Geographie

Konflikte in der Welt (Fortsetzung)


Asien

In Asien liegt der Hauptkonfliktpunkt im Nahen Osten, genauer gesagt in der Konfrontation zwischen Arabern und Israelis.

Es ist üblich, in den verschiedenen Medien Nachrichten über bewaffnete Konflikte zwischen Palästinensern und Israelis zu finden. Sie ereignen sich in der Regel durch Terroranschläge, Bombenanschläge, Selbstmordattentate und andere Ereignisse, die immer von einem hohen Maß an Gewalt gekennzeichnet sind.


Konflikte zwischen Israel und Palästina entstanden in der Antike, da sie auf uralten Zusammenstößen zwischen Arabern und Israelis beruhen.

Im Irak hängen die Unterschiede mit religiösen, wirtschaftlichen, territorialen und ethnischen Fragen zusammen. Das Land ist der Protagonist von Zusammenstößen mit dem Iran und Kuwait sowie von ewigen Meinungsverschiedenheiten mit den Vereinigten Staaten.


Gewalt im Irak

Ein weiteres territoriales Problem mit separatistischen Idealen betrifft das kurdische Volk, das einer Nation ohne Heimat entspricht. In der Türkei, im Irak, im Iran, in Armenien und in Syrien leben ungefähr 25 Millionen Menschen. Letzteres in kleineren Gruppen. Ab den 1980er Jahren begann die kurdische Separatistenbewegung in der Türkei. Die Kämpfe zwischen kurdischen Rebellen und den Behörden haben mindestens 40.000 Todesopfer gefordert.


Die kurdische Bevölkerung geht auf der Suche nach Unabhängigkeit auf die Straße

Auf afghanischem Territorium besteht seit Jahrzehnten politische Instabilität, die durch die Religion gefördert wird: 20% der Bevölkerung sind Schiiten und 80% Sunniten. Darüber hinaus gibt es Unterschiede und Rivalitäten zwischen einheimischen Stämmen, die eine große Anzahl von Flüchtlingen befördern (ungefähr 3,5 Millionen Menschen).


Freiwillige der schiitischen Armee

Es gibt auch einen großen Konflikt zwischen Indien und Pakistan auf dem asiatischen Kontinent, ein Spannungsfeld, das durch die Intoleranz zwischen Muslimen und Hindus in der Region Kaschmir in Nordindien und im Nordosten Pakistans, die Teil des indischen Territoriums ist und von der Regierung nicht genehmigt wird, ausgelöst wird Pakistanis.


Muslimischer Fundamentalismus und hinduistischer Fundamentalismus bewegen die
Konflikte zwischen Indien und Pakistan um die Eingliederung der Region Kaschmir

Tschetschenien ist ein kleines Gebiet muslimischer Religion, das 1991 von Russland unabhängig wurde. Die russische Regierung akzeptierte diese Initiative nicht und diese Tatsache führte zu größeren Zusammenstößen.


Zerstörung in Tschetschenien

Es gibt auch das Problem zwischen China und Tibet. Der Konflikt begann, als China 1949 sozialistisch wurde, und als China im folgenden Jahr Tibet beitrat, das nur über begrenzte Autonomie verfügt. Im Streben nach völliger Unabhängigkeit lehnten sich buddhistische Mönche, immer angeführt vom spirituellen Führer Dalai Lama, gegen die Chinesen auf. Trotzdem wurde diese Aktion von der chinesischen Armee unterdrückt.


Territoriale Probleme kennzeichnen Konflikte zwischen Tibet und China

Indonesien ist ein Land, das sich aus einem riesigen integrierten Archipel von etwa 17.000 Inseln zusammensetzt und in dem schätzungsweise 215 Millionen Menschen leben. Davon gehören viele verschiedenen Ethnien und Religionen an, was zu Intoleranz zwischen rivalisierenden Gruppen und automatisch bewaffneten Konfrontationen führt.


Konflikt zwischen Osttimor und Indonesien