Die Geschichte

GENERAL JOSEPH K. BARNES, USA - Geschichte

GENERAL JOSEPH K. BARNES, USA - Geschichte


We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

BEVÖLKERUNGSSTATISTIK
GEBOREN: 1817 in Philadelphia, PA.
IST GESTORBEN: 1883 in Washington, D.C.
HÖCHSTER ERREICHTER RANG: Brigadegeneral und Surgeon General.
BIOGRAFIE
Joseph K. Barnes wurde am 21. Juli 1817 in Philadelphia, Pennsylvania, geboren. Nach seinem Abschluss in Harvard studierte er an der University of Pennsylvania Medical School, die er 1838 abschloss. 1840 trat er in die US-Armee ein und diente in der Army Medical Korps in den Seminolen- und Mexiko-Kriegen. Im Jahr 1861 wurde er in den pazifischen Nordwesten geschickt, wurde jedoch plötzlich zurückgerufen und im Osten stationiert, als der Bürgerkrieg ausbrach. Barnes arbeitete als Chirurg in der Gegend von Washington, D.C.. Brigg. General William H. Hammond war der Kommandeur des Medical Corps der US-Armee, aber er geriet wegen seiner Forderungen nach Reformen und seiner Argumente, die General George B. McClellan unterstützten, mit der Regierung in Konflikt. Kriegsminister Edwin M. Stanton, in der Hoffnung, eine weniger umstrittene Persönlichkeit zu finden, ernannte Barnes 1862 zum "Amtierenden Generalchirurgen". Hammond wurde vor ein Kriegsgericht gestellt; und Barnes wurde zum Oberst befördert, während er immer noch als "amtierender Generalchirurg" aufgeführt wurde. Barnes wurde am 22. August 1864 zum Brigadegeneral und zum Surgeon General ernannt. Das Medical Corps der US-Armee wurde immer noch von Konflikten geplagt, von denen Barnes oft persönlich betroffen war. Unbemerkt vom Kriegsministerium setzte Barnes viele der Reformen fort, die Hammond vorgeschlagen hatte. Die Mittel für Medikamente und Verbrauchsmaterialien stiegen von 9 Millionen US-Dollar in den Jahren 1863-4 auf 20 Millionen US-Dollar ein Jahr später. Diese Steigerung diente der Verbesserung der Qualität der medizinischen Versorgung sowie der Bereitstellung einer solchen Versorgung für die wachsende Zahl von Verletzten. Barnes konnte auch viele talentierte Ärzte aus dem zivilen Leben für die medizinische Versorgung der Freiwilligenarmee gewinnen. Die medizinische Gehaltsliste stieg in etwas mehr als einem Jahr von 437.000 USD auf 949.000 USD. Barnes' Reformen waren so effektiv, dass er 1865 zum Generalmajor der Regulars ernannt wurde. Barnes kümmerte sich um die Präsidenten Abraham Lincoln und James A. Garfield, als jeder tödlich verwundet wurde. Nach dem Bürgerkrieg überwachte Barnes die Veröffentlichung mehrerer Bände der "Medizinischen und Chirurgischen Geschichte des Krieges der Rebellion". Im Jahr nach seiner Pensionierung starb Barnes am 5. April 1883 in Washington, D.C..

Biografie [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Karriere und frühes Leben [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Barnes wurde in Pennsylvania als Sohn eines wohlhabenden Bundesrichters geboren und studierte Medizin an der Harvard University, verließ ihn jedoch aus gesundheitlichen Gründen, bevor er sein Studium beendete. Später studierte er Medizin bei General Surgeon Thomas Harris von der United States Navy und erhielt 1838 seinen Abschluss als Mediziner an der University of Pennsylvania. Nach seinem Abschluss war er ein Jahr als Assistenzarzt am Blockley Hospital und ein weiteres Jahr als Gastarzt für das nordwestlichen Bezirk von Philadelphia.

Florida [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Barnes erschien vor einem Untersuchungsausschuss der Armee, der zu dieser Zeit in Philadelphia tagte, und wurde auf dessen Empfehlung am 15. Juni 1840 als Assistenzarzt ernannt. Er wurde für seinen ersten Dienst an der Militärakademie der Vereinigten Staaten eingesetzt. Nach nur wenigen Monaten Dienst wurde ihm befohlen, einen Rekrutentrupp nach Florida zu begleiten, wo die Feindseligkeiten gegen die Seminolen-Indianer im Gange waren. In den beiden folgenden Jahren bekleidete er nacheinander acht Stellen in diesem Staat, wobei er wegen des Mangels an Amtsärzten die meiste Zeit zwei oder mehr Stellen gleichzeitig bekleidete. Bemerkenswert in seinem Felddienst dieser Zeit war die Begleitung von Brigadegeneral Willam Harneys Expedition durch die Everglades während des Zweiten Seminolenkrieges.

