Geographie

Amerika (Fortsetzung)


Relief und Flüsse

Der gesamte westliche Teil des amerikanischen Kontinents zeichnet sich durch das Vorhandensein neuer Berge und Hochebenen aus.

Aus ihnen werden die Flüsse geboren, die den Kontinent in Richtung der Ozeane fließen.

Die Flüsse, die in den Atlantik münden, sind große Wassereinzugsgebiete, während die Flüsse, die in Richtung Pazifik und arktischer Gletscher fließen, kurz und kurvenreich sind.

Gebirgszüge, Hochebenen und Ebenen

Die Bergkette, die sich vom äußersten Süden Chiles bis nach Alaska erstreckt, hat verschiedene Namen: Anden (Südamerika), Sierra Madre (Mexiko) und Rocky Mountains (Nordamerika).

Sein Ursprung ist mit der Plattentektonik verbunden. Dieser Teil des Kontinents entspricht den Rändern tektonischer Platten, die mit anderen Platten kollidieren. Diese Tatsache erklärt die Anordnung dieser jüngsten Berge in Nord-Süd-Richtung, die Existenz zahlreicher Vulkane und Erdbebenereignisse in diesen Gebieten.

Der amerikanische Kontinent hat auch große Gebiete von Hochebenen, die durch mittlere Höhen und sehr verschlissene unregelmäßige Formen gekennzeichnet sind. Die Appalachen im Osten Nordamerikas und die brasilianische Hochebene in Südamerika sind Beispiele für solche Erleichterungen.

Im Inneren des amerikanischen Kontinents gibt es große Ebenen und Depressionen, wie die Amazonasebene und die Platinebene in Südamerika und die Mississippi-Ebene in den Vereinigten Staaten.

Große Flusseinzugsgebiete

Amerika wird reichlich von Flüssen und Bächen bewässert, die Wasserscheiden bilden. Zu den wichtigsten Wassereinzugsgebieten zählen das Amazonasbecken, das Platinbecken und das Mississippi-Missouri-Becken.

Das Amazonasbecken, das größte Flusseinzugsgebiet der Welt, bewässert eine Fläche von über 7 Millionen Quadratkilometern und macht etwa 20% des gesamten Süßwassers der Erde aus. Es hat schiffbare Flüsse und ist reich an Fischen, was das Angeln begünstigt. Der größte Teil dieses Beckens liegt auf brasilianischem Gebiet.

Das Platinbecken besteht aus Plateauflüssen wie dem Paraná-Fluss und einfachen Flüssen wie dem Paraguay-Fluss. Diese Flüsse baden die am stärksten industrialisierten Regionen Südamerikas: Südostbrasilien und die Provinz Buenos Aires in Argentinien an der Mündung des Rio de la Plata.

Die Einzugsgebiete des Mississippi und des Missouri umfassen große Gebiete des zentralen Tieflands in den Vereinigten Staaten.