Geographie

Nordosten Brasiliens


Die Nordostregion hat eine Fläche von 1.554.291.607 km², was 18,27% des brasilianischen Territoriums entspricht.

Es hatte eine große Fläche atlantischen Waldes und war das erste, das vom portugiesischen Kolonialisten wirtschaftlich genutzt wurde, der neben anderen Kulturen Zuckerrohr und Kakao anbaute, was zur Entwaldung der Region beitrug.


Zuckerrohr im Nordosten

Die Nordostregion besteht aus neun Küstenstaaten, darunter das Rocas Atoll Biological Reserve, das zum Bundesstaat Rio Grande do Norte gehört, und das Fernando de Noronha-Archipel, ein ökologisches und touristisches Paradies, das zum Bundesstaat Pernambuco gehört. Es hat die größte Küste des Landes. Die Stadt Teresina, Hauptstadt von Piauí, ist die einzige Hauptstadt der Region, die nicht an der Küste liegt.


Lage im Nordosten der Region

Staaten

Die neun Staaten der Nordostregion und ihre Hauptstädte sind:

  • Maranhão (MA) - São Luis
  • Piauí (PI) - Teresina
  • Ceará (CE) - Fortaleza
  • Rio Grande do Norte (RN) - Natal
  • Paraíba (PB) - Joao Pessoa
  • Pernambuco (PE) - Recife
  • Bundesstaat Alagoas (AL) - Maceió
  • Sergipe (SE) - Aracaju
  • Bahia (BA) - Salvador

Die historischen Städte des Nordostens mit ihren Denkmälern und Gebäuden aus der Kolonialzeit begünstigen den Tourismus. São Luis ist die einzige brasilianische Stadt, die von den Franzosen gegründet wurde, von den Holländern dominiert wurde, aber Gebäude mit portugiesischen Merkmalen besitzt. João Pessoa galt als die am zweithäufigsten bewaldete Stadt der Welt. Recife ist der Sitz der niederländischen Regierung in Brasilien und die portugiesische Kolonisation. Salvador mit seinen Kolonialgebäuden gilt als Zentrum der afrikanischen Kultur in Brasilien.


Fest des Herrn von Bonfim, Salvador: Volksfest, bei dem das kulturelle Erbe der nach Brasilien gebrachten Sklaven und die religiösen Traditionen der portugiesischen Kolonialherren vermischt werden.

Der Nordosten zeichnet sich auch durch sein reiches Kunsthandwerk, Volksfeste, typisches Essen usw. aus. Die Nordostregion besteht aus einem ausgedehnten Plateau, das uralt und durch Erosion abgeflacht ist und die Sedimentplateaus von Diamantina, Araripe und Ibiapaba sowie andere kristalline Plateaus des Borborema- und Baturité-Gebirges bildet.


Panoramablick auf die Chapada da Diamantina


Video: Doku Haie, Dünen und Barock - Reise durch Brasiliens Nordosten HD (Kann 2021).