Die Geschichte

Avro Rota

Avro Rota



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Bild von Avro Rota

Die Avro Rota wurde in kleinen Stückzahlen von der RAF gekauft, um als Armee-Kooperationsflugzeug zu operieren.


Geschichte

Entwicklung

Anfang 1934 erhielt Avro die Lizenz zum Bau der Cierva C.30, eines zweisitzigen Tragschraubers, der von einem 140 PS starken Armstrong Siddeley Genet Major IA angetrieben wurde. Auch das Rotorsystem sollte von Avro in Manchester gebaut werden. Entwicklungsbasis für den ersten C.30 (Codierung G-ACFI), der in Hanworth von der Nationale Flugdienste gebaut wurde, das war Cierva C.19 Mk. V. . Es folgte ein C.30P-Prototyp (G-ACKA), gebaut von Luftwerk in Heston und drei C.30P-Vorserienmaschinen (G-ACIM, ACIN und ACIO) von Avro in Manchester.

Der C.30 führte die direkte Kontrolle Flug Steuerung System, zuerst getestet im C.19 Mk. V, in die Serienfertigung. Mit der C.30 forschte Avro auch zum Direktstart – also ohne vorherigen Startlauf. Zu diesem Zweck wird die Auto-Dynamik Rotorkopf, der im Weir W.2 erstmals experimentell zum Einsatz kam, wurde in die G-ACWF eingebaut und am 23. Juli 1936 auf dem Flugplatz Hounslow Heath der Öffentlichkeit vorgestellt. Die Drehgelenke des Rotors waren hier geneigt und hatte keine Reibungsdämpfer, um eine sehr schnelle Einstellung des Anstellwinkels und damit eine Starthilfe zu ermöglichen. Dazu wurde der Rotor vor dem Start über die tatsächliche Geschwindigkeit der Autorotation hinaus in Rotation versetzt und dann die in der Überdrehzahl des Rotors gespeicherte kinetische Energie durch eine sprunghafte kollektive Änderung des Anstellwinkels der in eine Aufwärtsbewegung umgewandelt Rotorblätter aus der Nullstellung.

Militärproduktion

Einer der ersten Aufträge kam vom Luftfahrtministerium, das am 14. Februar 1934 zehn (später zwölf) Maschinen zu Testzwecken im Bereich der Heeresunterstützung bestellte. Die Flugzeugzelle erhielt die militärische Bezeichnung Rota I , während der Motor Zibet I hieß. Die Lieferung erfolgte zwischen dem 24. August 1934 und dem 23. Mai 1935 an die Schule für Heereskooperation . Die Anforderungen wurden in der Air Ministry Specification 16/35 zusammengefasst, die 1935 in Anpassung an die vorhandene Maschine erstellt wurde. Zu diesem Zeitpunkt erhielt es auch nachträglich den Fabriknamen Avro 671 .

Der erste Rota (RAF Seriennummer K4230) ging an die Direktion Technische Entwicklung im Jahr 1934, die sie am 5. Februar 1935 zum Testen an die Airplane and Armament Experimental Establishment der RAF Martlesham Heath weitergaben. Dort erhielt die Maschine dann außen angebrachte Airbags für Decklandeversuche auf der HMS Furious und später auf der HMS Courageous. K4296, die erste der beiden von mir zusätzlich bestellten Rota, erhielt Metallschwimmer und flog sie erstmals am 15. April 1935 vom River Medway.

Zu Beginn des Krieges wurden die meisten noch in England befindlichen zivilen C.30A in Hanworth und Hamble gelagert. Anfang 1941 holte die Autogiro-Abteilung des Geschwaders Nr. 74 (Signale) sechs davon ab, die zusammen mit vier verbliebenen Rota I und sieben weiteren zivilen C.30A für Kalibrierungsflüge der an der Küste installierten Radarsysteme eingesetzt wurden. Im Februar 1942 wurde die Einheit in No. 1448 Flight und im Juni 1943 in No. 529 Squadron umbenannt.

Zivile Produktion

Die zivile Produktion und der Export umfassten 66 Exemplare des C.30A, die über die Cierva-Zentrale in Hanworth vertrieben wurden. Zwischen 1935 und etwa 1938 wurde der Großteil aller C.30 in Großbritannien registriert, danach verloren sie dort jedoch ihre Popularität. 16 ehemals in Großbritannien registrierte Maschinen wurden nach Australien, Frankreich, Deutschland, Italien, Niederlande, Polen und in die Schweiz weiterverkauft. Direkte Exportlieferungen erfolgten nach China, Indien, Litauen, Russland und Australien.

Lizenzproduktion

In Frankreich wurde der C.30A von Lioré et Olivier als Leo C.30 mit einem Salmson 9NE . Focke-Wulf baute 40 C.30A mit einem Siemens-Motor als Focke-Wulf Fw 30 .


