Die Geschichte

Welche Symbole stehen für Bauern/Unterdrückte, die sich wehren?

Welche Symbole stehen für Bauern/Unterdrückte, die sich wehren?



We are searching data for your request:

Forums and discussions:
Manuals and reference books:
Data from registers:
Wait the end of the search in all databases.
Upon completion, a link will appear to access the found materials.

Ich bin gespannt, ob irgendwelche Gruppen vor dem 20. Jahrhundert (was bedeutet, dass das Friedenszeichen ausgeschlossen ist) ein Symbol hatten, um ihre Revolte gegen einen Unterdrücker darzustellen.

Man könnte sich vorstellen, dass gebrandmarkte Sklaven einen Fisch (typisches Sklavensymbol in Küstenstädten) in ein Symbol verwandeln, das ihre Kontrolle über ihren eigenen Körper darstellt. Das ist nur ein Beispiel.

Das Symbol muss verwendet worden sein, wahrscheinlich als Siegel, auf Kleidung oder als Tätowierung/Branding. Symbole können auch von geheimen Gruppen verwendet worden sein, die versuchen, despotische/diktatorische/monarchische Zivilisationen zu untergraben.


Jawohl. Ein bemerkenswertes Beispiel ist die Bonnet Phrygien oder Phrygische Mütze oder die Liberty Mütze.

Während der Französischen Revolution bedeutete es Freiheit und das Streben nach Freiheit,…

Marianne, französisches Symbol für Freiheit und Vernunft, mit phrygischer Mütze. Quelle: Marianne Républicaine

Zur Zeit der Revolution,

… l'antiquité romaine est très à la mode, et, quand la Révolution de 1789 éclate, c'est tout naturellement que Marianne, "Déesse" de la Liberté, arborera le bonnet phrygien… porté dans l'antiquité par les esclaves nouvellement .

Übersetzung:… Die römische Antike war sehr in Mode, und als die Revolution von 1789 ausbrach, war es ganz natürlich, dass Marianne, "Göttin" der Freiheit, die phrygische Mütze trug… in der Antike von frisch befreiten Sklaven getragen.

Dieses Symbol der Französischen Revolution

wurde erstmals im Mai 1790 öffentlich gesehen, bei einem Festival in Troyes, das eine Statue der Nation schmückte, und in Lyon, auf einer Lanze, die von der Göttin Libertas getragen wurde. Noch heute trägt das französische Nationalwappen Marianne eine phrygische Mütze. Die Mützen wurden oft von Frauen gestrickt, die als Tricoteuse bekannt waren und während der französischen Revolution bei öffentlichen Hinrichtungen in Paris neben der Guillotine saßen und angeblich zwischen den Hinrichtungen weiter strickten.

"... als der wütende Mob in den Palast von König Ludwig XVI eindrang, zwangen sie ihn, eine Freiheitsmütze aufzusetzen, wie in dieser französischen politischen Karikatur aus den 1790er Jahren gezeigt." Text- und Bildquelle.


In einem Kommentar unten, TheHonRose erwähnt das

die Phrygische Mütze wurde fälschlicherweise anstelle des Pileus verwendet

Ein Artikel in Smithsonian Studies in American Art, Bd. 1, Nr. 2 (Herbst 1987) von Yvonne Korshak bringt Licht ins Dunkel. In Die Liberty Cap als revolutionäres Symbol in Amerika und Frankreich Sie schreibt:

In der Antike war der römische Pileus rund oder spitz, die richtige Kappe für die römische Freilassung. Im Laufe der Jahrhunderte hatten die Römer jedoch eine Reihe von Pileus-Typen repräsentiert, und obwohl die Schirmmütze manchmal der phrygischen ähnelt, dupliziert sie sie nicht und soll auch nicht die andere darstellen. Darüber hinaus erscheint die phrygische Mütze als Mütze östlicher Exoten und damit von "Fremden" oft auf fremden Gefangenen und wurde dadurch zu einem visuellen Symbol des Gefangenen. Es scheint, dass im 18. Jahrhundert die Unterscheidung zwischen der Mütze dieser fremden Gefangenen und der Hutmütze des befreiten Sklaven durch die Assoziation beider Arten von Kopfbedeckungen mit Versklavung verwischt wurde, eine Verwirrung, die durch eine Fülle antiker Mützentypen auf illustrierten Monumenten begünstigt wurde . So wurde die phrygische Mütze, obwohl sie ursprünglich kein Symbol der Freilassung war, durch die Verwechslung mit dem Pileus zu einem Symbol der Freiheit.


