Die Geschichte

Wann wurden die ersten Heizgeräte zum Baden verwendet?

Wann wurden die ersten Heizgeräte zum Baden verwendet?


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Wenn sie sich in der Odyssee bereits mit warmem, auf Feuer zubereitetem Wasser gewaschen haben, warum haben die Athleten in den Loutrons der Palästrae dann nicht dasselbe getan? Sie verwendeten kaltes Wasser, das sich nicht von Öl und Staub reinigen lässt.


Um die Frage im Titel nach dem frühesten Baden in erhitztem Wasser zu beantworten, geht dies mit ziemlicher Sicherheit in irgendeiner Form zurück, solange die Menschen Wasser kochen konnten, aber es scheint nicht viele harte Beweise vor der Mitte des ersten zu geben Jahrtausend v. Chr. (ca. 500 v. Chr.).

Die Wikipedia-Seite Greek Baths erwähnt, dass die Griechen ab dem 6. oder 5. Jahrhundert v. . Das antike römische Baden auf Wikipedia hat auch einige Informationen über Griechenland.

Bäder und Baden im antiken Griechenland, Angelica G. Panayotatou, Proc R Soc Med. 1919; 12(Suppl): 107-121 ist ein alter, aber maßgeblicher Artikel. Es wird erwähnt, dass kalte Bäder von den Griechen als Stärkung des Körpers angesehen wurden, während heiße Bäder Ton und Kraft gaben (dies könnte Sportler beeinflusst haben). Die älteste Erwähnung von beheizten Bädern stammt offenbar aus der Odyssee, obwohl nicht klar ist, wann sie verwendet wurden, obwohl nicht klar ist, wann sie verwendet wurden, und Historiker müssen sich auf Bilder auf Vasen sowie auf archäologische Beweise verlassen. Herodot (der im 5. Jahrhundert v. Chr. schrieb) erwähnt skythische Dampfbäder (mit Dampf und nicht mit heißem Wasser).

The Development of Bathing Customs in Ancient and Medieval China and the History of the Floriate Clear Palace, Edward H. Schafer, Journal of the American Oriental Society, Vol. 2, No. 76, Nr. 2 (Apr. - Jun. 1956), S. 57-82" bietet einen kurzen Überblick über die Badegewohnheiten und stellt fest, dass Dampf- und Schwitzbäder in "primitiven" Gesellschaften zu rituellen Zwecken üblich waren dass es Aufzeichnungen über die Chinesen gibt, die Mitte des ersten Jahrtausends v. Chr. in heißem Wasser badeten, aber der Mangel an literarischen Quellen bedeutet, dass Historiker nicht sagen können, was sie vorher getan haben.

Da Wasser für viele Zwecke erhitzt wurde (Kochen, Rituale, Waschen sowie Baden), ist es letztendlich schwer zu sagen, ob die Menschen in heißem Wasser gebadet haben (und es ist besonders schwer zu sagen, ob dies zu rituellen Zwecken oder aus Sauberkeitsgründen geschah .) ) es sei denn, Sie haben literarische Quellen, die beschreiben, was vor sich ging. Aber in Situationen, in denen Wasser knapp war und es teuer oder schwierig war, das Wasser zu erhitzen, das man hatte, würde man nicht erwarten, Wasser zum Baden zu erhitzen; die Römer scheinen die ersten gewesen zu sein, die dafür eine groß angelegte Infrastruktur errichtet haben. (Es ist erwähnenswert, dass die Menschen vor Seife und heißen Bädern andere Möglichkeiten hatten, sich sauber zu halten - die Griechen verwendeten Öl in homerischer Zeit und Strigilles aus dem späten 5. Jahrhundert v. Chr. Und die Römer verwendeten sie auch häufig.)


Das Römische Reich: Klempner, Rohre und Klempner (Geschichte der Klempnerarbeit Teil II)

Römisches Aquädukt bleibt, Pont du Gard. Von Michael Gwyther-Jones über Flickr Creative Commons

Ein Leben ohne moderne Sanitärsysteme in unseren Häusern und ohne fließendes Wasser, Rohre und Toiletten würde unser modernes Leben erschüttern. Wasser ist der wichtigste Nährstoff für das Leben auf der Erde, und Sanitärinstallationen wiederum sind eine der grundlegenden Strukturen, die zum Aufbau unserer modernen Gesellschaft beigetragen haben. Während sich die Zivilisation im Laufe der Jahrtausende entwickelt hat, haben Menschen Gemeinschaften aufgebaut, bewirtschaftet und das Land entwickelt, indem sie ihre Fähigkeiten im Wassermanagement verbessert haben.


