Die Geschichte

Der Tecaxic-Calixtlahuaca-Kopf: Beweise für antike römische Transatlantikreisen, ein Wikinger-Souvenir oder ein Scherz?

Der Tecaxic-Calixtlahuaca-Kopf: Beweise für antike römische Transatlantikreisen, ein Wikinger-Souvenir oder ein Scherz?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

In Mexiko wurde ein mysteriöses Terrakotta-Artefakt entdeckt, das als Tecaxic-Calixtlahuaca-Kopf bekannt ist, aber es sieht genauso aus wie bekannte römische Artefakte. Wie kam dieses rätselhafte Objekt ins Toluca-Tal?

Der Kopf wurde in einem Begräbnis gefunden, das ungefähr zu der Zeit stammt, als Kolumbus in Amerika ankam. Es ist unmöglich zu berechnen, ob das Grab kurz vor dem Ende der präkolumbianischen Zeit oder zu Beginn der nachkolumbianischen Zeit entstanden ist. Forscher vermuten, dass das Grab zwischen 1476 und 1510 n. Chr. stammt, aber der zwischen den Grabbeigaben gefundene Kopf ist ein Rätsel.

Es sieht nicht wie andere Artefakte aus der Site oder der Ära aus. Tatsächlich sieht es aus wie bekannte Kunstwerke aus dem Römischen Reich. Der Kopf wurde jedoch im Tecaxic-Calixtlahuaca-Gebiet des Toluca-Tals entdeckt, das etwa 65 Kilometer (40 Meilen) nordwestlich von Mexiko-Stadt liegt.

Den 'römischen' Kopf entdecken

Das Artefakt wurde 1933 bei Ausgrabungen freigelegt. Die Arbeit wurde von einem Archäologen namens Jose Garcia Payon geleitet. Sein Team entdeckte ein Grab und eine Grabbeigabe unter einer Pyramide. Die Struktur hatte drei intakte Stockwerke, unter denen das Opfer gefunden wurde. Unter Waren wie Türkis, Jet, Bergkristall, Gold, Kupfer, Knochen, Muscheln und Keramikstücken stach der Terrakotta-Kopf hervor. Das Artefakt war so schockierend, dass Payon beschloss, bis 1960 nichts darüber zu veröffentlichen. Er war sich wahrscheinlich bewusst, dass viele Forscher seine Entdeckung für einen billigen Scherz halten würden. Jose Garcia Payons schließliche Veröffentlichung von Informationen über den seltsamen Kopf führte zu einer fiebrigen Debatte.

Foto von Jose Garcia Payon. Quelle: ( INAH)

2001 veröffentlichten Romeo H. Hristov (von der University of New Mexico) und Santiago Genoves T. (von der National Autonomous University of Mexico) die ersten Ergebnisse ihrer Forschung. Die beiden Spezialisten waren fasziniert von dem ungewöhnlichen Artefakt und versuchten, das Geheimnis des Terrakotta-Kopfes zu lösen. Sie sagten, die Identifizierung des Kopfes als römisches Artefakt sei von Bernard Andreae, einem emeritierten Direktor des Deutschen Instituts für Archäologie in Rom, Italien, bestätigt worden. Der Kopf wurde auf das 2. oder 3. Jahrhundert n. Chr. datiert, sein Stil weist jedoch eher auf das 2. Jahrhundert hin. Ähnlich aussehende Köpfe deuten darauf hin, dass das Artefakt aus der Zeit der severischen Kaiser stammte, die zwischen 193 und 235 n. Chr. regierten.

  • Seltsame Entdeckung in mexikanischer Höhle, einschließlich mumifizierter Ara, Baby- und Erwachsenenüberreste
  • Padre Padilla, der Unbestechliche: Die Leiche des ermordeten Bruders bleibt nach Jahrhunderten perfekt erhalten
  • Zehn Dinge, die die Alten besser machten als wir

Büsten severischer Kaiser. ( CC BY-SA 3.0 )

Obwohl das alles sehr interessant klingt, muss man sich über den Zustand der Fundstelle des Artefakts wundern. Es liegen jedoch keine Informationen über mögliche Störungen des historischen Kontexts der Stätte vor.

