Geographie

Wirtschaft im Nordosten Brasiliens


Die Wirtschaft der nordöstlichen Region Brasiliens basiert auf der Zucker- und Kakao-Agroindustrie, die unter anderem auf großen Grundstücken, in der Gewinnung von Pflanzen und Mineralien, in der Industrie und im Handel sowie bei touristischen Aktivitäten betrieben wird.

Vor der Küste und auf dem Festlandsockel findet eine Ölexploration statt, die in der Raffinerie Landulfo Alves (Landulpho Alves) in Salvador und im Petrochemiekomplex Camaçari (BA) verarbeitet wird.

Die Region Nordosten hat nach Südosten und Süden die drittgrößte Volkswirtschaft des Landes. Im Nordosten lebt mehr als ein Viertel der brasilianischen Bevölkerung.


Raffinerie Landulfo Alves

Landwirtschaft

In der nordöstlichen Region wird Zuckerrohr für die Zucker- und Ethanolproduktion angebaut. In Zona da Mata, einer Region, die sich in einem Küstenstreifen erstreckt, der sich von Rio Grande do Norte bis in den Süden Bahias erstreckt in die Bundesstaaten Alagoas, Pernambuco und Paraíba. Die Region war im 16. und 17. Jahrhundert das wichtigste Zuckerrohranbaugebiet der Welt und die wichtigste Wirtschaftsregion Brasiliens.

Mais, Bohnen, Kaffee, Maniok, Kokos, Cashewnüsse, Bananen, Sisal und Algen dominieren in mehreren Staaten. Im Mittleren Norden (Nordosten Westens), wo sich die Bundesstaaten Maranhão und Piauí befinden, fließen mehrere Flüsse, entlang derer sich große Flussebenen bilden, die hauptsächlich für den Reisanbau genutzt werden.


Seetangplantage (Sisalarten)

Mit der Korrektur des Cerrado-Bodens im Süden von Maranhão und im Südosten von Piauí entwickelt sich die Sojabohnenernte. Bahia ist der zweite nationale Orangen- und Baumwollproduzent des Landes. Es sticht auch in der Sojaproduktion heraus. Baumwolle wird auch in Ceará, Piaui, Rio Grande do Norte und Paraíba angebaut, die eine naturfarbene Baumwolle produzieren.


Natürlich gefärbte Baumwolle, die als innovativste Textilfaser des Landes gilt,
Gegenstand verschiedener akademischer Studien und der Bewunderung von Designern.

Bewässerter Obstanbau, der vom tropischen Klima profitiert, wird im Açu-Flusstal in Rio Grande do Norte mit großer Produktion von Melone, Wassermelone usw. entwickelt. Im Mittleren Tal des São Francisco, im Sertão, vor allem in den Städten Petrolina (PE) und Juazeiro (BA), werden unter anderem Trauben, Mango, Melone, Ananas, Papaya produziert, die auf dem heimischen Markt verkauft und exportiert werden. über den internationalen Flughafen Petrolina in mehrere Länder.


Früchte, die in bewässerten Gebieten des Tals von São Francisco und Parnaíba erzeugt werden

Pflanzen- und Mineralgewinnung

Neben den bereits erwähnten Highlights bei der Gewinnung / Gewinnung von Öl, Erdgas und Babassu zeichnet sich die Region Nordost aus:

  • Bei der Gewinnung von Meersalz: Rio Grande do Norte produziert 95% des in Brasilien verbrauchten Meersalzes.


Meersalz-Industrie

  • Gipsproduktion: Pernambuco ist für 95% des gesamten brasilianischen Putzes verantwortlich.


Der Bundesstaat Pernambuco produziert jährlich 2,5 Millionen Tonnen Gips

Der Nordosten hat auch Granitvorkommen, Edelsteine ​​und Halbedelsteine. Die Itataia-Mine in Santa Quitéria, Ceará, verfügt über eines der größten Uranreserven der Welt.


Zugang zur Itataia-Mine in Ceará (Brasiliens Uranreserven)


Video: Doku Haie, Dünen und Barock - Reise durch Brasiliens Nordosten HD (Kann 2021).