Sicher. Aus dem 19. Einer numismatischen Seite zufolge war sein erstes Erscheinen 1894 auf chilenischer Währung:


Im Krieg der Vendée war das Heiligste Herz das Symbol der Rebellen, die sich von 1793 bis 1800 gegen die Französische Revolution auflehnten.

Auf beiden Seiten der Französischen Revolution gab es arme Bauern.

In Guerre en Vendée wurden ganze Dörfer von der französischen Revolutionsregierung fast ausgelöscht.

Liste der Massaker der Guerre de Vendée et de la Chouannerie

Du blason de la Vendée à son logo

Die Vendée ist ein Département im Westen Frankreichs, südlich der Loire und an der Atlantikküste gelegen. Die Vendée war das Epizentrum des größten konterrevolutionären Aufstands der Französischen Revolution. Im März 1793 griffen Provinzbewohner, die sich weder für die Pariser Revolution noch für ihre Ideen interessierten, zu den Waffen gegen den Nationalkonvent. Es gab viele Gründe für diesen Aufstand, vor allem aber waren die steigenden Grundsteuern, die Angriffe der nationalen Regierung auf die Kirche, die Hinrichtung Ludwigs XVI., die Ausweitung des revolutionären Krieges und die Einführung der Wehrpflicht. Die Einwohner der Vendée würden für ihren Widerstand einen hohen Preis zahlen. Die Reaktion der Regierung war schnell und löste einen mörderischen Krieg in der Region aus. Der Kampf um die Kontrolle über die Vendée dauerte drei Jahre und führte zu Gewalt und Massenmorden, die den Pariser Terror hinterließen. Sorokin geht von einer konservativen Zahl von 58.000 Todesopfern aus, aber der tatsächliche Verlust an Menschenleben in der Vendée 1793-96 könnte durchaus näher bei 200.000 liegen.

Rückblickend betrachtet hatte die Region Vendée alle Zutaten für konterrevolutionäre Stimmungen. Fast 300 Meilen von Paris entfernt, mehrere Reisetage im 18. Jahrhundert, war es weit entfernt und von den Ereignissen in der Hauptstadt getrennt. Die Vendée war fast ausschließlich ländlich geprägt, mit nur wenigen Städten und keinen größeren Städten. Die überwiegende Mehrheit der Vendeaner waren relativ erfolgreiche Kleinbauern; ihre Lebensbedingungen waren besser als die ihrer Kollegen in Nordfrankreich. Die Bauern der Vendée waren von den Ernteausfällen und dem bitteren Winter 1788-89 nicht so stark betroffen. Sie genossen ein vergleichsweise besseres Verhältnis zum Ersten Stand; Anders als anderswo in Frankreich blieben die Adligen der Vendée auf ihren Gütern und traten nicht als abwesende Vermieter auf. Die Bürger der Vendée waren auch fromme Ordensleute und abhängig von ihrer örtlichen Pfarrei und Geistlichkeit. - DER AUFSTAND DER VENDÉE

So war das Heiligste Herz das Symbol der Rebellen der Vendée.

Für Interessierte hier das YouTube-Film-Trailer-Video zu diesem Thema: War of the Vendee - Trailer


Bauern?

Ein einfacher Lederschuh mit Schnüren im Gegensatz zu einem mit Schnallen. Bauern trugen Schnüre, reiche Leute schnallten Schuhe.

Die Bundschuh-Bewegung bezieht sich auf eine Reihe lokalisierter Bauernaufstände in Südwestdeutschland von 1493 bis 1517. Sie waren eine der Ursachen des Deutschen Bauernkrieges (1524-1526). Die Bundschuh-Bewegung war keine Bewegung im eigentlichen Sinne, sondern eine Reihe lose miteinander verbundener lokaler Verschwörungen und geplanter Aufstände. Es wurde wegen des Bauernschuhs (Bundschuh) genannt, den die Bauern auf ihrer Fahne trugen. Unter dieser Flagge hatten Bauern und Städter 1439, 1443 und 1444 die Truppen des französischen Grafen von Armagnac am Oberrhein besiegt.

Individuelle Aufstände - um Befreiung von drückenden Steuern, willkürlichen Justizsystemen, hohen Schulden, kostspieligen kirchlichen Privilegien, Leibeigenschaft, Jagd- und Fischereiverboten und dergleichen - ereigneten sich 1476 in Niklashausen (Taubertal), 1493 in Schlettstadt (heute Schlettstadt)/ Elsass (erstmals unter Bundschuh), 1502 in Bruchsal und Untergrombach, 1513 in Lehen (Breisgau) und 1517 am Oberrhein. Jeder von ihnen wurde sehr schnell besiegt und die Anführer, wie Joß Fritz, wurden in der Regel hingerichtet.