Vergessene Flugzeuge der RAF

Die Zahl der britischen Flugzeugtypen, die während ihres ersten Flugjahrhunderts bei der Royal Air Force im Einsatz waren, ist Legion. Die meisten Leute haben wahrscheinlich von der Spitfire und dem Hurricane gehört, von der Berühmtheit der Schlacht um England, und sicherlich kennen einige von der Sopwith Camel, entweder dank Charles M. Schulz oder dem Meisterautor von Luftfahrtliteratur für Jugendliche, Captain W.E. Johns.

Aber was ist mit dem Blackburn Beverley oder dem Supermarine Walross? Beide spielten bedeutende Rollen. Die Walross zum Beispiel entstand aus einer Anforderung der australischen Marine nach einem katapultfähigen Aufklärungsflugzeug. Angetrieben von einem Bristol Pegasus VI-Motor, der einen Schubpropeller antreibt, war sie als Allzweckamphibie äußerst erfolgreich. Kaum zu glauben, dass es von Reginald Mitchell entworfen wurde, dem Mann, der uns die unsterbliche Spitfire geschenkt hat. Irgendwann lieferte Supermarine der RAF sein schnellstes Frontlinienflugzeug —die Spitfire— sowie sein langsamstes—das Walross.

Viele weitere RAF-Flugzeuge mit einzigartigen Eigenschaften wurden fast vergessen, hier sind einige der weniger bekannten Typen.

In den 1920er und frühen 1930er Jahren befand sich Großbritannien unter einer finanziellen Wolke und hatte wenig Geld für die RAF. Die 1927 Westland Wapiti (oben) war das Ergebnis eines Wettbewerbs zur Entwicklung eines Militärflugzeugs für allgemeine Zwecke, hauptsächlich für den Einsatz in Übersee, das so viele Teile wie möglich aus der de Havilland DH.9A enthielt, die die RAF in großem Umfang hatte. Westland gewann den Wettbewerb, hauptsächlich weil es ein DH.9A-Auftragnehmer war.

Der seltsam aussehende Schwanz des Wapiti entstand aus einem Fehler. Ein zwei Fuß langer Rumpfabschnitt wurde versehentlich aus den Produktionsplänen ausgelassen, was zu sehr schlechten Fahreigenschaften führte. Um die Flugfähigkeit zu verbessern, fügten die Ingenieure der Finne und dem Seitenruder mehr Fläche hinzu sowie hornbalancierte Querruder. Als der Fehler entdeckt wurde, beschloss Westland, das (modifizierte) Flugzeug so zu belassen, wie es war, und 1933 gab es nicht weniger als 20 Staffeln in RAF- und Auxiliary Air Force-Einheiten zu Hause, im Irak und in Indien. Erstaunlicherweise flogen während der Anfangsphase des Zweiten Weltkriegs noch einige Wapitis in Indien, das Flugzeug wurde schließlich im Oktober 1940 ausgemustert.

Wenn das Blackburn Beverley C. Mk 1 (oben) trat im März 1956 in den Geschwaderdienst ein. Angetrieben von vier 2.850 PS starken Bristol Centaurus-Sleeve-Valve-Radials, gab es ein Geräusch wie vier Sea Furies in sehr enger Formation. Es wurde hauptsächlich im Nahen und Fernen Osten eingesetzt und war in den 1950er und frühen 1960er Jahren einer der besten Schwerlaster der RAF (mit 94 Truppen oder 70 Fallschirmjägern). Neben einigen Cockpitsektionen gibt es heute nur noch eine Beverley.

Die Supermarine Swift (1951), oben: Zusammen mit seinem berühmten Begleiter, der Hawker Hunter, durchlief dieser RAF-Düsenjäger der zweiten Generation einen rasanten Entwicklungszyklus, der teilweise durch den Koreakrieg ausgelöst wurde. Im Gegensatz zum Hunter, der ein Exporterfolg war, litt der Swift unter endlosen technischen Problemen. Dies war zum Teil auf einen ziemlich runden Rumpf zurückzuführen, der für die Aufnahme des Rolls-Royce Nene-Triebwerks ausgelegt war, das schließlich in Dienstflugzeugen ausgemustert wurde. Ein viel kleinerer Rolls-Royce Avon mit axialer Strömung wurde stattdessen für die Produktion des Swift verwendet, aber diese Flugzeug/Motor-Kombination funktionierte nicht gut. Die Swift FR.5 wurde nur eingeschränkt eingesetzt, hauptsächlich bei der 2. taktischen Luftwaffe in Deutschland als Aufklärungsflugzeug auf niedriger Ebene, wo ihre Höhenprobleme keine Rolle spielten.

Die Boulton Paul Defiant (1937), oben: In den 1930er Jahren berechnete der britische Luftstab, dass im Falle eines deutschen Angriffs die Kampfflugzeuge der Luftwaffe, die Bomber eskortieren, nicht genügend Reichweite hätten, um England zu erreichen. Ein mit vier .303 Brownings in einem angetriebenen Turm bewaffneter “Bomber-Zerstörer” könnte also auf dem letzten Teil ihrer Reise unbegleitete deutsche Bomber abschießen. Die Defiant mit Merlin-Antrieb hatte jedoch keine nach vorne feuernden Geschütze, was sie trotz der Tapferkeit ihrer Besatzungen im Tageslichtkampf gegen deutsche Jäger zum Scheitern verurteilte. Aber mit einer Höchstgeschwindigkeit von 300 Meilen pro Stunde war die Defiant während des Blitzes ein brauchbarer Nachtjäger der ersten Generation, und es wurde ein nützlicher Zielschlepper und eine Luft-See-Rettungsmaschine.