Krieg mit Mexiko [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Im Jahr 1842 wurde Barnes nach Fort Jesup, Louisiana, versetzt, wo er bis 1846 blieb, als er sich mit Beginn des Mexikanisch-Amerikanischen Krieges den 2. US-Dragonern auf dem Weg nach Corpus Christi anschloss, um sich der Armee anzuschließen, die für die Invasion von Mexiko von Norden. Er diente mit der Kavalleriekolonne der Armee von Generalmajor Zachary Taylor während ihres Vormarsches nach Monterey. Später wechselte er zu den Truppen von Generalleutnant Winfield Scott vor Vera Cruz und diente während der Belagerung und Einnahme dieser Stadt in der Division von Generalmajor William J. Worth. Während des Vormarsches auf Mexiko-Stadt war er Chefarzt der Kavalleriebrigade und nahm an den Schlachten von Cerro Gordo, Contreras, Churubusco und Molina del Rey, an der Erstürmung von Chapultepec und der Einnahme der Hauptstadt teil.

Während der dreizehn Jahre zwischen dieser Zeit und dem Bürgerkrieg diente Barnes in einer Reihe von Posten in weit voneinander getrennten Teilen des Landes. Er diente in Fort Croghan und anderen Posten in Texas, im Flachland in Fort Scott, Fort Leavenworth und Camp Center (jetzt Fort Riley), an der Pazifikküste in San Francisco, Fort Vancouver und den Cascades, während er zwischendurch sah Dienstreisen in Baltimore, Fort McHenry, Philadelphia und West Point. Am 29. August 1856 wurde er zum Major und Chirurgen befördert.

Bürgerkrieg [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Nach dem Beschuss von Fort Sumter wurde er sofort nach Osten beordert und diente nacheinander als medizinischer Direktor der Streitkräfte unter Generalmajor David Hunter, medizinischer Direktor der Westabteilung und medizinischer Direktor der Abteilung von Kansas. Am 2. Mai 1862 wurde ihm befohlen, sich beim Surgeon General in Washington zu melden und wurde nach seiner Meldung als Oberarzt für die Stadt eingesetzt. Während dieser Tätigkeit lernte er den US-Kriegsminister Edwin M. Stanton kennen, der schnell einen sehr positiven Eindruck von ihm gewann.

Am 9. Februar 1863 wurde Barnes zum medizinischen Inspektor im Rang eines Oberstleutnants ernannt, der in Washington stationiert war. Am 10. August 1863 wurde er zum Generalinspekteur mit dem Rang eines Obersts befördert. Nur wenige Wochen nach diesem Vorrücken gipfelten die Schwierigkeiten zwischen Stanton und dem Chirurgen General William Alexander Hammond in der Ablösung des letzteren von seinem Amt. Am 3. September 1863 wurde Barnes durch einen Sonderbefehl des Kriegsministeriums "bevollmächtigt, das Büro der medizinischen Abteilung der Armee zu leiten und die Aufgaben des Surgeon General während der Abwesenheit dieses Offiziers zu erfüllen". Am folgenden Tag übernahm er das Amt des stellvertretenden Generalchirurgen und begann damit eine der längsten und ereignisreichsten Amtszeiten in der Geschichte des Amtes.

Am 22. August 1864 wurde er zum Generalchirurgen befördert, mit dem Grad eines Brigadegenerals und am 13. März 1865 erhielt er das Brevet eines Generalmajors für treue und verdienstvolle Dienste während des Krieges. Als Hauptassistent holte Barnes Major Charles Henry Crane in sein Büro, der diese Funktion während der achtzehn Jahre seiner Amtszeit innehatte und nach der Pensionierung seines Chefs im Amt nachfolgte.

Lincoln-Attentat [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Am 14. April 1865, zur Zeit der Ermordung von Präsident Lincoln und der versuchten Ermordung des Außenministers William H. Seward, besuchte Barnes das Sterbebett von Lincoln und diente der erfolgreichen Wiederherstellung von Seward.

Am Morgen nach Abraham Lincolns Tod betraten drei Pathologen des Army Medical Museums das Weiße Haus, um eine Autopsie an Lincolns Leiche durchzuführen. Unter der Aufsicht von Barnes wurde die Autopsie von Colonel Joseph Woodward und Major Edward Curtis durchgeführt. Die Obduktion begann am 15. April 1865 um 11 Uhr.