GESCHICHTE VON HOT TUBS UND JACUZZI

Die Nutzung von erwärmtem Wasser als Gesundheits- und Entspannungshilfe ist kein neues Konzept. Die Kulturen haben seit Jahrtausenden heiße Quellen – durch geothermische Kräfte erhitzte Gewässer – als Bade- und Sammelplätze genutzt und sich schließlich von diesen natürlichen Quellen inspirieren lassen, um künstliche Spas und Wannen zu schaffen. Lesen Sie weiter, um mehr darüber zu erfahren, wie moderne Whirlpools entstanden sind und welche Rolle die Jacuzzi-Brüder dabei spielten:

ALTE GESCHICHTE
In alten Kulturen war bekannt, dass sie natürliche heiße Quellen nutzten, vom japanischen „Onsen“ seit mindestens 737 n. Chr. bis hin zu den römischen Thermalquellen und Badehäusern. Als heiße Quellen nicht verfügbar waren, schufen frühere Kulturen rudimentäre Whirlpools, indem sie erhitzte Steine ​​in einen Kessel mit Wasser gaben. Später entwickelten die Römer Rohrleitungen, um heißes Wasser von einem Ofen zu einem Pool oder einem anderen geschlossenen Gewässer zu führen. Während diese Tatsachen den Beginn der Bedeutung der Hydrotherapie markieren, waren es die Brüder Jacuzzi, die Pionierarbeit für die so genannte Hydromassage leisteten.

DIE JACUZZI-BRÜDER
Der Weg zwischen alten Whirlpools und modernen Spas ist ein langer und interessanter Weg, der zurück zu den Jacuzzi-Brüdern führt. Nachdem sie Anfang des 20. Jahrhunderts aus Italien nach Kalifornien ausgewandert war, verdiente die Jacuzzi-Familie zunächst ihren Lebensunterhalt als Erfinder und entwarf Fortschritte in der Luftfahrt und Wasserpumpen für die Landwirtschaft (insbesondere Orangenhaine). Aber es war ihre Tauchpumpe, die erste der Welt, die Wasser aus dem Boden holte, die den ersten Schritt zur Marke Jacuzzi ® machte, die Sie heute kennen.

1956 erkrankte ein Familienmitglied von Jacuzzi an rheumatoider Arthritis. In dem Bemühen, die mit dem Leiden dieses Kindes verbundenen Schmerzen zu lindern, nutzten die Jacuzzi-Brüder ihre Kenntnisse der Hydraulik, um eine Hydrotherapiepumpe, die J-300, zu entwickeln. Diese Pumpe war tragbar und verwandelte jede Standardbadewanne in ein verjüngendes Spa, das die Wellness-Branche begründete.

DIE ERSTE JACUZZI ® BADEWANNE UND HOT TUBS
1968 schuf Roy Jacuzzi die weltweit erste integrierte Whirlpool-Badewanne namens Roman mit integrierten Düsen mit einem Luft-Wasser-Verhältnis von 50-50. Im Laufe der Jahre führten die Whirlpools zum Indoor-Outdoor-Whirlpool und wurden mehr als nur eine Gesundheitshilfe - es wurde ein Treffpunkt für Familien und Freunde, ähnlich wie zu Zeiten der Römer.

Von der revolutionären J-500™ Whirlpool-Kollektion bis hin zur Designer-Badewannen-Kollektion Avvio™ entwickeln sich die Jacuzzi ® -Marken bis heute weiter und widmen umfangreiche Ressourcen der Forschung mit Schwerpunkt auf Bauprodukten, die Gesundheit, Entspannung und Geselligkeit fördern.


Erinnerung an den Ausbruch der Legionäre

Inmitten eines sternenklaren Sommers, in dem die Vereinigten Staaten ihr zweihundertjähriges Bestehen feierten, versammelten sich mehr als 4.000 Mitglieder des Chapters der American Legion in Pennsylvania, nur wenige Blocks von der Independence Hall entfernt, wo die Vorfahren des Landes ihre Verbindungen zu König George abgebrochen hatten III zwei Jahrhunderte früher. Während Philadelphia am 21. Juli 1976 schwül war, entdeckten die Militärveteranen einen eisigen Zufluchtsort in den klimatisierten Räumen des eleganten Bellevue-Stratford Hotels, als sie den Jahreskongress der Organisation eröffneten. Vier Tage lang mischten sich die Legionsmitglieder in dem Wahrzeichen Philadelphias, das als “The Grand Dame of Broad Street bezeichnet wird,”, bevor sie nach einer ihrer Meinung nach erfolgreichen Versammlung nach Hause zurückkehrten.