Sisällysluettelo

Alku Muokkaa

Alliott Verdon Roe ja hänen veljensä Humphrey perustivat yhtiön nimellä EIN V. Roe & Company Brownsfield Millsissä Manchesterissä 1. tammikuuta 1910. [1] A. V. Roe -tehtaan Bulls Eye oli yhtiön ensimmäisiä tuotteita. [2] Yhtiö rakensi maailman ensimmäisen umpiohjaamoisen ja yksitasoisen lentokoneen vuonna 1912. Avro 504 oli yhtiön päätuote ensimmäisen maailmansodan aikana. Se valmisti 8 340 konetta sodan ja sen jälkeisten 15 vuoden aikana.

1918–1939 Muokkaa

Ensimmäisen maailmansodan päätyttyä yhtiöllä oli useita tehtaita, mutta ei tilauksia. Elokuussa 1920 Crossley Motors -yhtiö myi 68 prosenttia yhtiön osakkeista, sillä se tarvitsi tehdastilaa. [3] Vuonna 1924 yhtiö siirtyi Woodfordiin Cheshireen, Jossa BAE Systems toimii 2000-luvun alussakin.

Vuonna 1928 Crossley Motors myi AVROn Armstrong Siddeley Holdings-yhtiolle. A. V. Roe irtautui yhtiöstä vuonna 1928 ja perusti Saunders-Roe-yhtiön, joka kehitti toisen maailmansodan jälkeen suihkuhävittäjiä. Vuonna 1935 Avrosta tuli Hawker Siddeleyn osanen.

Toinen maailmansota Muokkaa

Yhtiön tuote 1930-luvun alussa oli Avro Tutor -sotilaskoulukone. Kohtalaisesti menestyi Avro Anson, joka oli pieni matkustajalentokone.

Avron pommikoneet Avro Manchester, Avro Lancaster (7 000 kpl) und Avro Lincoln olivat yhtiön päätuotteet. Koneiden käyttö Saksan kaupunkeja vastaan ​​oli Italiassa 1920-luvulla kirjoitetun Douhet’n ilmapommitusstrategian toteutusyritys.

1945 alkaen Muokkaa

Avro Lancastrian oli yritys luoda vanhasta pommikoneesta uuteen aikaan sopiva matkustajalentokone. Myynti kohdistui vergeblich Englantiin. Avro Shackleton -merivalvontakone oli parempi keino ylläpitää yksi Lancasterin tuotantolinja. Avro Tudor paineistettiin, mutta epäonnistui silti matkustajakoneena. Vanhempaa Avro York -konetta saatiin myytyä RAFille.

Kylmän sodan kiihtyminen pelasti yhtiön. Tuotantoon tuli Avro Vulcan ja sen kantama Avro Blue Steel -ydinohjus.

Yhtiön Avro 748 -matkustajakone kehitettiin 1950-luvulla ja myi hyvin.

Avro Kanada Muokkaa

Vuonna 1945 Hawker Siddeley osti kanadalaisen Victory Aircraftin ja nimesi sen Avro Aircraft Limited (Kanada) -yhtiöksi lähinnä markkinointisyistä.

Loppu Muokkaa

Avro sulautui Hawker Siddeley Aviation -yhtymään heinäkuussa 1963 ja tällöin Avro-nimen käyttö päättyi – tosin 2000-luvullakin oli markkinoinnissa käytössä esimerkiksi ”Avro RJ”, joka oli British Aerospacen-RJ.


Marine-Luftaufklärung (EW) Verlaufsindex

Frühe Jahre, Zweiter Weltkrieg.
Frühe Pioniere
Howard Lorenzen, NRL-Wissenschaftler
Ref: 001 Howard Otto Lorenzen
CPO Jack Churchill
PO1 Robert Russell
Durchgeführte erste Versuche (Cast Mike) von Electronic
Gegenmaßnahmen im Südpazifik. Verwendete Flugzeuge (Huckepack), USAAF B-17, Navy PBY und PB4Y.

Frühe Flugzeuge
Zweiter Weltkrieg
B-17, PBY, PB4Y
Ref: 002 Frühe Flugzeuge
Ref: 003 Early Cast Mike Aircraft

Flugzeuge der 50er Jahre
PB4Y-2, P4M-1Q, TV-2, A3D-1Q, P2V-5F, F9F-8T.
Ref: 004 Frühe VQ-Flugzeuge in den 50er Jahren
P4M-1Q-Konfiguration
Ref: 005 P4M-Layout
A3D-1Q-Konfiguration
Ref: 005a A3D-1Q-Layout

VQ-1-Linie
VC-11, NAS Miramar, CA, Special Projects Division/Com Unit 38C, NS Sangley Point, VW-1 Detachment Alpha, VW-3A Detachment Alpha, ECMRON ONE (VQ-1), Sangley Pt. und Iwakuni und Fleet Air Reconnaissance Squadron One (VQ-1), Atsugi.