Medizinisches Museum [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Die Arbeit der Materialsammlung für das Heeresmedizinische Museum und für die Medizin- und Operationsgeschichte des Aufstandskrieges wurde in den Jahren 1863 und 1864 energisch vorangetrieben. Die Frage der militärischen Kontrolle der allgemeinen Lazarette war von Beginn des Krieges an eine schwierige Frage. Ein Befehl des Kriegsministeriums vom 7. April 1862 unterstellte sie der Aufsicht des Generalchirurgen, war jedoch in seinen Bestimmungen über das Befehlsrecht der für diese Krankenhäuser verantwortlichen Sanitätsoffiziere nicht ausdrücklich genug. Erst am 27. Dezember 1864 wurde die Frage endgültig durch die Generalverfügung Nr. 306 geklärt, die das Befehlsrecht des Amtsarztes in seinem eigenen Wirkungsbereich bestätigte. Der gute Wille von Sekretär Stanton wurde erneut durch einen Befehl vom 8. Februar 1865 bewiesen, der der medizinischen Abteilung die vollständige Kontrolle über Krankenhaustransporte und Krankenhausschiffe übertrug.

Nachkriegskarriere [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Die Medizin- und Operationsgeschichte des Aufstandskrieges wurde zuerst von Chirurg General Hammond in einem Rundschreiben an die Amtsärzte vorgeschlagen, das zur Zusammenarbeit bei der Materialsammlung aufforderte. Im Jahre 1865 wurde vom Surgeon General ein Bericht über Umfang und Art des für seine Vorbereitung verfügbaren Materials herausgegeben. Vier der sechs monumentalen Bände wurden unter der Verwaltung von General Barnes fertiggestellt und die anderen beiden waren zum Zeitpunkt seiner Pensionierung weit fortgeschritten. Sein Regime zeichnete sich außerdem durch sein Interesse an der Entwicklung der Heeresmedizinischen Bibliothek aus. Während seiner Amtszeit wurde die Bibliothek unter der Leitung von Major John S. Billings von einer kleinen Sammlung von Lehrbüchern zu einer der ersten medizinischen Bibliotheken des Landes ausgebaut.

Ermordung von Garfield und Ruhestand [ Bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Im Jahr 1881, während des langen Kampfes von Präsident James A. Garfield nach seiner Ermordung, war Barnes einer der Chirurgen, die wochenlang in der Kammer des sterbenden Präsidenten dienten. Der langwierige Dienst und die Angstzustände bei der Pflege des letzteren forderten Barnes' Gesundheit schwer. Ein am 30. Juni 1882 verabschiedetes Gesetz des Kongresses (22 Stat. 118), das eine Altersrente vorsieht, stellte fest, dass Barnes fast ein Jahr über das gesetzliche Alter hinausging und er am 30. Juni 1882 in den Ruhestand ging.

Tod [ bearbeiten | Quelle bearbeiten]

Eine chronische Nephritis, von der Barnes einige Zeit lang betroffen war, verursachte seinen Tod am 5. April 1883 in seinem Haus in Washington.


Die frühen Jahre: 1836-1862

Büro des Surgeon General of the Army Verschiedene Standorte in der Innenstadt von Washington, DC

Die National Library of Medicine begann ganz bescheiden, als ein paar Bücher im Büro des Surgeon General of the Army. Der erste Antrag auf Geldmittel für die Bibliothek – 150 $ für medizinische Bücher – erschien 1836 in der Kostenschätzung für das Büro des Generalchirurgen, und 1840 gab das Büro seinen ersten „Katalog der Bücher in der Bibliothek“ heraus. Wie der Historiker Wyndham D. Miles in seiner 1982 erschienenen Geschichte des NLM feststellte: "Die gesamte Sammlung [wie in diesem Katalog von 1840 aufgeführt] könnte in einem vierregaligen Bücherregal, schulterhoch und 2,70 m breit sein." Obwohl die Sammlung unter Thomas Lawson, Surgeon General von 1836 bis 1861, wuchs, war sie immer noch unbedeutend und desorganisiert, wenn man die Einschätzung von Joseph J. Woodward annimmt, der von 1862 bis 1864 im Büro des Surgeon General diente: Der Bürgerkrieg brach aus, in Washington existierte nichts, was den Namen einer medizinischen Bibliothek verdient hätte.


