Die Geschichte

Cohen-Plan


Der Cohen-Plan war ein Dokument der brasilianischen Regierung, das einen mutmaßlichen Plan zur Machtergreifung durch die Kommunisten enthielt.

Am 30. September 1937 berichtete General Góes Monteiro, Stabschef der brasilianischen Armee, über die Entdeckung eines Plans, der darauf abzielte, Präsident Getúlio Vargas zu stürzen. Dem General zufolge war der so genannte Cohen-Plan von der Kommunistischen Partei Brasiliens und internationalen kommunistischen Organisationen gemeinsam ausgearbeitet worden.

Der Plan, der angeblich von den Streitkräften beschlagnahmt wurde, läutete einen neuen bewaffneten Aufstand ein, ähnlich dem Intentone von 1935. Die kommunistische Invasion prophezeite die Unruhe der Arbeiter und Studenten, die Freiheit der politischen Gefangenen, das Verbrennen von Häusern und öffentlichen Gebäuden, die Beendigung der Volksdemonstrationen. Plünderungen und Enteignungen sowie die Beseitigung von Zivil- und Militärbeamten, die sich der Machtergreifung widersetzten.

Da die Echtheit des Dokuments, das als Beweis für den kommunistischen Plan vorgelegt wurde, am Tag nach der Erklärung von General Góes Monteiro und angesichts der "roten Bedrohung" nicht in Frage gestellt wurde, forderte Getúlio Vargas den Nationalkongress auf, den am selben Tag bewilligten Kriegszustand zu erlassen. Im Oktober begann unter Einsatz der ihm durch dieses Instrument übertragenen Befugnisse eine intensive Verfolgung der Kommunisten und auch der politischen Gegner, wie beispielsweise des Gouverneurs von Gaucho Flores da Cunha, das letzte große Hindernis für sein autoritäres Projekt. Am 10. November wurde die Estado Novo-Diktatur eingeführt.

Einige Wochen später ermächtigte Getúlio die Armee, mit der Unterstützung mehrerer nationaler Führer, mit denen er sich seit der Aufdeckung des Cohen-Plans verbündet hatte, den Nationalkongress in Rio de Janeiro zu umgeben. Am Abend kündigte der Präsident in einer Rede vor dem Land die Erteilung der neuen Verfassung an. So begann die Periode der Vargas-Ära, die als Estado Novo bekannt war und erst 1945 mit der Amtsenthebung von Vargas enden sollte.

Die Offenbarung der Farce

Jahre später würde sich jedoch herausstellen, dass das Dokument mit der Absicht gefälscht wurde, die Errichtung der Diktatur der. Zu rechtfertigen Neuer StaatNovember 1937.

1945, als sich der Estado Novo bereits in der Krise befand, enthüllte General Góes Monteiro, dass der Cohen-Plan ein Betrug war, der vor acht Jahren erstellt worden war, um Vargas 'Dauerhaftigkeit an der Macht zu rechtfertigen und jegliche zu unterdrücken Art kommunistische Bedrohung. Um den Plan wahrer zu machen, nannte ihn der Militärgipfel, der für die "Entdeckung" des Dokuments verantwortlich war, Cohen, in Anlehnung an den kommunistischen Führer Bela Cohen, der von März bis Juli 1919 Ungarn regiert hatte.

General Góes zufolge war das Dokument von Kapitän Olímpio Mourão Filho verfasst worden, dem damaligen Leiter des brasilianischen Geheimdienstes für integrale Aktionen (AIB), einer Regierungspartei der Vargas. Mourão Filho gab seinerseits zu, dass er das Dokument auf Ersuchen von Plínio Salgado, Leiter der AIB, vorbereitet habe, erklärte jedoch, dass es sich um eine Simulation des kommunistischen Aufstands handele, die nur zu Studienzwecken und ausschließlich innerhalb der AIB verwendet werde. . Eine Kopie des Dokuments wurde jedoch auf den Gipfel der Streitkräfte aufmerksam, der durch General Góes Monteiro den Cohen-Plan als eine unmittelbar bevorstehende Bedrohung ankündigte.

Die Enthüllung der Farce endete mit den verschiedenen Versionen der Episode. Kapitän Mourão, Góes Monteiro, zufolge hatte er über General Álvaro Mariante Zugang zu dem Dokument und zog es unsachgemäß an. Mourão wiederum rechtfertigte sein Schweigen angesichts des Betrugs aufgrund der militärischen Disziplin, zu der er verpflichtet war. Plinio Salgado, der Hauptführer der AIB, der sich aktiv an den Vorbereitungen für den Putsch von 1937 beteiligt und zur Unterstützung des Erlasses des Estado Novo seine Präsidentschaftskandidatur zurückgezogen hatte, behauptete später, er habe den Betrug aus Angst vor Demoralisierung der Streitkräfte nicht gemeldet. einzige Institution, sagte er, die in der Lage ist, die "rote Gefahr" einzudämmen.


Video: Plan Simple Pepe Cohen (Kann 2021).