Die Geschichte

Archäologen entdecken den rotierenden Bankettsaal von Nero


Die Archäologen in Rom entdeckten am vergangenen Dienstag, was sie für die Ruinen eines sich drehenden Bankettsaals des römischen Kaisers Nero halten.

Es wird angenommen, dass sich die Struktur Tag und Nacht um eine zentrale Säule dreht, um die Bewegung der Erde nachzuahmen und die Gäste zu beeindrucken. Wissenschaftler glauben, dass der Raum von einem Unterflurmechanismus angetrieben wurde, wahrscheinlich von einem stetigen Wasserstrahl.


Archäologen entdecken in Rom einen Drehraum, der vom römischen Kaiser Nero für Bankette genutzt wurde

Die Halle wäre Teil des Goldenen Palastes gewesen, den Nero im ersten Jahrhundert der christlichen Ära erbaut hatte.

Das archäologische Team glaubt auch, dass sich an der Decke des Saals Elfenbeinplatten öffneten, die Parfüm und Blumen auf die Gäste verteilten. Der Kaiser beging in dem Jahr Selbstmord, in dem das Gelände gerade gebaut wurde.

Quelle: BBC Brasil

Video: //www.bbc.co.uk/worldservice/emp/pop.shtml?l=de&t=video&p=/english/meta/dps/2009/09/emp/090930_nero_video.emp.xml