Die Geschichte

Michelangelo


Italienischer Maler, Bildhauer, Dichter und Architekt (03.06.1475-18.02.1564). Einer der größten Namen der Renaissance. Geboren in Caprese, nahe Arezzo, im Alter von 13 Jahren als Lehrling in der Werkstatt des Malers Ghirlandaio, einem der Hauptmeister des Florentiner Quattrocento.

1489 trat er in die Schule für Bildhauerei in Florenz ein und blieb dort bis zum Tod von Lorenzo de Medici, seinem Gönner und Freund, im Jahr 1492. Während dieser Zeit trat er in die Ideale der Schönheit und philosophischen Konzepte des antiken Griechenlands über.

Studieren Sie die griechischen und römischen Skulpturen aus der Medici-Sammlung und lernen Sie die menschliche Anatomie. Im Jahr 1496 geht nach Rom. Entschuldigung Pietà, der sich noch heute im Petersdom im Vatikan befindet. Zurück in Florenz im Jahr 1501 macht die Statue David. 1505 ließ Papst Julius II. Sein Grab in Auftrag geben.

Der Künstler verbringt acht Monate damit, Murmeln für das Mausoleum auszuwählen, beendet das Projekt jedoch nicht. Nach dem Tod des Papstes im Jahr 1513 schnitzte er zwei große Statuen, Moses und Die Sklaven. Von 1508 bis 1512 bemalt die Sixtinische Kapelle die Decke mit Szenen aus dem Alten Testament.

Von Papst Paul III. Zum ersten Architekten, Maler und Bildhauer des Vatikans ernannt, entwirft er die riesige Kuppel des Petersdoms. Bereits am Lebensende widmet sich vor allem die Architektur. Stirbt in Rom.


Video: LIDO - Geheimnis Michelangelo (Juni 2021).