Die Geschichte

Legende von Saci Pererê


Die Legende von Saci ist eine der am weitesten verbreiteten in Brasilien. Vielen Autoren zufolge ist Saci ein boshafter schwarzer Junge, der nur ein Bein hat, eine rote Kapuze oder Mütze auf dem Kopf trägt und die ganze Zeit über eine Pfeife raucht.

Er rennt normalerweise Tieren nach, um sie zu vertreiben, reitet gern auf Pferden und knotet ihre Mähnen. Saci Pererê kann auch auf mysteriöse Weise erscheinen und verschwinden, es ist sehr unruhig und nicht für einen Moment, weil es von einem Ort zum anderen springt und jedes Mal, wenn es sein Unheil vorbereitet, fröhlich und scharf lacht und es gerne pfeift, besonders wenn Es gibt keine Mondnächte.

Saci Pererê wird Dingen zugeschrieben, die schief gehen. Er geht in die Häuser und löscht das Feuer, verbrennt das Essen in den Töpfen, trocknet das Wasser in den Töpfen aus, gibt den Leuten viel Arbeit, die Gegenstände zu verstecken, die sie wahrscheinlich nicht wiederfinden werden. Ihr größter Spaß ist es, Menschen dazu zu bringen, sich zu verlaufen.

Es soll aus der Mitte eines Wirbelwinds gekommen sein und ihn verscheuchen. Die Leute werfen ein Messer auf den Wirbelwind oder nennen ihn beim Namen. Obwohl es zur südöstlichen und südlichen Folklore gehört, wurde es auch in die nördliche Folklore eingeführt, da es in dieser Region des Landes sehr beliebt ist.