Geographie

Amerika (Fortsetzung)


Klimatypen und Pflanzenlandschaften des amerikanischen Kontinents

In Amerika wirken die Faktoren, die das Klima beeinflussen, in unterschiedlichen Kombinationen zusammen und bilden unterschiedliche Klimatypen, die sich auf dem gesamten amerikanischen Kontinent ausbreiten.

Polarklima

Im äußersten Norden Amerikas, wo das polare Klima vorherrscht, sind die durchschnittlichen Jahrestemperaturen negativ, und es liegt fast das ganze Jahr über Schnee. Aus diesem Grund ist der Boden immer mit Eis und Schnee bedeckt. Während der polaren Sommermonate entwickelt sich die Vegetation von Tundra, Moos und Flechten.

Kaltes wetter

Im Norden des amerikanischen Kontinents, in den hohen Breiten, im Süden der Polarregion Kanadas herrscht das kalte Klima. In diesen Gebieten sind die Winter lang und die Temperaturen liegen immer unter dem Gefrierpunkt. Infolgedessen ist der Boden den größten Teil des Jahres mit Schnee bedeckt. Sommer bieten Durchschnittstemperaturen um 10 ° C.

In diesen Regionen ist die Taiga, die hauptsächlich aus Nadelbäumen besteht, sehr wirtschaftlich ausgebaut.

Kaltes Bergwetter

Das kalte Bergklima dominiert im Westen des Kontinents, wo sich die Rocky Mountains und die Anden erstrecken. In diesen Gebieten liegen die durchschnittlichen Jahrestemperaturen zwischen 5 ° C und 15 ° C.

In Regionen mit diesen Temperaturen herrscht Höhenvegetation, die je nach Geländehöhe unterschiedliche Eigenschaften aufweist.

Gemäßigtes Klima

Gebiete mit gemäßigtem Klima bieten genau definierte Jahreszeiten mit heißen Sommern und sehr kalten Wintern. Diese Art von Klima tritt hauptsächlich in Nordamerika auf, wo es eine große Fläche einnimmt. In Südamerika manifestiert es sich nur in kleinen Gebieten im Süden.

Die vorherrschende Vegetation dieser Gebiete sind gemäßigte Wälder mit großen Bäumen und dichtem Laub, die im Winter fallen. Diese Vegetation wurde praktisch zerstört und wich vor allem landwirtschaftlich genutzten Flächen.

In gemäßigten Regionen gibt es auch Prärien, die hauptsächlich aus Gräsern und einigen Sträuchern bestehen. In Brasilien werden die Prärien Felder genannt und kommen vor allem in Rio Grande do Sul vor. In Rio Grande do Sul und Argentinien werden die Felder auch als Pampa bezeichnet.

Subtropisches Klima

Das subtropische Klima tritt in Gebieten auf, die zwischen gemäßigten und tropischen Zonen verlaufen. Die Winter sind angenehm und die Sommer heiß mit einer Durchschnittstemperatur von 18 ° C. Der Regen ist gut über das ganze Jahr verteilt. Es kommt in Südbrasilien und im Südosten der Vereinigten Staaten vor.

Die Regionen in Brasilien, in denen dieser Klimatyp auftritt, weisen eine Vegetation von Araukarienwäldern oder Kiefernwäldern auf.

Tropisches Klima

In Gebieten, in denen das tropische Klima vorherrscht, liegt die durchschnittliche Jahrestemperatur normalerweise über 200 ° C, normalerweise mit konzentrierten Sommerregen und trockenen Wintern.

Diese Art von Klima wird durch die feuchten Luftmassen beeinflusst, die aus dem Ozean kommen. Die Luftfeuchtigkeit ermöglicht die Zunahme tropischer Wälder, wie in Brasilien und in Gebieten Mittelamerikas. Im Inneren Südamerikas, wo die Luftfeuchtigkeit niedriger ist, finden wir die Savannen, eine Art Vegetation, die durch die kommerzielle Landwirtschaft zerstört und unterdrückt wurde.

Äquatorialklima

Der äquatoriale Klimatyp, der typisch für Gebiete in der Nähe des Äquators ist, weist hohe Temperaturen und Niederschlagsmengen auf, die über das ganze Jahr verteilt sind.

In diesen Regionen überwiegt der Äquator- oder Amazonaswald, der sich durch die Vielfalt der Tiere und Pflanzen auszeichnet.

Semiarides Klima

Der semi-aride Klimatyp hat hohe Temperaturen, normalerweise über 25 ° C, mit unzureichenden und schlecht verteilten Niederschlägen.

Im Nordosten Brasiliens begünstigte das halbtrockene Klima die Entwicklung von Caatinga, einer Art Steppenvegetation mit kleinen Bäumen mit gewundenen und dornigen Stämmen und Kakteen, die Wasser an ihrem Stamm speichern.

In Nordamerika gibt es im mittleren Westen der USA ein großes Gebiet mit halbtrockenem Klima. Auch im südlich-zentralen Teil Südamerikas, in Argentinien, finden wir ein großes Gebiet dieses Klimatyps mit steppenbedeckten Regionen.

Trocken- oder Wüstenklima

Diese Art von Klima hat als Hauptmerkmale den Mangel an Niederschlägen, die hohen Temperaturen während des Tages und die sehr niedrigen in der Nacht. Dieses Klima tritt in Gebieten der Vereinigten Staaten, Mexikos und Chiles auf.

Die Vegetation dieser Regionen ist unbedeutend und besteht manchmal aus dornigen und tief verwurzelten Pflanzen. manchmal ist es nicht vorhanden.