Die Geschichte

Benjamin Franklin

Benjamin Franklin


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.


Amerikanischer Staatsmann (1706-1790). Sein Name spielte eine wichtige Rolle in der Entwicklung der Vereinigten Staaten.

Die Geburt der Vereinigten Staaten als Nation wurde von einer Gruppe bemerkenswerter Staatsmänner begleitet. Unter ihnen ist Diplomat, Schriftsteller und Erfinder Benjamin Franklin. Franklin wurde am 17. Januar 1706 in Boston, Massachusetts, geboren. Mit siebzehn Jahren verließ er sein Zuhause und wurde Druckerlehrling in Philadelphia. Der Gouverneur von Pennsylvania, William Keith, versprach, ihm bei der Beschaffung seiner eigenen Typografie zu helfen, zog jedoch seine Unterstützung zurück, während Franklin in England Schriften kaufte.

Er blieb in England und arbeitete an verschiedenen Druckereien, bis es ihm 1726 gelang, genug Geld zu sammeln, um in die USA zurückzukehren und seine eigenen Drucker zu eröffnen. Sein Geschäft florierte und zwei Jahre später veröffentlichte er die Pennsylvania Gazette, eine der wichtigsten Zeitungen der Zeit. 1731 gründete er die wahrscheinlich erste öffentliche Bibliothek Amerikas. 1732 begann er mit dem Schreiben und Veröffentlichen von Poor Richards Almanac, einer jährlichen Sammlung von Geschichten und Gedanken zu Leben, Liebe, Politik und anderen menschlichen Aktivitäten. 1747 experimentierte er mit der Hypothese, dass der Blitz ein elektrisches Phänomen sei, das zur Erfindung der Blitzableiter führte.

Zwischen 1736 und 1757 arbeitete Franklin als Angestellter und Mitglied der Generalversammlung von Pennsylvania. Er reiste nach England, wo er von Mitgliedern der englischen Literatur- und Wissenschaftsgemeinschaft begrüßt wurde, die seine Arbeit respektierten. Nach seiner Rückkehr nach Philadelphia im Jahr 1762 wurde er erneut in die Versammlung gewählt.

Franklin befürwortete nachdrücklich die Idee, dass Großbritannien seine Kontrolle über die amerikanischen Kolonien lockern und den Siedlern eine größere Rolle bei der Führung ihrer eigenen Geschäfte einräumen sollte. 1774 reiste er nach England, um König George III. (1738-1820) zu Gunsten der Siedler und des neu gebildeten Kontinentalkongresses zu ersuchen. Der König und das Oberhaus lehnten die Petition ab, und als Franklin nach Philadelphia zurückkehrte, hatte der Amerikanische Unabhängigkeitskrieg (1775-1783) bereits begonnen.

Nach seiner Wahl zum Zweiten Kontinentalkongress organisierte Franklin den Postdienst und wurde dessen Chef. Er half Thomas Jefferson bei der Abfassung der am 4. Juli 1776 unterzeichneten Unabhängigkeitserklärung. Im selben Jahr wurde Franklin zum Botschafter gewählt. Amerikaner in Frankreich und während seiner Amtszeit gelang es der französischen Regierung, die amerikanische Sache mit Waffen und Zubehör zu unterstützen.

Nach dem Krieg half Franklin zwischen 1782 und 1783 bei den Verhandlungen über den Friedensvertrag mit Großbritannien. Er verließ Frankreich und kehrte 1787 in die USA zurück, um Mitglied des Verfassungskonvents zu werden. Benjamin Franklin starb am 17. April 1790.


Video: Benjamin Franklin - Reportage über Benjamin Franklin - Biographie eines Politikers (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Fek

    Es ist dem ähnlich.

  2. Zololkree

    Quatsch .. warum ..

  3. Tailayag

    Ich beneide diejenigen, die es bis zum Ende gesehen haben.



Eine Nachricht schreiben