Bekannte Patches der Einheitenentwicklung.
Ref: 005b VQ-1 Logo-Entwicklung

Melvin Davidow, P4M-Pilot, spricht über die ersten Piloten, die Special Projects bilden würden, und die TRANSPAC des Flugzeugs nach Sangley, Point, Republik der Philippinen.
Ref: 006 Am Anfang.

Robert Bublitz, P4M-Pilot, spricht über den Einsatz in Sonderprojekten, die Beziehung zu den VW-Staffeln und den Alltag.
Ref: 007 Um von vielen Dingen zu sprechen

Pete Bohley, P4M Radioman, spricht über das Leben in Sangley Point in den frühen 50er Jahren, den Flugbetrieb mit der P4M-1Q.
Ref: 008 Pete Bohley früher VQ-1

VQ-2-Abstammung

VP-26 Det. A, Naval Patrol Force/ComUnit 32G, Port Lyautey, Französisch-Marokko. VW-2 Det. Alpha, Port Lyautey, Französisch-Marokko, ECMRON TWO, Port Lyautey und Naval Station, Rota, Spanien.

Erinnerung an Port Lyautey

John F. Hewson, Pilot der P4M-1Q, spricht über das frühe Leben und den Betrieb in Port Lyautey, Französisch-Marokko.
Ref: 009 Früher VQ-2

Robert Ottensmeyer, P4M-1Q-Evaluator, beschreibt seinen Bericht aus erster Hand über die Notwasserung eines P4M vor Nikosia, Zypern und eine Beschreibung des P4M-1Q.
Ref: 010 Ein trauriger Tag im Kalten Krieg

Verlust von PB4Y-2 von VP-26 Det. A, die von sowjetischen Kämpfern vor Lettland abgeschossen wurde.
Ref: 011 Shoot Down PB4Y 1950

1. Juni 1955
VW-3 Det Alpha wird ECMRON ONE (VQ-1), mit LCDR E. R. Hall als erster Kommandant.
Ref: 012 1. VQ-1 CO
Ref: 012a Original ECMRON One Plankowner Zertifikat

ECMRON-ONE zieht Ende 1955 von Sangley Point zur Marine Corps Air Station, Iwakuni, Japan.

LTJG Park spricht über den Betrieb von Sangley Point und den Umzug nach Iwakuni, Japan.
Ref: 013 William Parks Geschichte

Hugh Wards Bericht über den Verlust eines Triebwerks der P4M-1Q wie in “ vom Flugzeug fallen!”
Ref: 015 LT Hugh Ward

Bill Langland, ein Flugzeugkapitän der P4M-1Q, beschreibt, wie er den Hund von CO auf einer P4M nach Iwakuni brachte.
Ref: 016 Eine Hundegeschichte unterwegs nach Iwakuni

1. September 1955

VW-2 Det. Able wird ECMRON TWO (VQ-2) in Port Lyautey. CDR Kalin, erster Kommandant.
Ref: 017 Erster CO VQ-2/Offiziere von VW-2A

Adron Joyner diskutiert VQ-2 in den fünfziger Jahren.
Ref: 017a VQ-2 In den fünfziger Jahren

1956
VQ-1 P4M-1Q wurde am 22. August 1956 von CHICOM Migs vor Shanghai abgeschossen. Sechzehn tapfere Matrosen verloren. Die Besatzungsliste und einige Details zum Abschuss sind in der Referenz enthalten.
Ref: 018 Shoot Down P4M-1Q

Ens. Harry Sunders eidesstattliche Aussage zu den Ereignissen vom 22. August 1956, als P4M-1Q vor Shanghai abgeschossen wurde.
Ref: 018a Harry Sunders-Erklärung

VQ-1 und 2 erhalten Douglas A3D-1Q-Flugzeuge.

Stars and Stripes zeichnet die erste Ankunft am MCAS Iwakuni auf. Fotos der ersten A3D-1Q, die in Port Lyautey ankommt.
Ref: 019 Erster A3D-1Q

1958
ECMRON TWO zieht von Port Lyautey zur Naval Station, Rota, Spanien.

Adron Joyner beschreibt das Leben in Port Lyautey kurz vor dem Umzug nach Rota, Spanien.
Ref: 019b Leben in Port Lyautey Ende der 50er Jahre

Operation „Blaue Fledermaus“, Libanonkrisen 1958
Adron Joyner beschreibt die Teilnahme am VQ-2.
Ref: 019c Operation „Blaue Fledermaus“.

VQ-1 erhält den Lockheed TV-2 Shooting Star Jet-Trainer.
Ref: 019d TV-2 in VQ-1

1959
Beide Staffeln erhalten Flugzeuge vom Typ Lockheed P2V-5F.
Ref: 019e P2V-5F in VQ-Staffeln

VQ-2 hatte auch einen P2V-3, angeblich für das Training, aber in Wirklichkeit wurde er für Logistik- und Freiheitsläufe verwendet. Es wurde liebevoll “Toonerville Trolley genannt.”
Ref: 020 Tony Musco beschreibt einen Freiheitslauf.

