Geographie

Klima in der südlichen Region


Mit Ausnahme des nördlichen Paraná, wo das tropische Klima vorherrscht, herrscht in dieser Region ein subtropisches Klima, das für die niedrigsten Temperaturen in Brasilien verantwortlich ist.

Im Zentrum von Paraná und im Hochland von Santa Catarina und Rio Grande do Sul herrschen im Winter in einigen Gemeinden Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, wobei Frost und sogar Schnee einsetzten.

Die durchschnittliche Jahrestemperatur liegt zwischen 14 und 22 ºC, und an Orten mit Höhen über 1.100 m sinkt sie auf ungefähr 10 ºC. Der Durchschnitt der Maxima liegt auf den höchsten Flächen des Plateaus bei 24 bis 27 ° C und in den unteren Bereichen zwischen 30 und 32 ° C. Im Winter schwankt die Durchschnittstemperatur in den meisten Regionen zwischen 10 und 15 ° C.

Der Durchschnitt der Höhen ist ebenfalls niedrig und liegt in den großen Tälern und an der Küste bei 20 bis 24 ° C und auf dem Plateau bei 16 bis 20 ° C. Der Durchschnitt des Minimums reicht von 6 bis 12 ºC, wobei das Thermometer aufgrund des Eindringens der polaren Massen üblicherweise Temperaturen nahe 0 ºC bis zu negativen Indizes erreicht.

Bezüglich der Niederschläge schwankt der Jahresdurchschnitt zwischen 1.250 und 2.000 mm, außer an der Küste von Paraná und westlich von Santa Catarina, wo die Werte über 2.000 mm liegen, und im Norden von Paraná mit Werten unter 1.250 mm.