--> Barnes, Joseph K., 1817-1883

Geboren in Philadelphia, Pennsylvania, als Sohn eines wohlhabenden Bundesrichters, studierte Barnes Medizin an der Harvard University, verließ ihn jedoch aus gesundheitlichen Gründen, bevor er sein Studium beendete. Später studierte er Medizin bei General Surgeon Thomas Harris von der United States Navy und erhielt 1838 seinen Abschluss als Mediziner an der University of Pennsylvania. Nach seinem Abschluss war er ein Jahr als Assistenzarzt am Blockley Hospital und ein weiteres Jahr als Gastarzt für das nordwestlichen Bezirk von Philadelphia.

Barnes erschien vor einem Untersuchungsausschuss der Armee, der zu dieser Zeit in Philadelphia tagte, und wurde auf dessen Empfehlung am 15. Juni 1840 als Assistenzarzt ernannt. Er wurde für seinen ersten Dienst an der Militärakademie der Vereinigten Staaten eingesetzt. Nach nur wenigen Monaten Dienst wurde ihm befohlen, einen Rekrutentrupp nach Florida zu begleiten, wo die Feindseligkeiten gegen die Seminolen-Indianer im Gange waren. In den beiden folgenden Jahren bekleidete er nacheinander acht Stellen in diesem Staat, wobei er wegen des Mangels an Amtsärzten die meiste Zeit zwei oder mehr Stellen gleichzeitig bekleidete. Bemerkenswert in seinem Felddienst dieser Zeit war seine Begleitung von Brigadegeneral Willam Harneys Expedition durch die Everglades während des Zweiten Seminolenkrieges.

Im Jahr 1842 wurde Barnes nach Fort Jesup, Louisiana, versetzt, wo er bis 1846 blieb, als er sich mit Beginn des Mexikanisch-Amerikanischen Krieges den 2. US-Dragonern auf dem Weg nach Corpus Christi anschloss, um sich der Armee anzuschließen, die für die Invasion Mexikos mobilisiert wurde aus dem Norden. Er diente mit der Kavalleriekolonne der Armee von Generalmajor Zachary Taylor während ihres Vormarsches nach Monterey. Später wechselte er zu den Truppen von Generalleutnant Winfield Scott vor Veracruz und diente während der Belagerung und Einnahme dieser Stadt in der Division von Generalmajor William J. Worth. Während des Vormarsches auf Mexiko-Stadt war er Chefarzt der Kavalleriebrigade und nahm an den Schlachten von Cerro Gordo, Contreras, Churubusco und Molina del Rey, an der Erstürmung von Chapultepec und der Einnahme der Hauptstadt teil.

Während der dreizehn Jahre zwischen dieser Zeit und dem Bürgerkrieg diente Barnes in einer Reihe von Posten in weit voneinander getrennten Teilen des Landes. Er diente in Fort Croghan und anderen Posten in Texas, im Flachland in Fort Scott, Fort Leavenworth und Camp Center (jetzt Fort Riley), an der Pazifikküste in San Francisco, Fort Vancouver und den Cascades, während er zwischendurch sah Dienstreisen in Baltimore, Fort McHenry, Philadelphia und West Point. Am 29. August 1856 wurde er zum Major und Chirurgen befördert.

Heirat in Fort Leavenworth, KS mit Mary Thurston Fauntleroy b. 1825 gest. 1911, dau von Col. Thomas Turner Fauntleroy b. 1795 gest. 1883 (später der 1. Kavallerie aus Fort Union, New Mexico Terr. 1851–1861) und Ann Magill b. 1792 gest. 1862, dau Oberst Charles Magill von Winchester, VA.

Im April 1861 wurde Barnes im Fort Vancouver der Armee im Washington Territory stationiert, der zweitrangige Offizier hinter dem zukünftigen Unionsgeneral Edward Ord. Am 4. Juni wurde er nach Osten beordert und verließ Fort Vancouver am 24. Juni 1861. Bald diente er nacheinander als medizinischer Direktor der Streitkräfte unter Generalmajor David Hunter, medizinischer Direktor des Westdepartements und medizinischer Direktor des Department of Kansas. Am 2. Mai 1862 wurde ihm befohlen, sich beim Surgeon General in Washington zu melden und wurde nach seiner Meldung als Oberarzt für die Stadt eingesetzt. Während dieser Tätigkeit lernte er den US-Kriegsminister Edwin M. Stanton kennen, der schnell einen sehr positiven Eindruck von ihm gewann.

