Geographie

Amerika (Fortsetzung)


Die Aktion der Erleichterung

An der Küste im Westen des Kontinents bildet das bergige Relief eine natürliche Barriere, die den Durchtritt von nassen Winden aus dem Pazifik verhindert.

Aus diesem Grund konzentriert sich die Luftfeuchtigkeit an der Küste, wodurch der Wind, der durch die Gebirgsregionen ins Landesinnere dringt, trocken wird, was zu einer größeren Trockenheit in Regionen wie den USA und Mexiko beiträgt.

Die Höhenlage in den höheren Gebieten der Anden und der Rocky Mountains liefert extrem niedrige Temperaturmittelwerte, denn je höher die Höhe einer Region ist, desto niedriger ist ihre Temperatur. Die ecuadorianische Hauptstadt Quito in den Anden auf 2850 Metern Höhe ist ein Beispiel dafür.

Die Luftmassen

Polare Luftmassen sind hauptsächlich für den Temperaturabfall in den Wintermonaten in weiten Teilen der USA und Kanadas (in Nordamerika) sowie in Teilen Argentiniens, Chiles, Paraguays, Uruguays und Brasiliens verantwortlich ( in Südamerika).

Luftmassen aus warmen Regionen sorgen für den Temperaturanstieg an weiten Teilen der Küste Südamerikas, Mittelamerikas und Teilen der Ostküste Nordamerikas.

Meeresströmungen

Meeresströmungen wirken direkt auf die Temperatur und Luftfeuchtigkeit in der Region, in der sie vorbeiziehen. Dazu gehören der Humboldt-Strom, der Golfstrom und der Karibikstrom.

Der Humboldt-Strom, ein kalter Strom, durchquert die Küste von Chile und Peru, wo kaltes Wasser zu verstärkter Fischerei führt, was der Fischerei in diesen Ländern zugute kommt. Der Golfstrom (heiß) bildet sich im Golf von Mexiko, und sein wichtiger Einfluss auf das gemäßigte Klima ist auf die amerikanischen (Nordamerika) und europäischen (Vereinigtes Königreich) Küsten zurückzuführen.

Die (warme) Karibikströmung ist in Mittelamerika verbreitet, das sich im intertropischen Bereich befindet und ein heißes und feuchtes Klima aufweist, das den Tourismus das ganze Jahr über in dieser Region fördert.

Die Strömungen von Labrador und Kalifornien (kalte Strömungen) verursachen Temperaturabfälle an der Pazifikküste, im Norden Kanadas bzw. im Nordosten der Vereinigten Staaten.