Das Problem des Kopfes zusammenfassend präsentierten Romeo H. Hristov und Santiago Genovés T. 2001 ein Papier, das zu dem Schluss kommt:

„Es gibt auch einige Daten unterschiedlicher Art und Glaubwürdigkeit, die die Existenz einiger sporadischer, höchstwahrscheinlich zufälliger, transozeanischer Reisen vor Kolumbus nahelegen, die anscheinend nur sehr begrenzte – wenn überhaupt – kulturelle und biologische Auswirkungen hatten. Der Fund eines anscheinend römischen Kopfes in Tecaxic-Calixtlahuaca, Mexiko, scheint das Vorkommen einer solchen Reise über den mittleren Atlantik zu unterstützen, möglicherweise irgendwo in den ersten Jahrhunderten der christlichen Ära.

Auf der anderen Seite, obwohl die Kanarischen Inseln um 1334 n. Chr. entdeckt wurden, wurden die höchstwahrscheinlichen Kontakte zwischen der antiken Mittelmeerwelt und den Kanaren erst vor anderthalb Jahrzehnten zum ersten Mal bestätigt. 1987 wurde ein römischer Handelsposten aus dem ersten Jahrhundert v. und das dritte Jahrhundert n. Chr. auf der Insel Lanzarote entdeckt (Atoche Peña et al. 1995), und die fortgesetzte archäologische Forschung hat 2006 bewiesen, dass nicht nur die Römer, sondern auch die punischen Seefahrer den Archipel spätestens im vierten Jahrhundert v. Chr. erreichten. (Atoche Peña et al. 2009). Die Implikationen dieser Entdeckungen in der Diskussion um mögliche präkolumbische transatlantische Kontakte liegen auf der Hand, und es ist nicht ganz abwegig zu erwarten, dass systematische archäologische Studien in der Karibik, Mexiko, Mittelamerika und Brasilien in naher Zukunft mehr liefern könnten – und schlüssigere – Daten zu einigen Einzelfällen von Transatlantikreisen vor 1492.“

  • Popocatepetl und Iztaccihuatl: Eine tragische Romanze der aztekischen Legende
  • Die Pyramidenroute: Wurde das Wissen über die Pyramiden von alten Schiffbrüchigen verbreitet?
  • Verdammnis der Erinnerung und die Bemühungen, die Verdammten aus der Geschichte auszulöschen

Karte der Kanarischen Inseln.

Obwohl ihre Aussage vernünftig klingt, zeigte ein 1995 durchgeführter Thermolumineszenztest, dass der Terrakotta-Kopf möglicherweise im 9. Jahrhundert v. Chr. hergestellt wurde. Diese Ergebnisse klären das Geheimnis der Figur überhaupt nicht. Darüber hinaus glauben viele Forscher, dass das Erscheinen des römischen Kopfes ein Scherz oder ein Trick von einem der Archäologen Hugo Moedano ist, der Garcia Payon seinen Witz erklärt haben könnte. Es ist möglich, dass Jose Garcia Payon nie geplant hatte, etwas darüber zu veröffentlichen, weil es nicht Teil der „echten“ Entdeckung war.

Römer in Mexiko?

Eine andere mögliche Erklärung ist, dass der Kopf echt ist, zur Bestattung gehörte und aus Europa importiert wurde. Wenn dies zutrifft, stellt sich die Hauptfrage, wann und wer es nach Zentralmexiko gebracht hat. Es gibt den Verdacht, dass Römer nach Amerika gereist sein könnten, aber es gibt nicht viele Beweise dafür. Es könnte auch von Wikingern mitgebracht worden sein, die diese Art von ''Souvenirs'' aus verschiedenen Teilen der Welt liebten, und es ist wahrscheinlicher, dass sie es zu der Stätte in Mexiko gebracht haben. Keine der Erklärungen hat jedoch starke Beweise, um sie zu untermauern, also geht das Geheimnis des Tecaxic-Calixtlahuaca-Kopfes weiter.

Der Tecaxic-Calixtlahuaca-Kopf. ( Faire Nutzung )


Schau das Video: Andreas Kuhnlein - Ich schneids mir von der Seele (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Jibade

    Sagen Sie mir nicht, wo ich weitere Informationen zu diesem Thema finden kann?

  2. Nachman

    Er ist ins Forum gegangen und hat dieses Thema gesehen. Lass ihn dir helfen?

  3. Windgate

    Es tut mir leid, dass ich Ihnen bei nichts helfen kann, aber ich bin sicher, dass sie Ihnen helfen werden, die richtige Lösung zu finden.

  4. Plaise

    Ich gratuliere, welche Worte ..., eine brillante Idee

  5. Hernandez

    Ich wollte unbedingt mit dir reden.



Eine Nachricht schreiben