Am 9. Februar 1863 wurde Barnes zum medizinischen Inspektor im Rang eines Oberstleutnants ernannt, der in Washington stationiert war. Am 10. August 1863 wurde er zum Generalinspekteur mit dem Rang eines Obersts befördert. Nur wenige Wochen nach diesem Vorrücken gipfelten die Schwierigkeiten zwischen Stanton und dem Chirurgen General William Alexander Hammond in der Ablösung des letzteren von seinem Amt. Am 3. September 1863 wurde Barnes durch einen Sonderbefehl des Kriegsministeriums „bevollmächtigt, das Büro der medizinischen Abteilung der Armee zu leiten und die Aufgaben des Surgeon General während der Abwesenheit dieses Offiziers zu erfüllen“. Am folgenden Tag übernahm er das Amt des stellvertretenden Generalchirurgen und begann damit eine der längsten und ereignisreichsten Amtszeiten in der Geschichte des Amtes.

Am 22. August 1864 wurde er zum Generalchirurgen befördert, mit dem Grad eines Brigadegenerals und am 13. März 1865 erhielt er das Brevet eines Generalmajors für treue und verdienstvolle Dienste während des Krieges. Als Hauptassistent holte Barnes Major Charles Henry Crane in sein Büro, der diese Funktion während der 18 Jahre seiner Amtszeit innehatte und nach der Pensionierung seines Chefs im Amt nachfolgte.

Am 14. April 1865, zur Zeit der Ermordung des US-Präsidenten Lincoln und der versuchten Ermordung des Außenministers William H. Seward, besuchte Barnes das Sterbebett von Lincoln und wirkte bei der erfolgreichen Wiederherstellung von Seward mit.

Am Morgen nach Abraham Lincolns Tod betraten drei Pathologen des Army Medical Museums das Weiße Haus, um eine Autopsie an Lincolns Leiche durchzuführen. Unter der Aufsicht von Barnes wurde die Autopsie von Colonel Joseph Woodward und Major Edward Curtis durchgeführt. Die Obduktion begann am 15. April 1865 um 11 Uhr.

Die Materialsammlung für das Heeresmedizinische Museum und für die Medizin- und Chirurgische Geschichte des Aufstandskrieges wurde in den Jahren 1863 und 1864 energisch vorangetrieben der Krieg. Ein Befehl des Kriegsministeriums vom 7. April 1862 unterstellte sie der Aufsicht des Generalchirurgen, war jedoch in seinen Bestimmungen über das Befehlsrecht der für diese Krankenhäuser verantwortlichen Sanitätsoffiziere nicht ausdrücklich genug. Erst am 27. Dezember 1864 wurde die Frage endgültig durch die Generalverfügung Nr. 306 geklärt, die das Befehlsrecht des Amtsarztes in seinem eigenen Wirkungsbereich bestätigte. Der gute Wille von Sekretär Stanton wurde erneut durch einen Befehl vom 8. Februar 1865 bewiesen, der der medizinischen Abteilung die vollständige Kontrolle über Krankenhaustransporte und Krankenhausschiffe übertrug.

Die medizinische und chirurgische Geschichte des Rebellionskrieges wurde zuerst von Chirurg General Hammond in einem Rundschreiben an die medizinischen Offiziere vorgeschlagen, das zur Zusammenarbeit bei der Materialsammlung aufforderte. Im Jahr 1865 wurde vom Surgeon General ein Bericht über Umfang und Art des für seine Vorbereitung verfügbaren Materials herausgegeben. Vier der sechs monumentalen Bände wurden unter der Verwaltung von General Barnes fertiggestellt und die anderen beiden waren zum Zeitpunkt seiner Pensionierung weit fortgeschritten. Sein Regime zeichnete sich außerdem durch sein Interesse an der Entwicklung der Heeresmedizinischen Bibliothek aus. Während seiner Amtszeit wurde die Bibliothek unter der Leitung von Major John S. Billings von einer kleinen Sammlung von Lehrbüchern zu einer der ersten medizinischen Bibliotheken des Landes ausgebaut.

Im Jahr 1881, während des langen Kampfes von Präsident James A. Garfield, um zu leben, nachdem er erschossen wurde, war Barnes einer der Chirurgen, die wochenlang in der Kammer des sterbenden Präsidenten dienten. Der langwierige Dienst und die Angst vor der Pflege des letzteren forderten einen schweren Tribut von Barnes' Gesundheit. Ein am 30. Juni 1882 verabschiedetes Gesetz des Kongresses (22 Stat. 118), das eine obligatorische Pensionierung aufgrund des Alters vorsah, stellte fest, dass Barnes fast ein Jahr über dem gesetzlichen Alter lag und er am 30. Juni 1882 in den Ruhestand ging.

Eine chronische Nephritis, von der Barnes einige Zeit lang betroffen war, verursachte seinen Tod am 5. April 1883 in seinem Haus in Washington.


