Geographie

Vegetation von Südbrasilien


Die Vegetation der südlichen Region ist vielfältig, mit Araukarienwäldern (Kiefernwäldern) auf den Hochebenen und den Feldern in der Pampa.

Der Kiefern- oder Araukarienwald bedeckte weite Teile des Südostens und wurde auch von anderen Arten wie Imbuia, Zeder, Zimt, Gameleira, Angico, Seeteufel usw. geformt.

Mit der Entwaldung für den Hausbau, den Möbelbau und die landwirtschaftliche Praxis wurde das kleine Überbleibsel in Umweltschutzgebiete verwandelt.


Wald der Kiefernwälder

Der atlantische Wald mit seiner großen primitiven Vegetation bedeckt einen Großteil der Serra do Mar, die sich in der Region erstreckt. Darin gibt es Arten wie Feigen, Zimt, wilde Kiefern, Embaúba, Pau-Öl, gelbe Ipes, Säge-Ipes, Eichen usw., die ein wichtiges lokales Biom darstellen.


Atlantischer Wald

Die Region ist auch von einer großen Ausdehnung von Feldern besetzt. Die Plateau-Felder, die von Paraná nördlich von Rio Grande do Sul verlaufen, und die Campaign Gaúcha- oder Pampa-Felder, die mit einer Schicht Unterholz bewachsen sind.


Parana-Hochlandfelder


Gaucho-Kampagne, Caçapava do Sul / RS

Der Boden von Campaign Gaucha, der seit dem achtzehnten Jahrhundert für die Viehzucht genutzt wird, leidet unter Erosion und Degradation, insbesondere in der Gemeinde Alegrete, mit 200 degradierten Hektar, die heute das Areal de São João bilden größte in der Region, sowie andere Sande, die sich in den Gemeinden São Francisco de Assis, Cacequi, Itaqui und Quarai bilden.


Alegretes Standort


Areal de Alegrete / RS

In der Küstenregion stechen die Vegetation von Mangroven, Stränden und Raststätten hervor.


Die Restinga ist Teil der Vegetation der südlichen Region (Küstenvegetation von SC)