Die Geschichte

Illustrierte Geschichte - Entdeckung bis zu den Guaranitic Wars (Fortsetzung)


Dann flohen die Jesuiten mit den ständigen Angriffen der Bandeiranten auf der Suche nach „Sklaven“ aus dem Gebiet von Guairá…

Die Jesuiten ließen sich im heutigen Rio Grande do Sul am linken Ufer des Uruguay nieder.

Dann, im Jahre 1626, wurde die erste Mission in der Region Rio Grande do Sul vom spanischen Priester Roque González installiert.

Diese Mission ist nach dem Heiligen Nikolaus von Piratini benannt.

Aber die ständigen Angriffe der Pfadfinderinnen mit den Missionen dieser Region zerstört ...

Und 1641 flohen die Jesuiten, um einige Ureinwohner über den Uruguay in das heutige Argentinien zu bringen.

Auf der Flucht ließen die Jesuiten einen Großteil ihres Viehs zurück, gaben das Vieh auf, vermehrten es und gründeten ein großes Reservat, das als Vacaria do Mar bekannt war

Erst 1682 kehrten die Jesuiten in die Gebiete der RS ​​zurück und fanden neue Siedlungen, die als die Sieben Völker der Missionen bekannt waren.

Die sieben Missionsvölker sind:

  1. Santo Angelo
  2. St. Nicholas
  3. Sao Borja
  4. Sao Luiz Gonzaga
  5. Johannes der Täufer
  6. St. Lawrence
  7. St. Michael der Erzengel

Die Jesuiten lebten in dieser Region bis zum Jahr 1750 in Frieden.


Video: Reisen. Die illustrierte Geschichte (Kann 2021).