Die Geschichte

Matthew Boulton

Matthew Boulton



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Matthew Boulton wurde am 3. September 1728 in Birmingham, England, geboren. Das Wissen, das Boulton durch die Zusammenarbeit mit seinem Vater erlangte, zahlte sich für den Rest seines Lebens aus. Bis 1749 hatte Boulton lange genug mit seinem Vater zusammengearbeitet, um ein vollwertiger Partner und General Manager zu werden. Einige Jahre später, im Jahr 1755, machten die Boultons einen mutigen Schritt, um die Sarehole-Mühle aufzukaufen, die sie zum Walzen von Blechen benötigten. 1756 machte der junge Boulton Mary Robinson, einer entfernten Cousine und Erben eines großen Vermögens, einen Vorschlag sie heirateten im selben Jahr. Das Paar hatte keine Kinder gezeugt. Erst ein Jahr zuvor war sein Vater gestorben, was den Verlust seiner Frau noch schwerer machte. Boulton gelang es, eine neue Partnerschaft mit einem John Fothergill durchzuziehen und zu arrangieren. Die Partnerschaft mit Fothergill war der Grundstein für die Soho Manufaktur, wo sie eine große Menge an künstlerischen Objekten produzierten, die sie in die ganze Welt verschifften. Neben den Metallen, die sie produzierten, begannen die Partner auch mit der maschinellen Reproduktion von Ölgemälden, die Kopien mit erstaunlicher Genauigkeit anfertigten. Seit Beginn der Partnerschaft mit Fothergill im Jahr 1762 baute Boulton einen beeindruckenden Ruf als Handwerker auf. Er wurde im ganzen Land bekannt und erhielt direkte Aufträge von zahlreichen berühmten Persönlichkeiten. 1767 wollte Boulton die Art und Weise verbessern, wie seine Maschinen angetrieben wurden. Durch seine Kontakte in die gesamten Vereinigten Staaten lernte er James Watt kennen, der die Arbeiten der Firma Soho sehr schätzte. Zu dieser Zeit entwickelte die Firma Metalle für die Entwicklung von Dampfmaschinen in der ganzen Welt. Im Jahr 1772 geriet ein Partner von Watt in große finanzielle Schwierigkeiten. Als er herausfand, dass er Boulton einen beträchtlichen Geldbetrag schuldete, gab er ihm zwei Drittel seines Anteils an Watts Patent anstelle des Geldes, das er schuldete. Boulton akzeptierte das als Bezahlung, weil er an Watts Erfindungen glaubte. Boulton und Watts bildeten eine Partnerschaft, um ihre Ideen zu entwickeln. Die beiden Männer arbeiteten Tag und Nacht hart an ihren Ideen und waren kurz davor, eine Dampfmaschine zu entwickeln, die für den kommerziellen Erfolg gerüstet sein würde. Sie achteten darauf, den Verbraucher im Auge zu behalten und ließen kein Detail unbemerkt. Ihre ganze Arbeit hat sich gelohnt; Ihre Entwicklung einer erschwinglichen Dampfmaschine brachte ihnen den Erfolg, für den sie so hart gearbeitet hatten. Jetzt, wo Boulton Freizeit hatte, wollte er beschäftigt bleiben und hatte neue Ideen und Erfindungen. Im Jahr 1788 entwickelte Boulton zahlreiche Möglichkeiten, die Münzprägemaschinen ihrer Zeit zu verbessern. Mit den Gewinnen, die er aus seinem vorherigen Geschäft erwirtschaftete, baute und leitete er eine komplette Anlage, die einen Großteil der Münznachfrage in den Unternehmen Sierra Leone und Ostindien produzierte. und Russland.Boultons Erfolg bei der Herstellung prächtiger Münzen wurde in der ganzen Welt bekannt, und 1797 begann er mit der Produktion der neuen Kupfermünzen für Großbritannien und wurde der einzige Exporteur von Münzen nach Großbritannien. Eine seiner letzten Erfindungen war der hydraulische Widder, der in Verbindung mit Wasser verwendet. Im Jahr 1797 meldete Boulton ein Patent für seine letzte große Erfindung an. Die beiden Männer, die genug Gewinn machten, um sich selbst zu ernähren, gingen 1800 in den Ruhestand und überließen das Geschäft ihren Söhnen Matthew Robinson Boulton und James Watt Jr. Boulton starb am 18. August 1809. in Birmingham.


Schau das Video: Matthew Boulton - Selling what all the world desires.. (August 2022).