Bellevue-Stratford-Hotel, Philadelphia. (Kredit: Gemeinfrei)

Innerhalb weniger Tage klingelte jedoch das Telefon im Hauptquartier der American Legion in Pennsylvania mit der beunruhigenden Nachricht vom Tod einer Reihe von Kongressbesuchern. Am 2. August war jedoch klar, dass dies keine Pechsträhne war, da 12 Mitglieder gestorben waren und drei Dutzend weitere mit einer mysteriösen Atemwegserkrankung ins Krankenhaus eingeliefert wurden. Die Lungenentzündungs-ähnlichen Symptome waren in allen Fällen fast gleich – Muskelschmerzen, Kopfschmerzen, starker Husten, Durchfall, Muskel- und Brustschmerzen und Fieber bis zu 107 Grad. Viele der Toten waren ältere Männer und Raucher, aber das Alter der Opfer lag zwischen 39 und 82 Jahren.

Als sich die Nachricht verbreitete, stellte sich heraus, dass nicht alle Betroffenen Mitglieder der American Legion oder deren Ehefrauen waren. Zu den Opfern gehörten ein Bankangestellter, der gegenüber dem Bellevue-Stratford Hotel arbeitete, und ein Busfahrer, der eine Gruppe junger Kadetten transportiert hatte, die an der Parade des Kongresses marschierten.

Obwohl die Ursache verblüfft war, mahnten Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens zur Ruhe, da sich die Befürchtungen einer Grippepandemie in Pennsylvania noch schneller ausbreiteten als die mysteriöse Krankheit selbst. Die Schweinegrippe, die Anfang des Jahres einen Armeestützpunkt in New Jersey befallen hatte, und das von kranken Tauben verbreitete Papageienfieber gehörten zu den führenden Theorien. Die gute Nachricht für die Ermittler war jedoch, dass schnell klar wurde, dass die Krankheit nicht ansteckend ist. Ein Kongressbesucher zum Beispiel zeigte keine Symptome, obwohl die beiden Männer, mit denen er sich ein Hotelzimmer teilte, plötzlich gestorben waren. Antibiotika erwiesen sich auch bei der Behandlung von Kranken als wirksam.

Als Reaktion auf das medizinische Rätsel leiteten die Bundeszentralen für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (CDC) die größte Untersuchung ihrer Geschichte ein. “Keine bisherige wissenschaftliche Detektivarbeit in der Geschichte hat sich dem Ausmaß und der Intensität der Kampagne, die jetzt läuft, um den Verlauf, die Quelle und das Muster der Krankheit aufzuspüren, genähert, berichtete der Boston Globe. Ein Team von 20 CDC-Epidemiologen schloss sich dem Gesundheitspersonal des Staates an, um Krankenhausakten zu durchforsten und Autopsieergebnisse zu durchforsten. Die Labore blieben die ganze Nacht über geöffnet, während Hubschrauber die neuesten Blut- und Gewebeproben einflogen. In Krankenhäusern in ganz Pennsylvania befragten die medizinischen Detektive die Patienten zu jeder ihrer Bewegungen in Philadelphia, angefangen davon, ob sie das Hotelfrühstück aßen, bis hin zu wie oft sie mit den Aufzügen fuhren.

Dieses historische Foto zeigt George Gorman, ein Laboratorium des Center for Disease Control (CDC), links neben Dr. Jim Feeley, während sie Kulturplatten mit den ersten Umweltisolaten von Legionella-Pneumophilen untersuchten. (Kredit: Gemeinfrei)

Die Ermittler checkten sogar im Bellevue-Stratford Hotel ein und durchkämmten die Räumlichkeiten nach Hinweisen. Sie untersuchten alles, von den Eismaschinen des Hotels bis hin zu den Zahnstochern, und sie krochen in die Heiz- und Kühlsysteme, um Proben zu nehmen. Sie betrachteten Ursachen, die von Lebensmittelvergiftungen bis hin zu üblen Spielen von Antikriegsdemonstranten reichten, die zuvor mit Gewalt gegen Militärveteranen gedroht hatten. Die einzigen Gemeinsamkeiten, die die Ermittler finden konnten, waren jedoch die Krankheitssymptome und die Tatsache, dass die Erkrankten anscheinend einige Zeit entweder in der Hotellobby oder draußen auf dem Bürgersteig verbracht hatten.

