Die Geschichte

Papst enthüllt Funde des heiligen Paulus


Benedikt XVI. Berichtete, dass eine Sonde in den Sarkophag des Heiligen eingeführt wurde. Knochenfragmente stammten von einer Person, die im ersten Jahrhundert lebte.

Papst Benedikt XVI. Beendete das Paulusjahr am Sonntag (28.06.2009) und enthüllte, dass die Überreste in der Basilika des hl. Paulus Extramuros in Rom dem Apostel der Heiden gehören.

Vor Tausenden von Gläubigen und Vertretern des Ökumenischen Patriarchats von Konstantinopel, die in der dem Apostel Paulus gewidmeten Basilika versammelt waren, berichtete der Papst, dass vor kurzem eine Sonde in den Sarkophag eingeführt wurde, der unter dem größten örtlichen Altar verbleibt.


Papst Benedikt XI. (Foto: Tara Todras-Whitehill / AP)

Die Sonde enthüllte im Inneren des Sarkophags ein kostbares purpurfarbenes Leinen, das mit reinem Gold laminiert war, und ein blaues Leinen mit Leinenfäden sowie rote Weihrauchkörner und proteinhaltige und kalkhaltige Substanzen.

Es wurden auch kleine Knochenfragmente gefunden, die von "Experten untersucht wurden, die nicht wussten, woher sie stammten, und die dazu führten, dass sie zu einer Person gehörten, die zwischen dem ersten und dem zweiten Jahrhundert lebte", fügte der Papst hinzu.

"Alles scheint die einstimmige und unbestreitbare Überlieferung zu bestätigen, dass dies die Überreste des Apostels Paulus sind, die uns mit tiefen Emotionen erfüllen", sagte der Papst.
Quelle: G1