Die Geschichte

Brasilien im Zweiten Weltkrieg


Als der Krieg zu einem totalen Krieg wurde, bereit, Lieferungen von Nahrungsmitteln und Rohstoffen nach England und in die Vereinigten Staaten abzufangen, unternahmen die Nazis ohne formelle Kriegserklärung eine Unterwasserkampagne im Atlantik, in der sie angriffen 15.-17. August 1942, fünf brasilianische Schiffe (Baependi, Itajiba, Araraquara, Aníbal Benévolo und Araras).

Dieser Angriff zwang die brasilianische Regierung, ihre Neutralität aufzugeben. Während des II. Konsultationstreffens der amerikanischen Kanzler im Januar 1942 in Rio de Janeiro wurde der Abbruch der diplomatischen und kommerziellen Beziehungen Brasiliens mit Deutschland, Italien und Japan angekündigt und am 22. August traf sich Getúlio Vargas das Ministerium für Kriegserklärung an Deutschland und Italien. Die allgemeine Mobilisierung wurde eingeleitet, und es wurden Schritte unternommen, um die landwirtschaftliche Produktion und die mineralgewinnende Industrie strategischer Rohstoffe zu steigern.

Der anfängliche militärische Beitrag beschränkte sich nicht nur auf die Versorgung der nordöstlichen Luft- und Marinestützpunkte, die die Invasion Nordafrikas ermöglichten. Die brasilianische Marine deckte die südatlantischen Handelsrouten ab und schützte Schiffe mit strategischem Material.

Mitte 1944 reiste die brasilianische Expeditionary Force (FEB) unter dem Kommando von General Mascarenhas de Morais nach Italien. Der erste Rang der FEB unter dem Kommando von General Zenobio da Costa landete am 16. Juli 1944 in Neapel, wo er in die 5. US-Armee eingegliedert wurde. Er ging nach Norden, wo sich die alliierte Offensive zwischen den Flüssen Arno und Po entwickeln würde. Die Expeditionäre kämpften mit den Alliierten in den Schlachten von Camaiore, Monte Castelo, Castelnuovo, Montese und Fornovo. Während des Konflikts begleitete die brasilianische Marine über 3.000 Handelsschiffe. Die Asche der 451 im Konflikt getöteten Offiziere und Plätze, darunter acht Piloten der brasilianischen Luftwaffe (FAB), wurde am 5. Oktober 1960 von Pistoia, Italien, nach Brasilien gebracht und ruht heute auf dem Denkmal für die Toten. des Zweiten Weltkriegs in Rio de Janeiro.

Brasilien war das einzige Land in Lateinamerika, das direkt am Zweiten Weltkrieg teilgenommen hat. Die brasilianische Expeditionary Force (FEB) blieb etwa elf Monate in Italien, davon fast acht an der Front, in ständigem Kontakt mit dem Feind. Am 28. Januar 1942 kündigte die brasilianische Regierung während der dritten Konferenz der amerikanischen Kanzler in Rio de Janeiro die Aufhebung ihrer Beziehungen zu Deutschland, Japan und Italien als Ergebnis ihrer internationalen Verpflichtungen zur Bekämpfung von Aggressionen an Pearl Harbor (7. Dezember 1941). Infolge dieses Aktes trat Brasilien in eine wichtige militärische Aktivität zur Sicherung und Verteidigung seiner Küsten ein und überließ gleichzeitig den Vereinigten Staaten die Nutzung während des Feuersbruchs seiner Militärstützpunkte - Belém, Natal usw.

Im August 1942 war Brasilien in die Konflikte des Zweiten Weltkriegs verwickelt, als deutsche U-Boote wehrlose brasilianische Handelsschiffe torpedierten. Diese feigen Angriffe veranlassten die Regierung von Getúlio Vargas am 22. August 1942, die Existenz eines Kriegszustandes zwischen Brasilien und den Achsenmächten (Deutschland, Italien und Japan) anzuerkennen.

Die brasilianische Regierung sandte ein Soldatenkorps nach Italien, um gegen die Faschisten zu kämpfen.


FEB Boarding in Richtung Zweiten Weltkrieg


FEB Soldaten in Richtung zum Zweiten Weltkrieg


Video: 10 unglaubliche Fakten uber Brasilien (Kann 2021).