Der Ausbruch der mysteriösen Krankheit sorgte für eine intensive Medienberichterstattung. Newsweek nannte es “Killer Fever, während Time es auf der Titelseite als “Philly Killer” bezeichnete. Die meisten Medien entschieden sich jedoch für einen anderen Namen für die seltsame Atemwegserkrankung —“Legionnaires’ gezwungen, vor dem Kongress auszusagen.

Ein frustrierter CDC-Mikrobiologe, Joseph McDade, beschloss, seine Bemühungen in den Tagen nach Weihnachten zu verdoppeln. Nachdem er seine Urlaubspläne abgesagt hatte, verbrachte McDade Stunde um Stunde in seinem Labor damit, Objektträger zu durchsuchen, die in der anfänglichen Eile nur in fünfminütigen Schüben untersucht worden waren, um die Ursache zu finden. 𠇎s ist, als ob man auf einem Basketballplatz nach einer Kontaktlinse sucht, mit den Augen zehn Zentimeter über dem Boden,” McDade sagte der New York Times. Nachdem er eine halbe Stunde damit verbracht hatte, Gewebe aus der Lunge eines der Opfer zu untersuchen, fand McDade den Schuldigen für die Krankheit – ein zuvor unbekanntes Bakterium, das die CDC Legionella nannte.

Dieses Bild zeigt fünf Petrischalenkulturen, die mit Kulturen verschiedener Stämme von Legionella pneumophila inokuliert wurden. (Kredit: Smith Collection/Gado/Getty Images).

Fast sechs Monate nach dem Ausbruch gab die CDC bekannt, dass sie den Fall geknackt habe. Die Legionella-Bakterien gedeihen bei heißem Wetter und in Wasser wie der Klimaanlage auf dem Dach des 19-stöckigen Bellevue-Stratford Hotels. Obwohl Legionellen im Kühlsystem des Hotels nicht gefunden wurden, weil es zum Zeitpunkt seiner Entdeckung gereinigt worden war, vermuteten die Ermittler, dass die leistungsstarken Ventilatoren des Systems einen Nebel aus kontaminiertem Wasser ausstießen, der auf Fußgänger auf dem Bürgersteig unten fiel und durch eine Öffnung im Erdgeschoss in die Lobby gesaugt, wo die Opfer die winzigen, infizierten Wassertröpfchen einatmeten. Letztendlich starben 34 Menschen und mehr als 200 erkrankten an dem Ausbruch während des Kongresses der American Legion eine Tagung im selben Hotel in Philadelphia im Jahr 1974.

Obwohl der medizinische Fall gelöst wurde, ist die Legionärskrankheit nicht auf die Geschichtsbücher beschränkt. Tatsächlich hat es in den letzten Jahren einen Aufschwung erlebt. Laut CDC hat sich die Zahl der diagnostizierten Menschen von 1.127 im Jahr 2000 auf 5.166 im Jahr 2014 fast vervierfacht, wobei die Krankheit in etwa sieben Prozent der Fälle tödlich verläuft. Erst letztes Jahr tötete ein Ausbruch in der Bronx 16 Menschen, während ein anderer in Flint, Michigan, ein Dutzend weiterer Menschen das Leben kostete. Die meisten der jährlich durchschnittlich 20 Ausbrüche treten in Gebäuden mit großen Wassersystemen und schlecht gewarteten Klimaanlagen auf.


Bleiben wir in Verbindung.

Lassen Sie sich benachrichtigen, wenn wir Neuigkeiten, Kurse oder Veranstaltungen haben, die für Sie von Interesse sind.

Durch die Eingabe Ihrer E-Mail stimmen Sie zu, Mitteilungen von Penn State Extension zu erhalten. Sehen Sie sich unsere Datenschutzerklärung an.

Vielen Dank für Ihre Einreichung!

Brennender geschälter Mais

Artikel

Biodieselsicherheit und beste Managementpraktiken

Leitfäden und Veröffentlichungen

Angewandte Biogastechnologie: Umwandlung von organischem Abfall in Energie

Online Kurse

Biodiesel: eine erneuerbare, heimische Energieressource

Artikel

Gemeinsame Verbrennung von Biomasse mit Kohle

Artikel

Wann wurden die ersten Heizgeräte zum Baden verwendet? - Geschichte

Heiße Bäder, Saunen, Dampfbäder, heiße Quellen – die Badekultur nimmt auf der ganzen Welt vielfältige Formen an und lernen, sich wie ein Einheimischer zu entspannen, ist in vielen Destinationen eine Top-Attraktion. Aber so verflochten wie die Badehauskultur mit vielen modernen Gesellschaften geworden ist, ist die scheinbar allgegenwärtige Praxis, Wärme zur Freisetzung von Giftstoffen zu verwenden, tatsächlich Zehntausende von Jahren alt und geht auf die Jungsteinzeit zurück, als Nomadenstämme Erleichterung von der bitteren Kälte fanden Eintauchen in die verschiedenen natürlichen heißen Quellen, über die sie auf der ganzen Welt gestolpert sind.

