Die Geschichte

Wissenschaftler finden ältesten menschlichen Vorfahren in Äthiopien


Die Menschheit ist 1 Million Jahre älter. Wissenschaftler haben einen Vorfahren der heutigen Männer von 4,4 Millionen Jahren entdeckt.

Die Ardipithecus ramidus (oder einfach "Ardi", wie es liebevoll genannt wird) wurde von einem internationalen Wissenschaftlerteam gründlich beschrieben, das die Entdeckung in einer Sonderausgabe des dieswöchigen "Science" -Magazins berichtete.
Das analysierte Exemplar, eine Frau, lebte im heutigen Äthiopien 1 Million Jahre vor Lucys Geburt (lange Zeit als ältestes menschliches Ahnenskelett untersucht).


Der Schädel und Kiefer von Ardipithecus ramidus; Tier wurde als ältester Vorfahr des Menschen beschrieben (Foto: Reproduktion / Wissenschaft)

"Dieses alte Skelett kehrt den gesunden Menschenverstand um", sagte der Anthropologe C. Owen Lovejoy von der Kent State University. Anstatt darauf hinzuweisen, dass sich der Mensch aus einer schimpansenähnlichen Kreatur entwickelt hat, liefert der neue Befund Hinweise darauf, dass sich Schimpansen und Menschen vor langer Zeit aus einem gemeinsamen Vorfahren entwickelt haben. Jede Spezies hat jedoch unterschiedliche Wege in der Evolutionslinie eingeschlagen.
"Dies ist nicht der gemeinsame Vorfahre, aber es ist der nächste, dem wir uns nähern", sagte Tim White, Direktor des Zentrums für menschliche Evolution an der University of California in Berkeley. Der moderne Mensch und der moderne Affe hatten wahrscheinlich vor 6 bis 7 Millionen Jahren einen gemeinsamen Vorfahren.
Ardi weist jedoch viele Merkmale auf, die bei den heutigen afrikanischen Affen nicht vorkommen. Dies lässt den Schluss zu, dass sich die Affen seit dem letzten gemeinsamen Vorfahren stark weiterentwickelt haben.
Ardis Studie, die seit der Entdeckung der ersten Knochen im Jahr 1994 andauert, zeigt, dass die Art in Wäldern lebte und auf Bäume klettern konnte. Die Entwicklung ihrer Arme und Beine zeigt jedoch, dass sie nicht viel Zeit in den Bäumen verbracht haben: Sie konnten auf zwei Beinen aufrecht gehen, wenn sie am Boden waren.
"Dies ist eine der wichtigsten Entdeckungen für die Erforschung der menschlichen Evolution", sagte David Pilbeam, Kurator für Paläoanthropologie am Harvard Museum für Archäologie und Ethnologie. "Es ist relativ vollständig, da der Kopf, die Hände, die Füße und einige andere wichtige Teile erhalten geblieben sind. Es ist eine möglicherweise überlieferte Gattung der Australopithecus - Wer waren Vorfahren unserer Art Homo"sagte Pilbeam, der nicht zu den Ermittlungsteams gehörte.
Die Wissenschaftler bauten das Skelett des Ardipithecus ramidus (bedeutet "Wurzel der Erdaffen") mit 125 gefundenen Skelettstücken.
Lucy, ebenfalls in Afrika gefunden, gedieh eine Million Jahre nach Ardi und war eine der Australopithecus Menschen ähnlicher.
"Nein Ardipithecus Wir haben eine unspezialisierte Form, die sich nicht sehr in Richtung des. entwickelt hat Australopithecus. Wenn Sie also von Kopf bis Fuß schauen, sehen Sie eine Kreatur, die weder Schimpanse noch Mensch ist. Ja Ardipithecus"sagte Weiß.
Der Forscher stellte fest, dass Charles Darwin, dessen Forschung im 19. Jahrhundert den Weg für die Wissenschaft der Evolution ebnete, in Bezug auf den letzten gemeinsamen Vorfahren von Menschen und Affen vorsichtig war. "Darwin sagte, wir müssen sehr vorsichtig sein. Die einzige Möglichkeit zu wissen, wie dieser letzte gemeinsame Vorfahr aussah, besteht darin, ihn zu finden", sagte White. "In 4,4 Millionen Jahren haben wir etwas in seiner Nähe gefunden."
Mit Associated Press und Reuters
Quelle: clovisduarte.com.br/noticia_ler.php?id=186719