P2V-5F wurden verwendet, um Interkontinentalraketen-Informationen zu sammeln, hauptsächlich in Incirlik, Türkei (VQ-2) und Shemya, Alaska. VQ-1).

Erinnerung durch Don Gibbs fliegende Besatzung auf P2V-5F in Incirlik.
Ref: 021 Erinnerung und Fotos.

Erinnerung an Chuck Christman bei der Konfiguration von P4M/A3D-1Q /P2V -5F in Shemya, Alaska.
Ref: 022 A3D-Q, P4M-1Q und P2V-5F

1959
VQ-1 P4M-1Q (PR-9) wurde von nordkoreanischen Jägern über dem Japanischen Meer abgeschossen. Macht Notlandung in Miho, Japan. Bilder und Details von dem Vorfall sind in Referenzen.
Ref: 023 Angriff auf P4M-1Q, PR-9
Ref: 023a Augenzeugenbericht über den Angriff von Robert Harrelson.

Operationen der US-Armee mit VQ

Spezielle Aktivitäten Abteilung 2 (SAD-2, Rota)
Ref: 025 Army SAD bei VQ-2

A3D-2Q/EA-3B, WV-2Q/EC-121M, EP-3B, EP-3E,

F9F-8T (P2V-5F links Anfang 1960)

VQ-1 zieht von Iwakuni, Japan, nach Atsugi, Japan.
Ref: 029 Atsugi Bilder

VQ-1 und 2 werden umbenannt, Fleet Air Reconnaissance Squadrons (FAIRECONRON)

1961
Am 4. Januar 1961 wurde VQ-1 WV-2Q, PR-24, BUNO 135747, von chinesischen Jagdflugzeugen angegriffen. Bei den folgenden Ausweichaktionen verließ das obere Radom das Flugzeug.
Ref: 031a PR-24 ohne oberes Radom.

1962
VQ-2 verliert eine EC-121M über Deutschland, alle Hände gehen um.

Unfall trug zum Versagen der hinteren Frachttür bei.
Ref: 032 Unfall über Deutschland

1963
Frühes Engagement von EA-3B in Vietnam
Ref: 033 EA-3B Pilot Ted Cunninghams Teilnahme.

Der Vorfall im Golf von Tonkin und die Beschleunigung des Engagements von VQ-1 in Vietnam.

1965
EC-121M BRIGAND und Big Look kommen im elektronischen Arsenal von VQ-1 auf den Markt.
Ref: 033a Alan Cranstons Erinnerung.

VQ-1 Det Bravo startete auf der USAF Base, DaNang, Republik Vietnam.

Allan Prevette beschreibt die erste permanente EC-121M-Abteilung in DaNang, Republik Vietnam, am 3. September 1965.
Ref: 034 Start Det. Bravo

Sidney Woods Bericht über VQ-Operationen in Vietnam aus der Sicht eines Geheimdienstoffiziers.
Ref: 036 VQ-1 in Vietnam

Douglas Sherbourne's folgen wegen VQ-Operationen in Vietnam aus der Sicht eines Geheimdienstoffiziers.
Ref: 037 VQ-1 in Vietnam folgen.

Robert E. Morrisons Geschichte des NAVCOMMSTA PHIL Support Det, DaNang beschreibt die Rolle der NSG bei den Operationen in Vietnam.
Ref: 038 038 Geschichte von Det Bravo DaNang

1966
Mike Palmers Erinnerung an VQ-1 Special Projects und den Zivilisten Elmer Akerberg, Elektronikingenieur.
Ref: 039 Elmer Akerberg

1967
Richard Bukowskis Erinnerung an den Raketenangriff, der VQ-1 Mannschaftsquartiere am 15. Juli 1967 zerstörte.
Ref: 040 Raketenangriff auf DaNang

1969
15. April 1969, PR-21, EC-121M, BUNO 135749, abgeschossen von nordkoreanischen MiG-Kämpfern.
Ref: 041 Abschuss von PR-21
Ref: 041a Zusammenfassung der Ereignisse der Abschuss- und Rettungsversuche.

VQ-1 erhält zwei EP-3B Batrack-Flugzeuge.
Ref: 042 EP-3B

16. März 1970, PR-26, EC-121M, BUNO 145927, stürzte bei der Landung auf der DaNang Airbase, Republik Vietnam, ab. Dreiundzwanzig sterben und acht überleben den Absturz.
Ref: 043 Absturz von PR-26

1971
VQ-1 ändert den Heimatport von NAS Atsugi, Japan, zu NAS Agana, Guam. VW-1 und VAP-61 werden aufgelöst und werden Teil von VQ-1.
Ref: 044 VW-1 und VAP-61

1972
VQ-1 beteiligt sich an der Razzia in Son Toy, Nordvietnam, um US-Gefangene zu befreien.
Ref: 046 Sohn Toy Raid

1973
VQ-1 Det Bravo (Vietnam) aufgelöst

Letzter EA-3B-Kampfflug von DaNang, RVN
Ref: 047a Letzter Flug aus Vietnam

1974
EC-121M-Flugzeuge werden aus VQ-1 und 2 . ausgemustert

1975
Erinnerungen eines EP-3B-Flugingenieurs am 1. Mai 1975 in Vietnam.
Ref: 48a Ein EP-3B-Flug vom Mai 1975 nach Vietnam und nachfolgende Ereignisse.