Eines der frühesten bekannten öffentlichen Bäder der Welt wurde um 2500 v. Chr. im Industal in der verlorenen Stadt Mohenjo-daro erbaut. Dieses große Becken, das „Großes Bad“ genannt wird, wurde Anfang des 20. Jahrhunderts von Archäologen im heutigen Pakistan ausgegraben. Anthropologen sagen, es könnte als Tempel verwendet worden sein, da Baden und Sauberkeit möglicherweise mit religiösen Überzeugungen verbunden waren.

Viel später, um 300 v. Für viele war es der einzige Ort, um sich nach einer langen Woche der Handarbeit abzuspülen, und zu dieser Zeit badeten viele Männer und Frauen nackt zusammen, da das Bad ein primärer Ort war, um sich zu treffen und Kontakte zu knüpfen.

Die Tradition des öffentlichen Bades hat sich seitdem auf der ganzen Welt verbreitet und passt sich den sich entwickelnden Kulturen und sozialen Normen mit unterschiedlichen Bräuchen und Etikette für jedes Reiseziel an.

Türkisches Hamam
Türkische Bäder, Hammams genannt, wurden wahrscheinlich teilweise von römischen und byzantinischen Bädern abgeleitet - ein Export des Römischen Reiches, das sich im 7. Jahrhundert bis in die Türkei erstreckte. Das Konzept basierte darauf, Orte extremer Reinheit zu haben, an denen die Reinigung des Körpers mit der Reinigung der Seele Hand in Hand ging. Um 600 n. Chr. populär gemacht, waren Hammams auch Orte, an denen wichtige Lebensereignisse gefeiert und Baderituale in Hochzeiten und Geburten integriert wurden.

Das Hamam ist auch heute noch ein beliebter Treffpunkt für Geselligkeit und Entspannung. Beim Betreten können Besucher ein Handtuch, ein Paar Sandalen und einen Schleifhandschuh erhalten, a keşe - zum Peeling der Haut gedacht. Das Hamam besteht typischerweise aus drei Hauptbereichen: einem heißen Dampfbad mit einem großen Marmorstein in der Mitte, in dem die Badegäste liegen, während sie sie schrubben und massieren, einem warmen Raum zum Baden und einem kühlen Raum zum Ausruhen. Die Bereiche sind in der Regel nach Geschlechtern getrennt und Nacktheit ist optional.

Ein historisches Hamam, das einen Besuch wert ist, ist das Cagaloglu Hamami in Istanbul, ein palastartiges Marmorbadehaus aus dem Jahr 1741.

Russische Banja
Frühe historische Berichte stellen die russische Banja oder das Badehaus in den 900er Jahren in eine zentrale gesellschaftliche Rolle. In der slawischen Mythologie gab es sogar einen Banja-Geist namens Bannik, von dem man annahm, dass er sich unter den Bänken von Badehäusern versteckte, um sich nur dann zu zeigen, wenn ein Besucher respektlos oder schlecht benahm – in diesem Fall würde Bannik kochendes Wasser oder heiße Steine ​​​​auf die störender Badegast.

Während der gesamten russischen Geschichte wurde die Banja von allen Klassen genossen. Dorfbewohner, die Handarbeit verrichteten, besuchten ein öffentliches Badehaus, oft der einzige Ort, um sich abzuwaschen, während reiche Russen manchmal private Banyas gönnten. Badehäuser wurden auch als spirituelles Erlebnis oft sonntags besucht, eine Tradition, die bis heute andauert. Der Akt der Badenden, die sich mit Bündeln von Birkenzweigen schlagen, genannt veniki, zum Beispiel, hat den beabsichtigten Zweck, Poren zu öffnen und die Durchblutung zu steigern sowie einen Akt der Selbstgeißelung.

Heutzutage sind die meisten Banyas nach Geschlechtern getrennt und Nacktheit ist optional. Sie umfassen normalerweise ein kaltes Tauchbecken und ein heißes Dampfbad mit Holzbänken in unterschiedlichen Höhen – je höher Sie gehen, desto heißer wird der Dampf.

