Die Geschichte

Testament von Getúlio Vargas


Getúlio Vargas 'Testament Letter ist ein Dokument, das an das brasilianische Volk gerichtet ist und von Getúlio Vargas Stunden vor seinem Selbstmord am 24. August 1954 geschrieben wurde.

Es gibt eine handschriftliche Selbstmordnotiz und ein typisiertes Dokument "Buchstabentestament", von dem drei Exemplare bekannt sind, die John Goulart bei seiner Beerdigung vorgelesen hat. Es gibt jedoch große Kontroversen hinsichtlich der Authentizität des eingegebenen Textes.

"Ich überlasse meinen Feinden das Erbe meines Todes. Ich bedaure, dass ich für dieses gute und großzügige brasilianische Volk und besonders für die Bedürftigsten nicht alles Gute tun konnte, was ich wollte. Die Lüge, die Verleumdung, die abscheulichsten Erfindungen wurden durch die Bosheit boshafter und unbegründeter Feinde in einer gezielten, systematischen und skandalösen Öffentlichkeit hervorgerufen. Hinzu kommen die Schwäche von Freunden, die mich in ihren Positionen nicht verteidigt haben, das Verbrechen von Heuchlern und Verrätern, denen ich Ehre und Barmherzigkeit erwiesen habe, und die moralische Unempfindlichkeit von Sikarios, die ich der Gerechtigkeit gegeben habe, die dazu beitragen, in der öffentlichen Meinung ein falsches Umfeld zu schaffen. des Landes gegen mich. Wenn der einfache Verzicht auf den Posten, zu dem ich nach dem Wahlrecht des Volkes erhoben wurde, es mir erlaubte, in der Heimat vergessen und friedlich zu leben, würde ich gerne zurücktreten. Aber ein solcher Verzicht würde Wut auslösen, mich verfolgen und mich demütigen. Sie wollen mich um jeden Preis vernichten. Ich wurde für die Mächtigen des Tages und die privilegierten Kasten gefährlich. Alt und müde habe ich mich entschieden, für Sie zur Rechenschaft zu ziehen, nicht für Verbrechen, denen ich widersprochen habe, manchmal, weil sie Ihren eigenen nationalen Interessen widersprachen, manchmal, weil Sie die Armen und Demütigen gnadenlos ausbeuteten. Nur Gott kennt meine Bitterkeit und mein Leiden. Möge das Blut eines Unschuldigen dazu dienen, den Zorn der Pharisäer zu besänftigen. Ich danke denen, die mir nah oder fern den Trost ihrer Freundschaft gebracht haben. Die Antwort des Volkes wird später kommen ...