Am Arote Point, in der Nähe der Naval Station, Guam, wurde ein bemannter Abhörposten VQ-1 eingerichtet. Es wurde PR-29 genannt.

Robert „Bob“ Fritzius, OINC PR-29

Chuck Christman, Zivilist für Sonderprojekte.

Ron Williams, CPO verantwortlich für die Einrichtung.
Ref: 049 Eine Miniaturansicht der Geschichte von PR-29

1983
1. Oktober 1983 Russischer Abschuss von Korean Air Flug 007
Ref: 050 KAL B747 Abschuss

1985
23. Januar VA-3B 142672 auf See verloren. CO von VQ-1 und acht weitere kamen ums Leben.
Ref: 051 1985 Verlust von VA-3B Triple Sticks

Ende der 1980er, Anfang der 1990er Jahre

2001
1. April Elf Tage des Heldentums, Kollision von PR-32 und chinesischem Jäger während des Fluges.
Ref: Elf Tage des Heldentums. EP3 in Hainan.


Innehåll

Ett exemplar, SE-AEA, importerades to Sverige 1934 av bröderna Theodor och Henrik Wright Diedens nybildade AB Autogiro Agenturen, med. Pilot på detta, och på den ungefär samtidigt inköpta första maskinen av modell Cierva C.19, med. Registrierungsnummer SE-ADU, var Rolf von Bahr. von Bahr övertog rörelsen i AB Autogiro, inklusive flygplanen, och hade till dess verksamheten trappades ned efter andra världskriget haft en Cierva C.19 och fem flygvärdiga Cierva C.30, varav två totalhavererade C19ev Cierva C ) över Öresund på minspaningsflygningar för den svenska marinen.

von Bahrs autogiror användes bland annat für rundflygningar med turister, bland annat regelbundet vintertid från Storlien. Under åren 1939-1945 utförde von Bahr dagliga spaningsflygningar efter minor utefter kusten mellan Smygehuk och Hallands Väderö för Öresunds marindistrikt inom den svenska marinen. Rolf von Bahrs företag, från 1945 mit Namen AB Helikopterflyg, växlade under andra häften av 1940-talet från autogiro to helikopter. Kvarvarande autogiror förvarades i förråd unter några år. Efter andra världskriget donerade han SE-AEA to Tekniska museet i Stockholm oder sålde sina därefter kvarvarande tre autogiror to Örebro bil- och flygklubb på Gustavsviksfältet i Örebro. [ 3 ]


Säkulare Trends in den Vereinigten Staaten

In der Zeit vor der Impfung traten in den Vereinigten Staaten jedes Jahr schätzungsweise 2,7 Millionen Rotavirus-Infektionen auf, und 95 % der Kinder erlitten im Alter von 5 Jahren mindestens eine Rotavirus-Infektion. Die Rotavirus-Infektion war für 410.000 Arztbesuche, mehr als 200.000 Notaufnahmen, 55.000 bis 70.000 Krankenhauseinweisungen und 20 bis 60 Todesfälle jährlich bei Kindern unter 5 Jahren verantwortlich. Rotavirus machte 30 bis 50 % aller Krankenhauseinweisungen wegen Gastroenteritis bei Kindern unter 5 Jahren aus. Die Inzidenz klinischer Erkrankungen war bei Kindern im Alter von 3 bis 35 Monaten am höchsten.

Die Rotavirus-Aktivität wurde anhand von Daten zu Routinetests auf Rotavirus überwacht, die in einer Reihe von klinischen Labors im ganzen Land durchgeführt wurden. Nach der Einführung des Impfstoffs trat ein zweijähriges Muster der Rotavirus-Aktivität auf, wobei ungerade Jahre kleine, kurze Jahreszeiten hatten, die im späten Winter oder frühen Frühling begannen, und gerade Jahre mit extrem niedriger Zirkulation ohne eine definierte Jahreszeit.

Der deutliche Rückgang der Rotavirus-Krankheitsbelastung in den Vereinigten Staaten nach der Einführung des Rotavirus-Impfstoffs im Jahr 2006 wurde durch Daten zu Krankenhauseinweisungen und Notaufnahmen bei Durchfall bei kleinen Kindern dokumentiert. Eine Auswertung der Schadendaten von kommerziell versicherten Kindern schätzte, dass im Jahr 2007 und 2011 durchschnittlich 280.000 Klinikbesuche, 62.000 Notaufnahmen und 45.000 Krankenhausaufenthalte wegen Rotavirus-Erkrankung bei US-Kindern unter 5 Jahren durch Routineimpfungen vermieden wurden. Ein indirekter Schutz für zuvor nicht infizierte und nicht immunisierte Kinder sowie für einige Erwachsene wurde beschrieben, was die wichtige Rolle veranschaulicht, die Säuglinge als Treiber einer Rotavirus-Infektion spielen.