Joseph K. Barnes, The Medical and Surgical History of the War of the Rebellion, Stoffausgabe

Joseph K. Barnes, Die medizinische und chirurgische Geschichte des Aufstandskrieges, Die Stoffausgabe ist die grundlegende Quelle und aufwendige Zusammenstellung von Berichten und Statistiken über Wunden und Krankheiten von Soldaten und enthält eine große Anzahl hervorragender Tafeln, Karten und Diagramme, viele davon in Farbe. Der Text ist erschöpfend und schlüssig und bleibt ein wahrer Meilenstein in medizinische Abbildung.

Das Eidgenössische Medizinische Departement verlangte von allen Ärzten, detaillierte Berichte über die bei ihnen aufgetretenen Wunden einzureichen, einschließlich der Auflage, dass Proben beigefügt werden müssen. Die Schrecken des Krieges lieferten den Chirurgen eine Vielzahl komplizierter Fälle. Barnes, Lincoln’s Surgeon General, versuchte, das so mühsam erworbene medizinische Wissen zu quantifizieren, indem er Fallgeschichten ausführlich mit chromolithographischen Platten illustrierte.

Das Set war die erste große staatliche Subvention für die Veröffentlichung medizinischer Forschung, die einzige offizielle Studie dieser Art, die mit den Ausgaben für Explorationsstudien dieser Zeit vergleichbar war.

Durchgehend sauber, leicht berieben, berieben. Eines der besseren Sets, die wir kennengelernt haben, ungewöhnlich in gutem Zustand, da viele aufgrund ihrer Größe auseinander gingen.

DIE GRUNDQUELLE FÜR DIE MEDIZINISCHE FORSCHUNG IM BÜRGERKRIEG Mit unzähligen Abbildungen, viele davon in Farbe.

(MEDIZIN) Barnes, Joseph K., Hrsg. DIE MEDIZINISCHE UND CHIRURGISCHE GESCHICHTE DES KRIEGES DER REBELLION (1861-1865). Washington: 1875-88. Original grünes Leinen 6 Bände in 3 Teilen reich bebildert, zahlreiche Tafeln und Karten, Karten. [Eicher #763]


Beschreibung

Titel: Jahresbericht des Surgeon General, United States Army.

Verlag: Gale, Sabin Americana

Bibliotheca Americana, Sabin Americana, 1500-1926, basierend auf Joseph Sabins berühmter Bibliographie, enthält eine Sammlung von Büchern, Broschüren, Serien und anderen Werken über Amerika von der Zeit ihrer Entdeckung bis zum frühen 20. Jahrhundert. Sabin Americana ist reich an originellen Berichten über Entdeckungen und Erforschungen, bahnbrechende und westliche Expansion, den US-Bürgerkrieg und andere Militäraktionen, Indianer, Sklaverei und Abschaffung, religiöse Geschichte und mehr.

Sabin Americana bietet eine hautnahe Perspektive auf das Leben in der westlichen Hemisphäre und umfasst die Ankunft der Europäer an den Küsten Nordamerikas im späten 15. Jahrhundert bis in die ersten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts. Diese Sammlung deckt einen Zeitraum von über 400 Jahren in Nord-, Mittel- und Südamerika sowie der Karibik ab und beleuchtet Gesellschaft, Politik, religiöse Überzeugungen, Kultur, zeitgenössische Meinungen und bedeutsame Ereignisse der Zeit. Es bietet Zugang zu Dokumenten aus einer Reihe von Genres, Predigten, politischen Traktaten, Zeitungen, Büchern, Broschüren, Karten, Gesetzgebung, Literatur und mehr.

Diese hochwertigen digitalen Scans von Originalwerken sind nun erstmals als Print-on-Demand verfügbar und somit für Bibliotheken, Studenten, unabhängige Wissenschaftler und Leser jeden Alters leicht zugänglich.

++++
Die folgenden Daten wurden aus verschiedenen Identifikationsfeldern im Titelsatz dieses Titels zusammengestellt. Diese Daten werden als zusätzliches Werkzeug zur Verfügung gestellt, um die Identifizierung der Edition sicherzustellen:
++++

SourceLibrary: Huntington Library

SourceBibCitation: Ausgewählte Americana aus Sabins Wörterbuch der Bücher mit Bezug zu Amerika

Anmerkungen: Beschreibung basierend auf dem Brief von 1865. Signiert (S. 7, Ausgabe 1865): Jos. K. Barnes.


GENERAL JOSEPH K. BARNES, USA - Geschichte

BARNES, Joseph K. Die medizinische und chirurgische Geschichte des Krieges der Rebellion. Washington: Regierungsdruckerei, 1875-1888.