Eine der ältesten Banyas in Moskau (und eine der berühmtesten) ist die Sanduny Banya aus dem Jahr 1806. Heute ist es ein großer Komplex mit Swimmingpools, einem Fitnesscenter, einem Schönheitssalon und einem Restaurant.

Japanisches Onsen
Japanische Onsen sind natürliche heiße Quellen, die aus der reichlichen vulkanischen Aktivität des Landes entstanden sind. Einige Beweise deuten darauf hin, dass buddhistische Mönche an der Gründung einiger der frühesten spa-ähnlichen Orte im ganzen Land beteiligt waren.

Da Japans Onsen auf natürlichen Formationen basieren, gibt es einige schon seit Tausenden von Jahren. Einer dieser Orte ist Dogo Onsen auf der Insel Shikoku, von dem angenommen wird, dass er seit mindestens 3.000 Jahren genutzt wird. Erwähnungen des Onsen wurden in Texten aus der frühen japanischen Geschichte gefunden, die ihn als den großen Gleichmacher veranschaulichen, der Götter, Kaiser und Bauern gleichermaßen willkommen heißt. Wenn Sie ein japanisches Thermalbad besuchen, müssen Sie ein bestimmtes kulturelles Protokoll beachten (z. B. ist Nacktheit erforderlich). Bevor Sie den Sprung wagen, lesen Sie diesen Leitfaden zur Onsen-Etikette.

Koreanisch jimjilbang
Auch in Jimjilbangs oder koreanischen Badehäusern, die immer nach Geschlechtern getrennt sind, ist das Ausziehen obligatorisch. Jimjilbangs sind in Südkorea eine Familienangelegenheit, bei der alle, von Kindern bis hin zu älteren Menschen, mitmachen.

Die Ursprünge dieser Tradition könnten mit den natürlichen heißen Quellen des Landes in Verbindung gebracht werden, von denen einige seit mehr als tausend Jahren genutzt werden. Heute sind viele Jimjilbangs rund um die Uhr geöffnet und bieten Übernachtungsmöglichkeiten, perfekt für müde Reisende. Ebenfalls einzigartig in Korea sind die Materialien, die in den Saunen, Dampfbädern und Whirlpools verwendet werden. Zum Beispiel kann Jade in der Sauna verwendet werden, um Gelenkschmerzen und Stress zu lindern, während gebrannter Ton zur Entgiftung verwendet werden kann. Sehr verbreitet sind auch Körperpeelings, bei denen ein Handschuh ähnlich dem türkischen Kese verwendet wird, jedoch mit Milch und Wasser, um die Haut mit Feuchtigkeit zu versorgen und gleichzeitig die Durchblutung zu fördern.

Einer der berühmtesten Jimjilbangs in Seoul ist das riesige Dragon Hill Spa, ein siebenstöckiges Spa mit Meerwasserbad, Salzraum, Saunen, Bädern, Swimmingpool, Fitnesscenter, Gärten, Food Court, Nagelstudio , ein Golfplatz, ein Internetcafé und ein Kino. Die Hauptattraktion ist die Hauptsauna, die mit Holzkohle beheizt und mit einem Eichenaroma durchzogen ist.

Schwitzhütte der amerikanischen Ureinwohner
Die frühesten Berichte über Schwitzhütten in der Kultur der amerikanischen Ureinwohner erscheinen in Schriften europäischer Siedler aus dem 17. Die Teilnehmer des Schwitzrituals versammeln sich in einer kuppelförmigen Hütte oder einem Zelt, in dessen Mitte ein Haufen erhitzter Steine ​​liegt. Ein Schweißführer neigt zu den Felsen und kann Wasser darüber gießen, um die Lodge mit Dampf zu füllen. Er leitet die Gruppe auch in Gebet und Gesang. Während der Zeremonie können den Geistern Opfergaben wie Tabak dargebracht werden.

Im Gegensatz zu anderen Badehäusern können Schwitzhütten-Rituale bis zu mehreren Stunden dauern. Es gibt oft mehrere 30-Minuten-Runden, mit Pausen dazwischen, um die Außenluft hereinzulassen und Wasser zu trinken.

Das Indianer-Schwitzerlebnis, eine ausdrücklich und ganz auf das Spirituelle ausgerichtete Zeremonie, bringt Körper und Geist an seine Grenzen. Leiden um der moralischen Stärkung willen ist ein wichtiges Thema, das sich durch die Schwitzhütte zieht, erklärte Bucko in seinem Buch.