Die Durchimpfungsrate von Rotavirus bei US-Kindern ist weiterhin geringer als die der anderen Impfungen, die im Säuglingsalter verabreicht werden, teilweise aufgrund der engen Altersbeschränkungen für die Dosen und insbesondere der Altersbeschränkung für den Abschluss der Serie. Unter den Kindern, die 2015 und 2016 geboren wurden, beendeten 73,6% die Rotavirus-Impfstoffserie bis zum Alter von 8 Monaten, dem Höchstalter für die letzte Dosis.

Rotavirus-Impfstoffe


Cierva c30/Avro Rota – Battle of Britain Farbschema und Markierungen

Ich mache ein Diorama, das eine Zerstreuungsszene Ende Juni oder Anfang Juli 1940 darstellt, kurz bevor die Luftschlacht um England ernsthaft begann, und möchte etwas Außergewöhnliches hinzufügen und über das erwartete Spitfire und / oder Hurricane usw. hinausgehen.

Ich interessiere mich für die Entwicklung und den Einsatz des Chain Home Radar-Netzwerks und weiß, dass mehrere Avro Rotas (eine in Lizenz gebaute Cierva C30 Autogiro) verwendet wurden, um die einzelnen Stationen zu kalibrieren, da sie in der Lage sind, eine Umlaufbahn mit sehr hoher Geschwindigkeit zu fliegen langsame Geschwindigkeiten in einer bestimmten Entfernung und Peilung von der Station und dass diese Einsätze während der Schlacht stattfanden, normalerweise in den frühen Morgenstunden, wenn der Himmel ruhig war.

Leider gibt keines der Bücher, die ich zu diesem Thema gelesen habe, Einzelheiten darüber, wie diese Flugzeuge verwendet wurden, noch gibt es Informationen über das Farbschema, das 1940 verwendet wurde.

Ich würde mich über Informationen freuen, die über das wenige hinausgehen, das ich bereits kenne!


Avro-Flugzeuge

  • Roe I Doppeldecker
  • Roe I Dreidecker
  • Roe II Triplane (auch bekannt als Mercury)
  • Roe III Dreidecker
  • Roe IV Dreidecker
  • Rogen Typ D
  • Avro Curtiss-Typ (auch bekannt als der See-Wasservogel)
  • Avro Duigan
  • Avro 500 (Typ E)
  • Eindecker Roe-Burga
  • Rogen Typ F
  • Rogen Typ G
  • Avro 501 (Typ H)
  • Avro 502
  • Avro 503 (Typ H)
  • Avro 504
  • Avro 508
  • Avro 509 – vorgeschlagenes zweimotoriges Traktor-Doppeldecker-Wasserflugzeug, nicht gebaut.
  • Avro 510
  • Avro 511
  • Avro 513 – vorgeschlagenes zweimotoriges Traktor-Doppeldecker-Wasserflugzeug, nicht gebaut.
  • Avro 519
  • Avro 521
  • Avro 523 Hecht
  • Avro 527
  • Avro 528
  • Avro 529
  • Avro 530
  • Avro 531 Spinne
  • Avro 533 Manchester
  • Avro 534 Baby
  • Avro 536
  • Avro 539
  • Avro 547
  • Avro 548
  • Avro 549 Aldershot
  • Avro 550 – vorgeschlagener Aufklärungs-Dreidecker, nicht gebaut
  • Avro 552
  • Avro 555 Bison
  • Avro 557 Ava
  • Avro 558
  • Avro 560
  • Avro 561 Andover
  • Avro 562 Avis
  • Avro 566 Avenger
  • Avro 571 Büffel
  • Avro 580 – vorgeschlagener schwerer Bomber, nicht gebaut
  • Avro 581
  • Avro 584 Säbelschnäbler
  • Avro 594 Avian
  • Avro 597 – vorgeschlagener leichter Bomber basierend auf Typ 571
  • Avro 604 Antilope
  • Avro 609 – vorgeschlagenes 3-sitziges Mehrzweckflugzeug
  • Avro 613
  • Avro 616 Avian
  • Avro 618 Zehn
  • Avro 619 Fünf
  • Avro 621 Tutor
  • Avro 624 Sechs
  • Avro 626 Präfekt
  • Avro 627 Postflugzeug
  • Avro 631 Kadett
  • Avro 636 (1935)
  • Avro 638 Club-Kadett (1933)
  • Avro 641 Kommodore (1935)
  • Avro 642 Achtzehn
  • Avro 643 Kadett
  • Avro 652
  • Avro 652A Anson (1935)
  • Avro 671 Rota (1935)
  • Avro 674 – 24 modernisierte Hawker Audaxes, die für die ägyptische Regierung gebaut wurden.
  • Avro 679 Manchester (1939)
  • Avro 683 Lancaster (1941)
    • Avro Lancaster PA474
    • Liste der Avro Lancaster-Betreiber
    • Liste der überlebenden Avro Lancasters
    • Avro Vulkan XH558
    • Avro Vulkan XM655