- Das Mysterium des One-Booted Bauers lösen: Hermeneutik angewandt auf die Sieben der Zauberstäbe 2018

Bundschuh. Ein gängiges Wort, das jedem edlen Herzen Angst einjagt. Wie das Wort Feuer! in einer überfüllten Stadt. Fast so erschreckend wie die Pest.
Aber jetzt steht es für den gemeinen Mann, der sich in der Revolte gegen seine Oberherren vereint, seien es weltliche Adelige oder kirchliche „Klosterlords“. Es symbolisiert Verwüstung, Anarchie, Hungersnot, denn wie sollten wir ohne die Bauern Nahrung haben?


Wolfgang Capito's View - Das Leben im neuen Jahrhundert (1500) -Bundschuh!


(Drei Bauern im Gespräch - Albrecht Dürer um 1497) (src 1, 2, 3)
Zeigt realistische Details des Schuhs in einer niedrigen Variante und einen Bauer, der ein Schwert trägt, das Schlachten gesehen hat - und es ihm verboten war, es zu besitzen oder zu besitzen.

Diese Art Fahne hat es in das Wappen von Bruchsal geschafft und ist in einer 1989 aufgestellten Statue vor einer Bank(!) in Untergrombach zu Ehren von Joß Fritz abgebildet:


Die rote Flagge, die in den kommunistischen Ländern des 20. Jahrhunderts weit verbreitet ist, hat eine lange Geschichte, in der sie mit Widerstand in Verbindung gebracht wird. Es wurde von den Jakobinern während der Französischen Revolution verwendet, von den Sozialisten während der Revolutionen von 1848 übernommen und wurde während der Pariser Kommune 1871 zu einem erkennbaren Symbol des Kommunismus.


Die schwarze Flagge steht für das Fehlen einer Flagge und steht damit im Gegensatz zur eigentlichen Vorstellung von Nationalstaaten. Es wurde in den 1880er Jahren zu einem gemeinsamen Symbol der Anarchisten.

Das Schwarz-Rote wurde auf Kokarden von italienischen Anarchisten während des Bologna-Aufstands von 1864 und 1877 verwendet, als Anarchisten mit roten und schwarzen Flaggen in die italienische Stadt Letino eindrangen, um für die Erste Internationale zu werben.

Das A in einem O (Anarchy and Order), das heute vielleicht hauptsächlich mit Punkrock in Verbindung gebracht wird, wurde erstmals 1864 von der International Workingmen's Association verwendet.

Ein Sabot (Clog) war eine Art von Schuhen, die von den unteren Klassen des 16. bis 19. Jahrhunderts verwendet wurden. Es heißt, dass Arbeiter während der industriellen Revolution die Maschinen sabotiert haben, indem sie ihre Schuhe hineinwarfen. So wurde der Sabot als Symbol des Widerstands verwendet.


Dies ist nicht gerade eine Antwort, die den Kriterien entspricht, aber die erhobene Faust wird seit 1917 verwendet, um den Kampf durch Unterdrückung anzuzeigen.

Aus Wikipedia:

Die erhobene Faust oder die geballte Faust ist ein Symbol der Solidarität und Unterstützung. Es wird auch als Gruß verwendet, um Einheit, Stärke, Trotz oder Widerstand auszudrücken.


Das koloniale Mexiko wurde von strengen Rassengesetzen und starker Ungleichheit regiert. Im Jahr 1810 revoltierten indigene und gemischte Völker, die von der spanischen Machtstruktur ausgeschlossen waren, unter dem Banner der Jungfrau von Guadalupe. Zumindest teilweise dadurch, dass sie dem armen Eingeborenen Juan Diego erschienen war, ehrte und legitimierte sie sie. Obwohl Guadalupe praktisch den gleichen Namen hatte wie eine frühere Erscheinung in Iberia, verkörperte Guadalupe die sich entwickelnde, multiethnische mexikanische Nation. Der heldenhafte Guerilla und General Guadalupe Victoria benannte sich ihr zu Ehren um und wurde dann erster Präsident der mexikanischen Republik. Sie ist immer noch ein wichtiges Symbol der nicht-exklusiven mexikanischen Identität, ein Prinzip, das zum großen Teil auf der Vertreibung der rassistischen spanischen Regierung beruht.


Schau das Video: IGW 2021 Insektenschutz in der Agrarlandschaft erfolgreich mit den Bauern! (August 2022).