Die Geschichte

Das Kolosseum öffnet seit 15 Jahrhunderten geschlossene unterirdische Korridore


Eines der wichtigsten Wahrzeichen Italiens, das Kolosseum, wird seine unterirdischen Korridore zum ersten Mal für die Öffentlichkeit zugänglich machen. Das Netz von Tunneln und Zellen, in denen Tiere, Gladiatoren, Sklaven und Menschen untergebracht waren, warf Löwen und Tigern 50.000 Menschen zur Unterhaltung der Öffentlichkeit zu.

Jährlich besuchen Millionen von Touristen das Kolosseum, doch die unterirdischen Gebiete galten als sehr fragil und waren daher für die Öffentlichkeit gesperrt.

Das Projekt kostete 28 Millionen US-Dollar, und jetzt geht die mühsame Arbeit zum Schutz zerbrechlicher Strukturen zu Ende. Neue Passagen ermöglichen es den Besuchern, die Ruinen außerhalb der Reichweite der römischen Massen zu navigieren.