Finnische Sauna
Saunen sind in Finnland allgegenwärtig, einem Land mit etwa zwei Millionen Saunen oder etwa einer Sauna auf zwei oder drei Personen. Fast alle Finnen „sauna“ mindestens einmal pro Woche (auch die inhaftierten) und viele Familien besitzen tragbare Saunen für Campingausflüge. „Sauna“ ist sogar ein finnisches Wort und bedeutet heißes Dampfbad – der Dampf wird erzeugt, indem Wasser über erhitzte Steine ​​gegossen wird.

Obwohl die Ursprünge der finnischen Sauna im Dunkeln liegen, hat Finnlands kaltes Klima wahrscheinlich zur Entstehung dieser wärmegefüllten Struktur beigetragen. Laut dem Dokumentarfilm „Steam of Life“, einem Film über Finnlands Spa-Besessenheit, waren einige der ersten Saunen beheizte Hütten, die auch als Wohnungen dienten. Zusätzlich zum Baden wurden Saunen für Aufgaben verwendet, die hohe Hitze erfordern, wie das Pökeln von Fleisch, und für Praktiken, die eine sterile Umgebung erfordern, wie die Vorbereitung zum Begraben von Toten.

Die traditionelle finnische Sauna – die mindestens bis ins 12. Jahrhundert zurückreicht – ist eine Rauchsauna, die von einem Holzofen ohne Schornstein beheizt wird. Nach der Hitze gehen viele Einheimische nach draußen, um sich im Schnee zu wälzen oder in ein Loch in einem zugefrorenen See zu springen, da der Wechsel von heiß zu kalt die Durchblutung anregen soll.

Die älteste noch in Gebrauch befindliche öffentliche Sauna in Finnland ist die Rajaportin Sauna, eine Rauchsauna aus dem Jahr 1906 in der südlichen Stadt Tampere. In Finnland zu bleiben und nicht in die Sauna zu gehen, wäre wie das antike Rom zu besuchen und nicht im örtlichen Badehaus anzuhalten. Gibt es einen besseren Ort, um diese uralte Tradition zu erleben, als einen historischen Kurort, der die Bräuche von heute mitprägte?


Mittelalterliches Leben (ca. 5. bis 15. Jahrhundert)

Wenn Sie im mittelalterlichen Europa lebten, hätten Ihre Schlafarrangements weitgehend von Ihrer Position im Leben abhängen können. Wenn Sie das Glück hatten, reich zu sein, war Ihr Bett eine Gelegenheit, Ihren Status zu zeigen. Große, beeindruckende, oft kunstvoll geschnitzte oder mit Gold oder Juwelen besetzte Betten, die im Mittelalter weit über eine einfache Plattform hinaus erweitert wurden.

Die Betten der Reichen, die normalerweise aus schwerem Holz bestehen, wurden hoch vom Boden gehoben, manchmal so hoch, dass ein Tritthocker erforderlich war, um sie zu erreichen. In dieser Zeit entstanden Himmelbetten, die mit schweren Samtvorhängen und Baldachinen behängt waren, die den Reichtum des Besitzers zur Schau stellten und auch Zugluft und Insekten abwehrten. Die Matratze war dick mit Daunen und Federn ausgestopft, und die Laken waren aus feinem Leinen.

Da diese Betten sehr teuer waren, waren sie wertvolle Besitztümer und wurden von Generation zu Generation weitergegeben. Es wurde sogar üblich, dass königliche oder wohlhabende Besitzer im Bett blieben, um Besucher zu empfangen, Mahlzeiten zu sich zu nehmen und Geschäfte zu machen.

Obwohl nicht so üppig wie manche, ist das Bett auf dem Foto hier typisch für die Zeit.


Wann wurden die ersten Heizgeräte zum Baden verwendet? - Geschichte

Baden im Mittelalter

Die mittelalterliche Gesellschaft mag gerne mehr gebadet haben, als man erwarten würde, aber dies war nicht immer ein einfacher Prozess. Mittelalterliche Burgbewohner benutzten Holzbottiche mit Wasser, das vom Feuer in der großen Halle erhitzt wurde. Bei schönem Wetter kann die Wanne im Garten aufgestellt werden. Lords beschäftigten oft eine Person, deren alleinige Verantwortung darin bestand, Bäder für die Familie vorzubereiten. Diese Person würde oft mit der Familie reisen.

