Geographie

Relief Modeling Agents (Fortsetzung)


Verwitterung

Verwitterung, auch als Verwitterung bezeichnet, ist eine Reihe von mechanischen, chemischen und biologischen Prozessen, die zur Auflösung und Zersetzung von Gesteinen führen.

Bei mechanischer (oder physikalischer) Zersetzung können Steine ​​brechen, ohne dass sich ihre Zusammensetzung ändert.

In den Wüsten brechen Temperaturschwankungen die Felsen und in kalten Gegenden, in denen Wasser in die Risse der Felsen eindringt.

Wir können Verwitterung nicht mit Erosion verwechseln, da dies einen Materialtransport impliziert.

Die Verwitterung unterscheidet sich von der Metamorphose (Umwandlungen, die Gesteine ​​erfahren, wenn sie Wärme / Temperatur, Druck, Flüssigkeiten und Zeit ausgesetzt sind), da sie den Umgebungsdruck und die Umgebungstemperatur beeinflussen, während metamorphe Umwandlungen bei höherem Druck und höherer Temperatur auftreten.

Die Verwitterungsprodukte sind sehr unterschiedlich. Im Allgemeinen werden Steine ​​und Mineralien von der Oberfläche abwärts verwittert. Somit können wir an derselben Stelle Materialien mit sehr unterschiedlichen Änderungsstufen haben, was dem Set einen anderen Aspekt verleiht.

An der Oberfläche haben wir ein Material, das sich im fortgeschrittenen Zustand des Zerfalls und der Zersetzung befindet, im Gegensatz zu dem tiefsten Material, bei dem eine Mischung aus unverändertem und verändertem Material gefunden werden kann. Der geänderte Materialsatz wird unabhängig von seinem Status aufgerufen Regolith oder Zersetzungsumhang.

Das oberflächliche Material, das sich im fortgeschrittenen Stadium der Veränderung und Auswaschung befindet und mit organischer Substanz in Verbindung gebracht wird, nennen wir den Boden. Da die Verwitterung von Klima und Relief abhängt, sind Boden und Regolith immer das Produkt der Klima-Gesteins-Wechselwirkung. Das gleiche Gestein in unterschiedlichen Klimazonen erzeugt unterschiedliche Böden.

Zu Studienzwecken können wir die Bewitterung in zwei Arten unterteilen: physisch und Chemiker.

In der Praxis ist diese Aufteilung problematisch, da die beiden Prozesse zusammen ablaufen, obwohl sie sich abhängig von den Faktoren Klima und Erleichterung oft überlappen.

Physische Verwitterung

  • Dieser Prozess führt dazu, dass das Gestein in immer kleinere Fragmente zerfällt, jedoch mit den gleichen chemischen Strukturen. Daher gibt es keine Gesteinszersetzung.
  • Temperatur - Mineralien dehnen sich aus.
  • Salzkristallisation - Salz, das durch den Salznebel erzeugt wird.
  • Biologische Aktivitäten - Baumwurzeln, die in den Boden eindringen.

Arten der physischen Bewitterung

Thermische Verwitterung: Es tritt aufgrund unterschiedlicher Temperaturen in den Felsen auf und ist sehr häufig an Orten mit trockenem Klima, ob heiß oder kalt. Wenn die Temperatur zu hoch ist, dehnen sich die Steine ​​aus und ziehen sich zusammen, wenn es kalt wird. Dies schwächt die Gesteinsstrukturen und hilft, sie aufzubrechen. Wir müssen auch berücksichtigen, dass die Mineralien, aus denen die Gesteine ​​bestehen, unterschiedliche Ausdehnungskoeffizienten aufweisen, was die Fragmentierung der Gesteine ​​erleichtert.

Mechanische Verwitterung: tritt aufgrund verschiedener Faktoren auf, einschließlich der Auflösung von Wasser in Gletschern und seiner Kristallisation in Brüchen, die dazu führen, dass die Gesteinsblöcke durch Erhöhen des Wasservolumens zerfallen. Die Salze fallen dann aus und führen zu einer Zunahme des Volumens von Steinrissen und Mineralien.


Physikalische Bewitterung (mechanisch)

Chemische Verwitterung (Wasser / Luftfeuchtigkeit)

  • Der Abbau des Gesteins erfolgt und seine Konstitution ändert sich.

Die chemische Verwitterung hängt von der Region ab, in der sie auftritt. Das heißt, Faktoren wie Klima, Vegetation und Regen stehen in direktem Zusammenhang mit dem Ausmaß der Verwitterung. Die intertropischen Regionen sind günstiger für das Auftreten dieses Phänomens.

Fährt nach der Werbung fort

Arten der chemischen Verwitterung

Innerhalb der großen Gruppe der chemischen Verwitterung können wir nach den Wirkstoffen dieses Prozesses unterteilen:

Oxidationsbewitterung: Es ist die Änderung der Oxidationsstufe eines Elements durch Reaktion mit Sauerstoff. Diese Art der Reaktion zerstört die Kristallstruktur des Minerals.

Hydration Weathering: Bei diesem Prozess wird durch Einarbeiten von Wasser in die Struktur ein neues Mineral gebildet.

Verwitterung auflösen: Es ist die vollständige Solubilisierung von Mineralien durch Säuren.

Hydrolyse-Bewitterung: Da Gesteine ​​größtenteils aus Silikaten bestehen, werden sie beim Kontakt mit Wasser hydrolysiert und bilden eine alkalische Lösung.

Acidolyse-Verwitterung: ist die Zersetzungsreaktion von Mineralien in kalter Umgebung. In diesen Fällen ist die Zersetzung der organischen Substanz unvollständig und es bilden sich organische Säuren, die den pH-Wert des Wassers erheblich senken und das Wasser komplexieren und solubilisieren. Fe und die Al.

Biologische Verwitterung: geschieht durch die Einwirkung von Bakterien, die den biotischen Abbau organischer Stoffe bewirken. Die große Bedeutung dieser Art der Verwitterung besteht darin, dass sie einen der beiden fruchtbarsten Böden der Welt hervorbringt. In Russland und der Ukraine ist dies ein weit verbreiteter Prozess.


Chemische Verwitterung

Faktoren, die die Witterung beeinflussen

Einige Faktoren verbessern die Witterungsbedingungen. Sie sind:

  • Klima: kann als Hauptverwitterungsquelle eingestuft werden, da es die Niederschlagsmenge, die auf die Felsen trifft, sowie die Temperatur des Ortes bestimmt, an dem sie sich befinden. Regen und Temperatur verändern die Gesteine ​​chemisch, und Winde verursachen auch witterungsbedingte physikalische Veränderungen.
  • Erleichterung: spielt eine sehr wichtige Rolle als Verwitterungsmittel, da seine Neigung darüber entscheidet, wie intensiv der Kontakt des Regenwassers mit den Gesteinen ist. Bei steilerem Gelände ist das Eindringen von Wasser in den Boden gering. In flacherem Gelände wird es größer. Dies ist wichtig, da die chemischen Reaktionen im Gestein umso stärker sind, je länger der Kontakt mit Wasser dauert.

Unterschied zwischen Verwitterung und Erosion

  • Verwitterung: Verursacht Veränderungen im Gestein.
  • Erosion: Verschleißt die Oberfläche und sorgt für Materialtransport und -ablagerung.


Video: Architectural Model Making - Material Selection - An Architect's Guide Part 2 (Kann 2021).