Geographie

Kulturelle Aspekte der Nordostregion


Die nordöstliche Kultur hat ihre eigenen Merkmale, die sich aus dem Einfluss der Kultur der portugiesischen Kolonisten, Schwarzen und Indianer ergeben.

Es ist bemerkenswert, dass Kultur ein komplexes Netz darstellt, das Wissen, Bräuche, Künste, Überzeugungen, religiöse Kulte, populäre Literatur, Tänze und Gewohnheiten einer bestimmten Gruppe oder Region enthält.

So entwickelte die Kultur im Nordosten Brasiliens, einer Region, die von den Bundesstaaten Maranhão, Piaui, Ceará, Rio Grande do Norte, Paraiba, Pernambuco, Alagoas, Sergipe und Bahia geprägt war, ihre eigenen Gewohnheiten in Bezug auf andere Regionen und kulturelle Manifestationen, die aus dieser Region hervorgingen Generation zu Generation.

Einige der herausragendsten kulturellen Manifestationen im Nordosten Brasiliens sind: populäre Poesie, Kunsthandwerk, Juni-Festivals, Reisado, Capoeira, Frevo, Küche und afro-brasilianische Religionen.

Populäre Poesie

In der Region Nordosten wird die populäre Poesie durch Cordelliteratur repräsentiert, die in Flugblättern rezitiert oder veröffentlicht wird.

Diese Art der Poesie erzählt die Bräuche und Überzeugungen der Menschen, in denen die Charaktere real oder fiktiv sein können. Die Repentistas sind die Sänger, die die populäre Poesie der nordöstlichen Kultur verbreiten.


Cordel-Literatur

Handwerk

Das Handwerk im Nordosten ist sehr vielfältig und es werden dekorative und zweckmäßige Arbeiten hergestellt, die unter anderem aus Keramik, Holz, Muscheln und Spitze bestehen. Die Kunst der Spitze wurde von den Portugiesen mitgebracht, wo die Spitzenfrau ein typischer Charakter der nordöstlichen Kultur ist.


Frau aus nordöstlicher Spitze


Klöppelspitze, auch Landspitze genannt, ist die typische Nordostspitze