    Nicht erstellte Projekte

    • Avro 632   – vorgeschlagener Kabinendoppeldecker
    • Avro 644   – vorgeschlagener Aufklärungsbomber
    • Avro 655   – zweimotoriger Bomber
    • Avro 656   – zweimotoriger Bomber
    • Avro 664   – vorgeschlagener zweimotoriger Transport
    • Avro 666   – vorgeschlagener Kabinendoppeldecker
    • Avro 670   – vorgeschlagene Armee-Kooperationsflugzeug
    • Avro 672
    • Avro 675
    • Avro 680   – vorgeschlagener schwerer Bomber
    • Avro 681   – vorgeschlagener Hochgeschwindigkeitsbomber
    • Avro 682   – vorgeschlagener Hochgeschwindigkeitsbomber
    • Avro 686   – schlug Höhenbomber als Nachfolger von Avro Lancaster vor
    • Avro 693   – vorgeschlagener Hochgeschwindigkeitstransport
    • Avro 720   – geplanter Raketenabfangjäger, OR.301 wie für SR.53. Vor Flug storniert.
    • Avro 721   – vorgeschlagener niedrigstufiger Bomber
    • Avro 724   – geplanter VTOL-Abfangjäger
    • Avro 726   – geplanter Delta-Wing-Abfangjäger
    • Avro 728   – geplanter Delta-Wing-Mixed-Power-Marineabfangjäger
    • Avro 729   – geplanter Allwetterjäger
    • Avro 730   – geplanter Überschallbomber, nie fertiggestellt
    • Avro 731   – geplantes 3/8 Modell der Avro 730, nicht gebaut
    • Avro 732   – geplante Überschallversion von Avro Vulcan
    • Avro 734   – geplanter Langstrecken-Köder, der von Vulkaniern aus der Luft gestartet wurde [7]
    • Avro 735   – vorgeschlagenes Überschallflugzeug
    • Avro 740   – vorgeschlagenes Verkehrsflugzeug mit 79 Sitzen, angetrieben von drei Triebwerken und mit einem V-Leitwerk
    • Avro 771   – vorgeschlagenes 60-sitziges Verkehrsflugzeug, das von zwei Bristol Siddeley BS.75 Turbofans angetrieben wird. [8]
    • Avro 776   – geplantes 3-motoriges Seepatrouillenflugzeug
    • Avro 784   – geplantes 4-motoriges Seepatrouillenflugzeug

    Drehflügler

    • Avro 574 – Cierva C.6
    • Avro 586 – Cierva C.8
    • Avro 576/581 – Cierva C.9
    • Avro 612 – Cierva C.17
    • Avro 620 – Cierva C.19
    • Avro 671 Rota – Cierva C.30
    • Avro 665 – Cierva C.33
    • Avro 668 – Cierva C.38
    • Cierva C.12 – mit Schwimmern ausgestattet, um der 'Hydrogiro' zu werden

    Avro Kanada

    Nicht erstellte Projekte

    • Avro Canada CF-103 (nur Modell)
    • Avro Canada Project Y-1 (nur Modell)
    • Avro Canada Project Y-2 (nur maßstabsgetreue Testmodelle)
    • Avro Canada PV-704 (nur als Motorentestmodell gebaut)
    • Avro Kanada TS-140

    Die Arrow-Legende lebt in Kanada weiter

    Von den bedeutenden Teilen, die übrig geblieben sind, gibt es den Cockpitabschnitt von Arrow 206, einige Flügelabschnitte und ein Irokesen-Triebwerk, die alle im Canadian Aviation and Space Museum in Ottawa, Kanada, untergebracht sind. Im Laufe der Jahre sind auch andere Teile, Teile, Testberichte und Blaupausen aufgetaucht, darunter zusätzliche Irokesen-Motoren, die der Zerstörung entgangen sind. Was A. V. Roe, das Unternehmen war von seiner Gründung im Jahr 1946 bis zum Black Friday im Jahr 1959 zum drittgrößten Unternehmen Kanadas angewachsen. 1962 hörte es auf zu existieren.

    ÜBER DEN AUTOR: Palmiro Campagna, Autor von The Avro Arrow: For the Record. Ausgehend von freigegebenen Archivaufzeichnungen in Kanada, den Vereinigten Staaten und Großbritannien untersucht das Buch die Machenschaften hinter dem Aufstieg und Untergang des Projekts. Campagna ist ein pensionierter Berufsingenieur des Department of National Defence. Seit den frühen 1980er Jahren ist er als Forscher und Autor für die Freigabe einer beträchtlichen Anzahl von Dokumenten zum Avro Arrow verantwortlich. Seine anderen Bücher sind Storms of Controversy: The Secret Avro Arrow Files Revealed, The UFO Files: The Canadian Connection Exposed (mit Details zum Avrocar) und Requiem for A Giant A.V. Roe Canada und der Avro Arrow.


    Schau das Video: 화천대유 특강 원희룡이 직접 설명하는 대장동 게이트 5가지 의혹점 - 유동규정진상김만배 (August 2022).