Geographie

Magmatische oder magmatische Gesteine


In der Erde, im Erdmantel oder in der Erdkruste entstehen magmatische Gesteine. Im Allgemeinen können sie nach zwei Kriterien klassifiziert werden: texturell und mineralogisch.

Durch ihre Textur kann man die geologischen Bedingungen bestimmen, unter denen sich diese Gesteine ​​gebildet haben. Wenn man die Textur kennt, kann man die Größe und Anordnung der Mineralien bestimmen, aus denen das Gestein besteht.

Wenn die Magmastabilisierung in der Erdkruste stattfindet, so dass die Abkühlung langsam erfolgt und sich die Kristalle nacheinander entwickeln, werden die aus diesem Prozess stammenden Gesteine ​​als plutonische Gesteine ​​bezeichnet.

Die Textur dieses Gesteins ist im Allgemeinen äquigranular phaneritisch, was bedeutet, dass die Mineralien, aus denen es besteht, eine gute Formation und eine beträchtliche Größe haben.

Wenn an der Oberfläche eine Magmaextravasation auftritt, die in kurzer Zeit von flüssig zu gasförmig umgewandelt wird, werden die entstandenen Gesteine ​​als vulkanische oder extrusive Gesteine ​​bezeichnet, deren Textur aufgrund der kurzen Zeit, die die Kristallisation von Mineralien unmöglich macht, glasig wird. .

Wenn die Kristallisation in den magmatischen Kammern einsetzt, werden die Kristalle durch das Magma an die Oberfläche getrieben, und bei der starken Temperaturschwankung zwischen den Kammern und der Oberfläche verfestigt sich die Lava sehr schnell und bildet eine als Textur bezeichnete Textur. porphyritisch. Es kann auch eine Art vesikuläre Textur auftreten.

Die vesikuläre Textur entsteht, wenn Blasen aus der Lava freigesetzt werden, die dann durch die Verfestigung der Lava selbst erhalten bleiben.

Pegmatite sind Gesteine, die aus einem Magma erzeugt wurden, das eine große Menge an Gasen und flüchtigen Elementen enthält. Magma liegt unter diesen Bedingungen in einer sehr flüssigen Form vor und ermöglicht die Bildung von Kristallen, deren Größe ziemlich groß ist.

Gesteine ​​können als sauer, basisch oder neutral angesehen werden. Dies hängt direkt mit dem Siliziumgehalt des Gesteins in seiner Zusammensetzung zusammen. Wir bezeichnen diese Gesteine ​​als sauer, wenn der Siliziumgehalt höher als 65% ist, wobei sich Silikate und Quarzkristalle bilden.

Neutrale Gesteine ​​sind solche, deren Siliziumgehalt zwischen 52 und 65% liegt. Und schließlich haben wir die Grundgesteine, bei denen der Siliziumgehalt zwischen 45 und 52% liegt und keine Quarzbildung auftritt.


Video: Gesteinsarten & Gesteinstypen - Magmatisches- & Metamorphes- & Sediment- Gestein einfach erklärt (Kann 2021).