Geographie

Atmosphärenschichten


Der Planet Erde ist von Luft umgeben. Diese Luft ist entsprechend dem Druck angeordnet, den sie empfängt, und wird dichter oder weniger dicht, wenn sie sich von der Erde entfernt.
Die Atmosphäre besteht aus fünf Schichten: Troposphäre, Stratosphäre, Mesosphäre, Thermosphäre und Exosphäre; das dient als schutz, denn wenn es sie nicht gäbe, würden wir das nicht ertragen Wärme emittiert von den Sonnenstrahlen.

Ähnlich würde das passieren Erdkühlung in der Nacht, in der wir die gesamte von der Sonne aufgenommene Wärme verlieren und unter einer sehr schnellen Temperaturschwankung leiden würden.

Die der Erde nächstgelegene Luftschicht heißt TroposphäreDiese Schicht erstreckt sich bis zu 20 km über dem Boden am Äquator und ungefähr 10 km an den Polen. Es ist die Luft, in der wir leben, atmen und in der Naturphänomene wie Regen, Schnee, Wind und Blitz auftreten. Es ist auch in der Troposphäre, dass Luftverschmutzung auftritt. Fracht- und Passagierflugzeuge fliegen in dieser Schicht.
Die Temperaturen in dieser Schicht können im Bereich von 40 ° C bis -60 ° C liegen. Je höher die Höhe, desto niedriger die Temperatur.
Über der Troposphäre befindet sich die Stratosphäre. Diese Schicht nimmt eine Reichweite von bis zu 50 km über dem Boden ein. Die Temperaturen in dieser Schicht liegen zwischen -5 ° C und -70 ° C.
In Stratosphäre die Ozonschicht befindet, das schützt die Erde, indem es die ultravioletten Strahlen der Sonne absorbiert. Es ist in dieser Schicht dass Flugzeuge ihre Flüge machen und wo der Treibhauseffekt auftritt. Der Treibhauseffekt wird durch die Emission von Gasen wie CO in die Atmosphäre verursacht2, der in großen Mengen freigesetzt wird, trägt ernsthaft zur globalen Erwärmung bei. Dieses Phänomen ist auf die starke Verschmutzung zurückzuführen, die der Planet täglich erleidet, und dies führt zu Löchern in der Ozonschicht, was wiederum die Erwärmung der Atmosphäre verursacht. Zusätzlich zur Erwärmung der Erde lässt dieses Ozonversagen elektromagnetische Wellen in die Erde eindringen, die sogenannten UVa- und UVb-Strahlen, die viele Krebsarten verursachen können.
Zwischen 50 und 80 Kilometer von der Erde entfernt haben wir die Mesosphäreextrem kalte Luftschicht mit Temperaturen im Bereich von -10 ° C bis -100 ° C Der Boden ist wärmer, weil er Wärme aus der Stratosphäre aufnimmt. In dieser Schicht tritt das Phänomen der Aerolumineszenz auf.
Die nächste Schicht ist die Thermosphäre. Es liegt zwischen 80 und 500 Kilometer von der Erde entfernt. Es ist die ausgedehnteste atmosphärische Schicht. Die Luft ist sehr selten und wird dünne Luft genannt. Es ist die wärmste Schicht, da die seltenen Luftmoleküle die Sonnenstrahlung absorbieren und die Temperaturen am oberen Rand 1.000 ° C erreichen. Die untere Schicht der Thermosphäre wird als Ionosphäre bezeichnet. Hier werden die Ionen - kleine elektrische Teilchen - zum Empfangen und Senden von Radiofrequenzen verwendet.
Die letzte, dh von der Erde am weitesten entfernte Schicht ist die Exosphäre. Es ist die Ebene, die dem Weltraum vorausgeht. Sie reicht vom Ende der Thermosphäre bis 800 km über dem Boden. In dieser Schicht lösen sich die Partikel von der Schwerkraft des Planeten Erde. Die Temperaturen können 1.000 ° C erreichen. Es besteht im Wesentlichen zur Hälfte aus Heliumgas und zur Hälfte aus Wasserstoff.
In der Exosphäre kommt das Phänomen des Nordlichts vor, ebenso wie die Satelliten für die Datenübertragung und die Weltraumteleskope.