Geographie

Geschichte der Astronomie (Fortsetzung)


Für die Zukunft haben Weltraumforscher drei Hauptaufgaben vorgeschlagen: Astronometrie, dh genaue Messung aller Messgrößen in der himmlischen Welt; Photometrie und Spektroskopie.

Es wird geschätzt, dass für eine vollständige Untersuchung der Außenwelt etwa 7 Millionen Fotoplatten gedruckt werden müssen.

Derzeit wurde der wahrscheinliche Fehler bei der Entfernungsmessung auf 0,03 Bogensekunden reduziert. Um die unendlich kleine Öffnung zu realisieren, berücksichtigen wir, dass eine Sekunde der Bogen ist, den ein Winkel benötigt, um die beiden Extreme des hier gedruckten Buchstabens O zu erreichen, wenn der Scheitelpunkt ungefähr 400 m vom Buchstaben entfernt ist. Nun, 0,03 Sekunden sind 30-mal kleiner.


Computer, die die Astronomie unterstützen

Ein Großteil der Daten, die bei der Untersuchung des Weltraums gewonnen wurden, ist nur von wissenschaftlichem Interesse, zum Beispiel die Untersuchung der Fluchtgeschwindigkeit von Galaxien. Ein Großteil davon strebt jedoch auch ein praktisches Ergebnis für die Astronautik an. Die Platzierung künstlicher Satelliten in der Umlaufbahn, die Versuche, Raketen für astronautische Beobachtungen einzusetzen, die Eroberung des Mondes und ein weiterer Tag des Mars sind Beispiele für diesen konkreten Einsatz der Astronomie.

Das Studium des Sternenhimmels wird nun zu einem komplexen Werk, in das erhebliche Summen investiert werden müssen und das einzelne Werk fast vollständig verworfen wurde. Die Zeit, in der ein Galileo oder Herschel alleine arbeitete, ist Zeiten gewichen, in denen Teamwork für eine wahre Legion von Wissenschaftlern als anonym gilt. Der reine "Astronom" ist eine Ausnahme, denn moderne Observatorien brauchen Mathematiker, Chemiker, Physiker, Geologen usw., deren enge Zusammenarbeit fast immer von der Astronomie abhängt, das heißt, um auf diesem komplizierten Weg ein paar Schritte weiterzugehen. menschlich

Zunehmend ist nicht nur die Zusammenarbeit der Observatorien einer bestimmten Nation erforderlich, sondern auch der Austausch von Informationen und Ideen zwischen allen Observatorien der Welt.


Video: Geschichte der Philosophie 4: Aristoteles Fortsetzung, Prof. Dr. Torsten Wilholt (Kann 2021).