Die Geschichte

Götter Ägyptens


Neith

Es ist die älteste Göttin, die in den Texten zitiert wird, vielleicht der Beschützer von Unterägypten lange vor der Vereinigung des Landes. Meist in Sais im Delta verehrt, wird sie als Frau dargestellt, die die rote Krone von Unterägypten trägt.

Ihr Name ist mit zwei Pfeilen oder zwei Bögen geschrieben, was sie als Kriegergöttin auszeichnet. Mit Duramulef schützt sie auch das Baldachingefäß des Magens und scheint eine autarke Gottheit zu sein, eines der seltenen weiblichen Schöpferprinzipien unter den ägyptischen Göttern.

Thot

Er ist ein freundlicher, weiser, assistierender und archivierender Sekretär der Götter. Göttlichkeit, der der Mensch in fast allen intellektuellen Disziplinen Offenbarung zuschrieb: Schreiben, Rechnen, Wissenschaften im Allgemeinen und Magie. Es war der Schreibergott und der gebildete Gott schlechthin. Er war der Erfinder der Hieroglyphenschrift und der Schreiber der Götter. Herr der Weisheit und Magie.

Das macht ihn zum Schutzpatron der Schriftgelehrten, die vor dem Schreiben ein Gebet für ihn sprechen. "Meister der göttlichen Worte". Thot beherrscht das Zeitmaß: Die Scheibe im Kopf ist der Mond, dessen Phasen Tag und Nacht rhythmisieren. Dargestellt als IBIS oder IBIS-köpfiger Mann oder Pavian.

Thunfisch

In Heliopolis ist er der Vater und König aller Götter, der Schöpfer des Universums, der sich bereitwillig aus dem anfänglichen Chaos befreit.

Thunfisch wird am häufigsten als König in Lendenschurz und seltener als Schlange dargestellt, die die beiden Kronen von Ober- und Unterägypten trägt.

Sekhmet

Sekhmet, "die Macht", ist ein schlechter Charakter und hat schreckliche Cholera, die brennende Winde, Epidemien und den Tod im Land verbreiten kann. Durch Feste und Opfer beschwichtigt, wird es möglich, ihre Hilfe gegen Apophis zu erhalten - der sich dem Aufgang der Sonne widersetzt - die Feinde des Kriegskönigs oder die für die Krankheit verantwortlichen Erreger in den menschlichen Körpern.

Seine Priester sind Experten für Magie und Medizin. In Memphis ist Sekhmet Ptahs Frau und Mutter von Nefertum. Sie wird fast immer als löwenköpfige Frau dargestellt, die mit der Sonnenscheibe gekrönt ist.