6 Bände, 4 o (292 x 238 mm). Zahlreiche chromolithographierte, getönte lithographierte und Woodburytype-Fotoplatten. Grünes Originalleinen, Rücken mit Goldprägung (Gelenke der meisten Bände gerissen, Scharniere gerissen, Rücken von Teil 3 des chirurgischen Bandes gerissen). Provenienz: C.G. Carleton (geprägter Stempel auf den Titelseiten, gegeben an) Lawrence Public Library (Exlibris, Geschenkinschrift auf den vorderen freien Vorsätzen, Tintenstempel auf den Titelseiten).

DIE ENDGÜLTIGEN ARBEITEN ZUR MEDIZIN WÄHREND DES BÜRGERKRIEGES. Gemischte Ausgabe: Chirurgischer Band Teil 2 und Medizinischer Band Teil 2 sind erste Ausgabe Chirurgische Bande Teil 1 und 3 und Medizinischer Band Teil 1 sind zweite Ausgabe Medizinischer Band Teil 3 ohne Angabe von Problemen. Dieses umfangreiche Werk wurde "das erste umfassende amerikanische medizinische Buch" genannt, das wegen seiner großen Menge an Informationen und Illustrationen von unschätzbarem Wert ist. Die Originalillustrationen, die von zwei eingewanderten deutschen Malern - Herman Faber und Edward Stauch - in Chromolithographie und Gravur reproduziert wurden, sind Meilensteine ​​in der amerikanischen medizinischen Illustration. Ihre Aquarelle von Wunden, Verletzungen und histologischen und pathologischen Ansichten waren allen bis dahin entstandenen weit voraus. Die Chromolithographien, die sie wiedergeben, wurden von Julius Bien, dem führenden amerikanischen Lithographen dieser Zeit, gedruckt.

The History verwendet auch Photogaph und photomechanische Reproduktion umfassender als jede frühere medizinische Publikation, mit zahlreichen Lithographien von Fotografien von Bell, Ward und French, Heliotypes (Osgood & Co.) und Woodburytypes (American Photo-Relief Printing Co.). Garrison-Morton 2171 & 5185 Rutkow, History of Surgery in the United States (1988) GS 568. (6)


Krieg der Rebellion: Serie 124 Seite 1199 UNIONSBEHÖRDEN.

Hauptbeamte des Kriegsministeriums und seiner Büros vom 1. Januar bis 31. Dezember 1863.

[Aus offiziellen Aufzeichnungen zusammengestellt.]

SEKRETÄR DES KRIEGS.

Edwin M. Stanton.

UNTERSTÜTZTER KRIEGSSEKRETÄR.

Peter H. Watson, bis 21. Januar 1863 (wieder ernannt 3. Februar 1863).

John Tucker, bis 21. Januar 1863.

Christopher P. Wolcott, am 23. Januar 1863 zurückgetreten.

ADJUTANT-ALLGEMEIN.

Brigadegeneral Lorenzo Thomas.*

RICHTER-ANWALT-GENERAL.

Oberst Joseph Holt.

GENERALINSPEKTOR (SENIOR).

Oberst Randolph B. Marcy.

VIERTELMEISTER-GENERAL.

Brigadegeneral Montgomery C. Meigs.+

GENERALKOMMISSAR FÜR SUBSISTENZ.

Brigadegeneral Joseph P. Taylor.

CHIRURG-GENERAL.

Brigadegeneral William A. Hammond.++

PAYMASTER-ALLGEMEIN.

Oberst Timothy P. Andrews.

CHEF DER INGENIEURE.

Brigadegeneral Joseph G. Totten.#

CHEF DER TOPOGRAPHISCHEN [email protected]

Oberst Stephen H. Long.

ORDNUNGSHAUER.

Brigadegeneral James W. Ripley, im Ruhestand 15. September 1863.

Brigadegeneral George D. Ramsay.

SIGNALOFFIZIER.

Oberst Albert J. Myer.//

PROVOST-MARSCHAL-GENERAL.

Oberst James B. Fry, 17. März 1863.

---------------

*In Sonderdienst ab dem 23. März 1863, die Aufgaben des Büros in Washington werden von Colonel Edward D. Townsend wahrgenommen.

+Im Inspektionsdienst ab August 1863. Colonel Charles Thomas, amtierender Generalquartiermeister.

++Auf Besichtigungstour vom 3. September 1863. Während seiner Abwesenheit leitete das Büro Oberst Joseph K. Barnes.

#Hatte den Rang eines Oberst bis zum 3. März 1863.

@Mit Akt vom 3. März 1863 in das Corps of Engineers eingegliedert.

// Bekleidete den Rang eines Majors bis zum 3. März 1863. Wurde am 15. November 1863 von Major W. L. Nicodemus, Signal Corps, U. S. Army, vom Dienst im Signal Office entlassen.