Heiße Bäder waren sehr beliebt und die meisten Städte hatten bis Mitte des 13. Jahrhunderts öffentliche Badehäuser. Holzfeuer erhitzten das Wasser, was jedoch zwei Probleme aufwarf. Erstens könnten außer Kontrolle geratene Brände mehrere Gebäudeblöcke verzehren. Und als die Wälder erschöpft waren, wurde Brennholz teuer und die steigenden Kosten für die Wassererwärmung zwangen die meisten Badehäuser zur Schließung. Einige versuchten, Kohle zu verbrennen, um Wasser zu erhitzen, aber die Dämpfe erwiesen sich als ungesund.

Mitte des 13. Jahrhunderts konnten sich im Winter nur noch sehr wohlhabende Brennholz für Warmwasser leisten. Der Rest der Bevölkerung war die meiste Zeit gezwungen, schmutzig zu sein. Fässer wurden oft als Bäder genutzt, wobei sich ganze Familien das gleiche Wasser teilten.


Unsere Geschichte

Unsere Geräte sind so gebaut, dass sie so hart arbeiten wie Sie. Wir übernehmen Aufgaben und erledigen sie Tag für Tag. Was vor mehr als 100 Jahren begann, hat bis heute Bestand. Eine Marke, die aus zwei hart arbeitenden, entschlossenen Erfindern hervorgegangen ist, die bei der Entwicklung von Haushaltsgeräten, die wir täglich verwenden, Pionierarbeit geleistet haben.

Ihre Beharrlichkeit trug dazu bei, die milliardenschwere Elektrogeräteindustrie auszulösen, die wir heute kennen.



1903 entwickelte Earl Richardson, ein Zählerableser und Betriebsleiter eines Elektrizitätsunternehmens in Ontario, Kalifornien, eine kleine, leichte Version des schweren, unhandlichen elektrischen Bügeleisens, das erstmals 1882 patentiert wurde. Richardsons Erfindung wurde schließlich Hotpoint genannt, nach Die Heizelemente, die in der Spitze des Bügeleisens zusammenlaufen, ermöglichen es, um Knopflöcher und in und um Rüschen und Falten an Kleidung und Vorhängen zu drücken.

Währenddessen experimentierte George A. Hughes, ein 33-jähriger ehemaliger Journalist aus Iowa, mit dem ersten Elektroherd. Das Modell war grob, mit einfachen Heizelementdrähten, die in Tonziegel eingelassen waren, die nach nur wenigen Stunden Gebrauch ausbrannten. Nach einigen Jahren des Versuchs und Irrtums entwickelte Hughes den Elektroherd, der die Art und Weise, wie wir in unseren heimischen Küchen kochen, revolutionieren sollte.

1918 schlossen sich Richardson und Hughes zusammen, fusionierten ihre Unternehmen mit der General Electric Company und schufen die Gerätemarke Hotpoint. Im weiteren Verlauf des Jahrzehnts brachte Hotpoint viele Neuheiten in der Haushaltsgerätebranche auf den Markt:


Moderne Geschichte der Pfeifen

Die Rohrtechnik entwickelte sich langsam aus dem Blei der Römerzeit, dem Eisen- und Holzrohr des Mittelalters, wobei Blei noch für kleinere Spurweiten verwendet wurde. Noch in den 1890er Jahren wurden Holzrohre verwendet. Mit dem Import von Gusseisen aus den USA in den 1960er Jahren und der Einführung von leichten Kupferrohren auf den Markt in den 1930er Jahren wurde die Möglichkeit, Rohrleitungen an neuen und alten Grundstücken zu verlegen, für die meisten zugänglich. Das Kupferrohrverfahren ist bis heute das Rohr der Wahl für Wohnimmobilien. 1926 wurde das PVC-Rohr erfunden, aber erst in den 1940er Jahren hergestellt und ausgiebig beim Wiederaufbau Japans und Deutschlands verwendet. Heute sehen wir die traditionelle Methode Kupfer, aber mit dem steigenden Kupferpreis ist die Umstellung auf Kunststoff bei Neubauten zur Norm geworden.



Bemerkungen:

  1. Kigarg

    die großartige Idee und es ist zeitgemäß

  2. Zohar

    Es geht um etwas anderes und die Idee, zu halten.

  3. Robertson

    Was zu erwarten war, der Schreiber war untypisch geglüht!

  4. Mooguzragore

    Meiner Meinung nach ist er falsch. Ich bin sicher. Lassen Sie uns versuchen, dies zu besprechen. Schreiben Sie mir in PM.



Eine Nachricht schreiben