Geographie

Sonnensystem


Das Sonnensystem besteht aus der Sonne und dem Satz von Himmelskörpern, die sich im selben Gravitationsfeld befinden.

Das Sonnensystem umfasst Planeten, Zwergplaneten, Asteroiden, Kometen und Meteoriten (Meteoriten).

Es gibt zahlreiche Theorien, die versuchen, die Entstehung des Sonnensystems zu erklären. Am anerkanntesten ist jedoch die Nebeltheorie oder Nebularhypothese, die besagt, dass die Bildung des Systems durch eine große Wolke aus kosmischen Gasen und Staub erfolgte, die sich irgendwann zusammenzuziehen begann, Materie und Energie ansammelte und gab So steige zur Sonne auf.

Die Planeten umkreisen die Sonne elliptisch und haben jeweils ihre eigenen Merkmale wie Masse, Größe, Schwerkraft und Dichte. Planeten, die näher an der Sonne sind, haben eine feste Zusammensetzung, während Planeten, die näher an der Sonne sind, eine gasförmige Zusammensetzung haben.

Unter den anderen Himmelskörpern sind Asteroiden kleiner als Planeten und bestehen aus nichtflüchtigen Mineralien.

Kometen bestehen aus flüchtigem Eis, das sich durch den Kern, die Haare und den Schwanz erstreckt. MEthoide Sie bestehen aus winzigen Teilchen, die, wenn sie den Boden erreichen, Meteoriten genannt werden. Das Sonnensystem befindet sich in der Milchstraße, in der sich noch immer etwa 200 Milliarden Sterne befinden.

Sonnensystem-Planeten

Acht Planeten umkreisen die Sonne: Merkur, Venus, Erde, Mars, Jupiter, Saturn, Uranus und Neptun. Wir können die Planeten als fest oder gasförmig oder genauer nach ihren physikochemischen Eigenschaften klassifizieren, da die Planeten, die der Sonne am nächsten sind, fest und dicht sind, aber eine vernachlässigbare Masse haben. und die am weitesten entfernten Planeten sind massive gasförmige Planeten mit geringer Dichte.

Von seiner Entdeckung 1930 bis 2006 galt Pluto als neunter Planet des Sonnensystems. Aber im Jahr 2006 schuf die Internationale Astronomische Union die Zwergplaneten-Klassifikation. Derzeit hat das Sonnensystem fünf Zwergplaneten: Pluto, Eris, Haumea, Makemake und Ceres. Alle außer Ceres sind Plutoiden, die sich im Asteroidengürtel befinden.

Die Massen aller dieser Objekte machen zusammen nur einen kleinen Teil der Gesamtmasse des Sonnensystems aus (0,14%), wobei die Sonne den größten Teil der Gesamtmasse des Sonnensystems konzentriert (99,86%). Der Raum zwischen den Himmelskörpern im Sonnensystem ist nicht leer, sondern mit Plasma aus dem Sonnenwind sowie Staub, Gas und Elementarteilchen gefüllt, die das interplanetare Medium bilden.