---------------

Wenn Sie Probleme beim Zugriff auf diese Seite haben und ein alternatives Format anfordern müssen, wenden Sie sich an [email protected]


Informieren Sie sich über aktuelle Veranstaltungen in
historische Perspektive auf unserer Origins-Site.


Am 14. April 1865 kamen die Lincolns und ihre beiden Gäste, Clara Harris und Maj. Henry Rathbone, zu spät ins Ford’s Theatre für eine Produktion von Our American Cousin. Als der Präsident das Theater betrat, jubelte die Menge und das Orchester spielte „Hail to the Chief“. Lincoln legte seinen Seidenhut auf den Boden, und die Schauspieler machten dort weiter, wo sie aufgehört hatten.

Gegen 22.15 Uhr betrat John Wilkes Booth die Präsidentenloge, richtete eine Derringer-Pistole auf den Hinterkopf des Präsidenten und feuerte. Booth zog dann ein Messer heraus, schlitzte Rathbone auf, sprang auf die Bühne und erklärte "Sic semper tyrannis" - "Also immer für Tyrannen", das Motto des Staates Virginia. Obwohl er sich beim Betreten der Bühne das Bein brach, entkam Booth hinter die Bühne und auf ein wartendes Pferd.

"Die Schreie, Stöhnen, Flüche, das Zerschlagen von Sitzen, das Schreien der Frauen, das Schlurfen der Füße und die Schreie des Schreckens haben ein Pandämonium geschaffen, das ... durch alle Zeitalter hinweg in meiner Erinnerung als die Hölle der Höllen hervortreten wird."
—Helen Truman, ein Mitglied des Publikums


GENERAL JOSEPH K. BARNES, USA - Geschichte


Während der Epidemie von 1873 wurden die einzigen Fälle von Cholera, die in Carroll County festgestellt wurden, auf dem Bauzug der Louisville, Cincinnati and Lexington Railroad im Dorf Worthville gefunden, einem Punkt fast auf halbem Weg zwischen den Städten Louisville, Kentucky, und Cincinnati, Ohio.

Dr. N. B. Lewis, dem wir die Tatsachen dieser Demonstration zu verdanken haben, teilt uns mit, dass die Hände auf diesem Bauzug Neger waren, die in Louisville, Frankfurt, abgeholt wurden. Covington und LaGrange. Die Autos, in denen die Bauds wohnten, befanden sich in einem miserabelsten hygienischen Zustand. Im Juni und Juli hatte es unter ihnen häufig Durchfälle und Cholera morbus gegeben. Häufig wurden kranke Neger zu Hause gelassen, über die keine weiteren Angaben gemacht werden können.

Am 12. Juli wurde ein Neger namens Norman mit Cholera in diesem Zug in Worthville mitgenommen und starb innerhalb von zwölf Stunden. Am 13. wurde Mrs. Conner, die als Köchin für die Bauds beschäftigt war, eine weiße Frau, krank, ihr Angriff war heftig, aber sie erholte sich. Die Hände im Zug zerstreuten sich in ihre Häuser. Dr. Lewis wurde mitgeteilt, dass von diesen Männern Ave-Fälle starben, nachdem sie ihre Häuser erreichten. Es wird vermutet, dass durch die Arbeiter, die auf diesem Bauzug beschäftigt waren, die Infektion der Stadt La Grange, Oldham County, erreicht wurde, da sich die Häuser einiger dieser Männer in dieser Stadt befanden.
Die Cholera-Epidemie von 1873 in den Vereinigten Staaten
Von Vereinigte Staaten. Büro des Chirurgen, Joseph K. Barnes, John Maynard Woodworth und Ely McClellan 1875


Schau das Video: RAF Unseen Films 1962 65 08 (Juli 2022).


Bemerkungen:

  1. Sherard

    You just had a brilliant thought

  2. Hlaford

    Ich empfehle Ihnen, auf die Website zu kommen, auf der es viele Artikel zu dieser Ausgabe gibt.

  3. Kirr

    Jeden Tag überprüfe ich, ob Sie etwas Neues geschrieben haben. Cooler Blog. Ich freue mich auf die Rückkehr. Viel Glück und eine neue Welle.

  4. Marley

    Meiner Meinung nach ist es offensichtlich. Sie haben nicht versucht, in Google.com zu suchen?

  5. Dantae

    Bravo, dieser bewundernswerte Satz muss genau absichtlich sein

  6. Aralrajas

    Bravo, die ausgezeichnete Antwort.



Eine Nachricht schreiben