Geographie

Vulkanausbruch


Der Vulkanausbruch ist ein Naturphänomen, das häufig mit der Vertreibung von Magma aus tiefen Regionen der Erde auf der Planetenoberfläche einhergeht.

Die durch magmatische Eruptionen gebildeten Gesteinsschichten werden als "Verschüttungen" bezeichnet, wenn sich das Gestein auf der Erdoberfläche ausbreitet und verfestigt.


Vulkanausbruch Schema

Gekühlte Lava erzeugt normalerweise eine hervorragende Pflanzerde.


Fruchtbares Land um den Vulkan Ätna in Italien

Bei einem Vulkanausbruch ist die Lava stark mit Dampf und anderen Gasen beladen, die mit heftigen Explosionen aus der Oberfläche entweichen und sich in wolkige Wolken verwandeln. Diese Wolken können zu heftigem Regen führen.


Vulkanausbruch Puyehue, Chile im Jahr 2011. Vulkanasche Wolke der Stadt von San Martin de Los Andes, Argentinien


Aschewolke von Puyehue-Vulkanstadtbild von Osorno, Chile


Geografische Lokalisierung des Vulkans Puyehue

Große und kleine Teile der Lava werden nach außen ausgestoßen und bilden eine feurige Quelle von Tropfen und Fragmenten unterschiedlicher Größe.


Polizei auf vulkanischen Felsen in der Stadt Kardinal Samoré Pass, Chile-Argentinien Grenze


Mann zeigt vulkanisches Gestein in der Stadt des Kardinals Samore Pass, Grenze zwischen Chile und Argentinien

Das Magma steigt den Schornstein hinauf und fließt wie eine pastöse Masse durch einen Spalt im Kegel über den Kraterrand in Lava.


Puyehue Vulkanausbruch in Chile Anfang Juni 2011


Video: White Island: Tourist filmt Vulkanausbruch in Neuseeland (Kann 2021).